Was muss ich machen wenn ich Depressionen habe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Geh erstmal zu irgendeinem Allgemein-Mediziner ohne Termin. An der Anmeldung kannst Du sagen, dass Du eine ärztliche Beratung wünscht. Vielleicht weißt Du, wer der Hausarzt deiner Mutter ist. Wenn Du dran bist, bittest Du ihn um Rat, an wen Du dich wenden kannst. 

Er wird Dir alles erklären. Dafür muss er dich nicht vorher gekannt haben. Ja, die Beratung und ggf. nachfolgende Behandlung wird von der Krankenkasse bezahlt.

Hilfe holen ist ein guter Plan!

Es gibt mehrere Möglichkeiten:

1) du suchst dir selbst einen Therapeuten (m/w) - die Beantragung der Kostenübernahme machst du mit demjenigen zusammen, die Krankenkasse trägt das auf jeden Fall.

Du hast 6 Probestunden je Therapeut um zu schauen ob die Chemie stimmt und du dich dort wohlfühlst und dich öffnen kannst.

https://www.therapie.de/psyche/info/

https://www.kvno.de/20patienten/10arztsuche/index.html

Oder "Gelbe Seiten" bzw. Google Suche helfen zum Finden der Therapeuten in deiner Nähe.

Gibt auch speziell Kinder-/Jugendpsychologen.

Lass dich nicht entmutigen, ich habe 60 abtelefonieren müssen ehe ich eine fand die Zeit hatte um sofort mit mir zu beginnen.

--

2) du weist dich in eine psychiatrische Klinik ein - wenn du akute Hilfe brauchst weil du Selbstmord gefährdet bist oder so - dann auf zum Hausarzt der veranlasst dann alles andere. Allerdings bleibst du da nur wenige Tage, ist also keine Lösung sondern nur für Akutfälle.

--

3) du suchst dir eine psychosomatische Rehaklinik. Die Kosten hierfür trägt die Krankenkasse bzw. Rentenversicherung. Dein Hausarzt muss dir auch hier helfen. Für einen der Anträge brauchst du auch seine Unterschrift.

Dort bleibst du mehrere Wochen, dauert aber bisschen bis sie dich aufnehmen können. Dafür kannst du (je nach Kostenträger) relativ frei selbst wählen wohin du willst, also auch ob in eine weiter entfernte Stadt, eher ländlich gelegen, oder am Meer oder was auch immer.

Da hilft nur googlen und die Seiten der Kliniken auf sich wirken lassen. Auch mal hinfahren, es gibt auch immer wieder Infoveranstaltungen der Kliniken - hilfreich um zu schauen ob man sich da wohlfühlen könnte.

Als Minderjährige brauchst du aber auf jeden Fall Hilfe deiner Eltern, vielleicht kannst du da mehr erreichen wenn du dich schon informiert hast?

Was möchtest Du wissen?