Was muss ich nicht tun als FSJ´ler?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo, Du hast gemerkt, dass etwas nicht stimmt, dass du dich nicht wohl fühlst und dass du das auf keinen Fall ein ganzes Jahr so machen willst. Also, musst du etwas ändern. Das geht nur durch ein Gespräch! Allerdings ist deine Situation wahrlich nicht einfach. -Denn ich vermute mal, die Person, die dein Ansprechpartner im Kiga ist, ist auch die Person, die dir sagt, was du zu tun hast (und dann evtl. selbst rauchen geht). Also, nicht unbedingt jemand, mit dem man so etwas einfach regeln kann. Immerhin willst du ja dort ein Jahr verbringen und das wenn möglich in einem positiven Arbeitsklima. Aber du hast bestimmt vom FSJ-Träger auch Seminartage bzw. Treffen und kannst dich dort mit einem der Teamer austauschen und dir Rat suchen. -Auch bzgl "Stellenbeschreibung", was sind deine Aufgaben, welche sind zumutbar, wie soll man das Problem der "ungerechten" Arbeitsverteilung/ des Ausgenutzt-werdens angehen bzw. den Punkt, dass Kollegen, während der Arbeit (!?) rauchen gehen. Ich weiß jetzt nicht, woher du kommst, allerdings gilt z.B. in Bayern ein Rauchverbot in allen öffentlichen Einrichtungen. -Auch auf dem Gelände von Schulen und Kindergärten. -Klar kann man sich dann auf die gegenüberliegende Straßenseite stellen, aber doch nicht während der Arbeitszeit. Einen weiterer Punkt, den ich kritisch sehe, ist die "Integration" des behinderten Kindes. Ich weiß nicht, welche Behinderung vorliegt, aber Integration bedeutet doch mehr als nur dabei zu sein! Bzw. vor allem auch mehr als von der Gruppe ausgeschlossen zu werden. Kinder mit Behinderung bedürfen Förderung. Nicht, dass ich dir das nicht zutraue, aber deine Einrichtungen bekommt normalerweise Vergünstigungen für die Aufnahme eines Kindes mit Behinderung, also soll sie doch bitte auch etwas dafür tun! Herrje, alles nicht einfach, aber wenn es dich stört, musst du es wohl mit deinen Kolleginnen thematisieren! Von alleine werden sie es nicht bemerken... Also, allen Mut zusammengenommen und ran an das Gespräch! Ich drück dir die Daumen, dass sich dann einiges klärt und du ein schönes und erfahrungsreiches FSJ hast!!!

Du hast Recht: die Erzieherinnen machen es sich zu einfach und lassen dich arbeiten, wenn sie selbst rauchen gehen. Lass dir das nicht gefallen - dazu musst du aber den Mund aufmachen Mädchen. Rede mit der Leiterin der Einrichtung, rede mit den Verantwortlichen für das FSJ - das ist mein Rat.

du wirst ausgenutzt. wende dich sofort an deinen fsj-betreuer. es kann nicht sein, daß du für einen hungerlohn die drecksarbeit machst. frage mich, warum die anderen ständig während ihrer arbeitszeit rauchen, anstatt sich um die kinder zu kümmern. wirft nicht gerade ein gutes licht auf den kindergarten und ist ein überaus schlechtes vorbild für die kleinen. verstehe gut, daß du alleine nicht gegen die ankommst. also hol dir hilfe. alles gute!

Sprich mit deinem FSJ Betreuer vor Ort. Wenn die Situation nicht besser wird, wende Dich an den Träger des FSJ. Wer nicht mit anderen spricht, kann auch keine Veränderung erwarten.

Naja, ich denke, dass die FSJ'ler genau dafür angenommen werden, um die Mitarbeiter zu entlasten... da kann es dann auch schon mal ungerecht aussehen.... aber die verlangen ja da nichts Unmenschliches von dir und es sind ja auch normale Arbeiten, die in einem Kindergarten nun mal anfallen.

hieber 30.10.2012, 10:26

ja aber die anderen drücken sich. die unangenehmen arbeiten werden auf die fsjlerin abgeschoben.

0
ErnstWilkinson 30.10.2012, 11:19
@hieber

Ist schon richtig und sicher nicht nett, aber die verlangen ja keinerlei Arbeiten, die nichts mit dem Kindergarten oder den Kindern zu tun haben... Ich meine, wenn da jemand verlangen würde, dass er das private Auto von jemanden aussaugt oder beim Einkauf für den Kindergarten noch den privaten Einkauf von jemanden mitbringt DAS ist nicht ok. Würden wir alle unseren Job hinwerfen, wenn wir sehen, dass andere ihren schlechter und nicht so gewissenhaft ausführen, wie wir selbst, dann arbeitet bald keiner mehr! Ich würde versuchen so dermaßen vorbildlich zu arbeiten, dass es ihnen die Schamesröte ins Gesicht treibt und sie Angst um ihren Job bekommen, weil ich mich drauf bewerben könnte! :D

0
1f2in 04.11.2012, 04:05
@ErnstWilkinson

wer hat hier eigentlich gesagt, dass er den Job hinwerfen will??

Muss man denn auf beiden Augen blind bleiben, wenn man das Gefühl nicht los wird, dass man nun schön ausgenutzt wird und es sich selbst so wie es scheint noch schnell etwas bequem und einfach macht, weil derjenige in einem Jahr leider wieder weg ist?

Man soll den Mund aufmachen. Kann ja freundlich sein und mal nachhaken, dass man das Gefühl hat, dass man z.B. die vielen Rauchpausen auf meinem Rücken austrägt und ansonsten auch sieht, dass man mehr als die anderen macht, wenn es denn so sein sollte und es berechtigt ist. Dann hört man schon, was an Echo dazu kommt.

Also sollte jemand tatsächlich so taktlos oder rücksichtslos sein, sich es auf dem Rücken eines Anderen bequem zu machen, .............der soll noch sowas wie Schamesröte entwickeln, wenn sich der andere "zu Tode" buckelt?

Wo lebst du denn ?

Also neben so einem Ego - Team, sich auch noch bewerben zu wollen, weil da jemand seinen Job dann verlieren könnte, wenn ich komme, der muss ja total naiv sein.

0

Du mußt die drauf ansprechen, sonst nutzen die Dich weiter aus.

An Deiner Stelle würd ich mal ordentlich auf den Putz hauen, schließlich machst Du das freiwillig! Die Busfahrten würd ich nicht bezahlen, dann bleibst Du eben im Kindergarten, was zu tun gibt's da auch ohne Kinder.

Was möchtest Du wissen?