Was muss ich lernen um Webdesigner zu werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kein muss, aber gern gesehen:

  1. HTML sowie CSS
  2. Client (JavaScript) sowie Server (PHP, MySQL) seitige Programmierung
  3. Branchenspezifische Anwendungen wie Photoshop, Illustrator und InDesign
  4. Praktika in Werbeagenturen
  5. Arbeitsproben

Damit kein Missverständnis aufkommt, auf die oben genannten Punkte genauer eingehe. Vorkenntnisse in den oben genannten Sprachen und Anwendungen werden gerne gesehen. Sind jedoch definitiv kein muss. Denn schließlich wird entsprechendes während der Ausbildung vermittelt (gelehrt).

Wenn man jedoch das ein oder andere an Wissen mitbringt, seien es nur die Grundlagen, erhöht es doch ein wenig die Chancen. Ebenso können Arbeitszeugnisse von Praktika in unterschiedlichen Agenturen die eigene Bewerbung aufwerten. Das selbe gilt für eigene (kreative) Arbeitsproben.

Auch die schulische Bildung spielt eine Rolle. In vielen Ausschreibungen wird die mittlere Reife oder sogar Fachabitur vorausgesetzt. Was jedoch nicht heißen soll, das man mit einem niedrigeren Bildungsabschluss keine Chance hat. Es wird jedoch um einiges schwerer eine Ausbildungsstelle zu finden.

Zu guter Letzt gibt es unterschiedliche Fachrichtungen für die man sich entscheiden kann/muss. Für dich käme die Ausbildung des Mediengestalters in der Fachrichtung Gestaltung und Technik in Frage. Es ist jedoch stark vom Ausbildungsbetrieb abhängig, ob und in wiefern die Webgestaltung und Programmierung ausfällt.

Der Beruf des Mediengestalters ist sowie alle verbundenen (ähnlichen) Berufszweige sehr vielseitig. Auch entstehen immer wieder neue Zweige, auf die man sich entsprechend spezialisieren kann. Was auch während der Ausbildung mehr oder weniger statt findet. Also gezieltes Vertiefen der einzelnen Gebiete.

An deiner Stelle würde ich mal beim Berufsinformationszentrum (BIZ) oder der Agentur für Arbeit vorbei schauen. Dort bekommst du unter anderem Informationen über einzelne Berufe. Oder einfach mal die große Suche mit dem G bemühen.

LG medmonk

HTML, JavaScript und CSS sind absoluter Standard und Minimum für die Erstellung einer Website. Das kann aber so gut wie jeder irgendwie. Daher sollte dir klar sein, dass du mit den minimalen Voraussetzungen nicht so attraktiv für die Arbeitgeber bist. Mehr und bessere Kenntnisse (zusätzlich PHP, CMS, Gestaltungsrichtlinien, Rechtliches und technische Kniffe sind da schon mal besser).

Was die Designseite angeht, ist Photoshop mit das unwichtigste. Es ist ein Werkzeug, dass du beherrschen solltest. Alternativ dazu geht auch das kostenlose GIMP. Prinzipiell bedeutet Design aber Gestaltung, und zwar zweckdienliche. Es geht nicht darum, irgendwas mit Photoshop in Form zu kloppen, sondern es mit Gedanken an Usability, Ästhetik und sinnvoller Präsentation des Inhalts zu gestalten und dann schlussendlich in Code umzusetzen.

Das lässt sich auch richtig gut im Internet recherchieren. Was die oben genannten Sprachen angeht, empfehle ich dir unter anderem codecademy.com . Dort kannst su es kostenlos erlernen. Auch Bücher aus der Bücherei sind eine tolle Sache! :-)

[Web] und [Design],

Für das Web sind Grundlage für dich HTML, CSS und Javascript. Bin mir nicht sicher ob PHP inbegriffen ist.

Für Design brauchst du Kenntnisse in Photoshop, tja und ein 1-A Durchschnitt :S

derwebkaeptn 08.09.2014, 17:50

Durchschnitt? Also Notendurxhschnitt? Gerade in dieser Branche zählt der besonders wenig. Egal ob Informatik oder Designstudium: Du kommst auch mit 4,0er Abi problemlos rein. Die Hürde ist beim Design aber eher die Eignungsprüfung (Mappe etc).

0
derwebkaeptn 09.09.2014, 01:03
@RedKungFuMastr

Ich kenne deine Kollegen nicht und habe auch nichts über sie gesagt. Was haben die damit zu tun? Haben sie verschiedene Dinge erzählt, zu den Anforderungen? Würde mich interessieren :)

0
RedKungFuMastr 09.09.2014, 21:27
@derwebkaeptn

Die Sache ist nicht die, was meine Kollegen gesagt haben, es geht darum, dass nur kompetente Arbeitskräfte aufgenommen werden. Ich will nur sagen, dass das ein riskanter Job ist und sehr viel Konkurrenz herrscht.

Die einen Cheffs könnten ja gechillt sein und dich einfach präsentieren lassen, die anderen rücken dir aber auf die Pelle und du bist dann der Gestresste...

Deswegen einmal ruhig nochmal darüber nachdenken, anstatt nur die Glanz und Gloria Dinge aufzuzählen...

(PS.: die meisten Firmen bevorzugen eher Photoshop, man sollte es nicht wirklich als "unwichtig" ausrufen :P)

0
derwebkaeptn 12.09.2014, 00:43
@RedKungFuMastr

Bei riskant und Konkurrenz Stimme ich dir einwandfrei zu. Das ganze objektiv zu überdenken ist definitiv sinnvoll.

Ich habe da definitiv nicht die Erfahrung, vermute aber mal, das bei Bewerbungen Schulnoten weniger eine Rolle spielen, als etwa dein Portfolio an Referenzen.

Mit 'unwichtig' meinte ich, dass es nur ein Mittel zum Zweck ist, um deine Gedanken umzusetzen. Ähnlich wie ein Bleistift. Unbedingt wichtig zum Umsetzen der Idee, aber ohne guten Plan und Idee, bringt dir der tollste Stift nix, auch wenn er 70€ im Monat kostet ;-)

Und beim Webdesign kommts natürlich drauf an, ob du nur ein Design erstellst, oder es auch codest. Da bringt dich PS dann nämlich nicht weit ;-)

0

Was möchtest Du wissen?