Was muss ich können oder zwingend machen um eine Pferdewirtin werden zu können?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da kann ich dir leider nicht viel ermutigendes sagen...

Denn ja, es ist zwingend nötig, dass Du reichlich Erfahrung mit Pferden hast, bevor Du so eine Ausbildung beginnst. 

Du könntest höchstens versuchen, dich langsam ran zu tasten, falls ein Reitstall in deiner Nähe ist, indem du mal hingehst und fragst, ob du dort zusehen, und den Stallgang fegen darfst. Falls du willkommen bist, kannst Du eventuell auch Reitunterricht " abarbeiten".

Der Umgang mit den wertvollen, großen und starken  Tieren ist nicht ungefährlich, daher sei nicht traurig, wenn man Dich abweist - versuche es dann nach Möglichkeit wo anders. Vielleicht findest Du einen Ponyhof, wo man auch gerne unerfahrenere Helfer hat. 

Ein Beruf mit Pferden setzt jedoch zumindest den sicheren Umgang mit Sportpferden voraus - und mit diesen hast Du unter Umständen " eine halbe Tonne lebendes Dynamit" an der Hand. Das geht ohne Vorkenntnisse gar nicht. Die Abzeichen sind nur ein Stück Papier - aber können mußt du recht viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

selbst in USA, wo man nicht  für alles irgendwelche "Scheine"
braucht, muß man reelle Pferdeerfahrung als Farmhelfer oder Trainee 
haben.... lernt aber mit Glück richtig viel !

NUR: daß Nix  davon hinterher hier anerkannt wird.....!

ABER: es wäre eine Idee:
ein Auslandjahr auf ner USA-Farm nach der
Schule zu machen : Du lernst dort für's Leben und hast Zeit, zu
überlegen, was dir eigentlich wichtig ist - WIRKLICH wichtig,

keine Jungmädchenträume -

die werden ja schon in den Wochenpraktika zerstört, die die Mädels
bei mir  machen, wenn sie lernen müssen, daß Pferdehaltung harte Arbeit
oftmals ohne feste Pause ist und u.a. sooooo viel mit rechnen zu tun hat
u.v.m., womit keine gerechnet hatte

Das Leben als Ponyhof gibt's nur im Film....

Mein Rat :

Mach so viele Schul- oder Ferienparktika, wie nur irgend möglich - das rate ich allen "meinen" Mädels: beim Tierarzt, im Zuchtstall, falls sie Fremde rein lassen, in einem x-beliebigen Geschäft,  beim Friseur, beim LAndwirt, im Labor, beim Sattler, uvm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kann ich dir leider nur sagen - vergiss es. Es ist tatsächlich so, dass es in den renommierten Ställen vorausgesetzt wird, dass du eine gewisse “Vorbildung“ mitbringst. Es kommt zwar auch auf den Schwerpunkt, den du wählst. Aber wenn du bisher 0 Pferdeerfahrung hast, dann wird es sehr schwer werden, einen Betrieb zu finden, der dich nimmt. Verabschiede dich auch bitte von etwaigen romantischen Bildern, die evtl. im Kopf hast - die Hälfte der Zeit verbringst du mitnichten am Pferd. Du musst misten, füttern, Koppeln pflegen, Zäune reparieren, die Anlage sauber und in Schuss halten, etc. Zu meiner Lehrzeit haben wir zu dritt angefangen, meinen Abschluss hab ich dann alleine gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann dir hierzu nur raten, den Beruf als Landwirt zu wählen und nach den 3 Jahren Ausbildung die Fachrichtung Pferdehaltung einzuschlagen und dich dann aus- bzw. weiterbilden zu lassen. Das hat mehrere Vorteile:

  • Du hast dann wirklich Ahnung von der Tierhaltung, der Versorgung und der Pflege sowie den Krankheitsbildern, da können viele mit ihren Reitabzeichen einpacken weil die entsprechende Fachkenntnis fehlt
  • Du bist nicht gezwungen, jeden Mist weg zumachen und zu buckeln wie ein Tier. Fachkundige Betriebshelfer sind gefragte Mitarbeiter, werden oft um Rat gefragt und sind oftmals begehrt, da sie von der Strukturierung eines Betriebes Ahnung haben und werden vielseitig im Betrieb auch im Büro eingesetzt. Als Pferdewirtin bist du ausschließlich für das Wohl der Tiere zuständig.
  • Du findest leichter Arbeit, wenn du dich nicht nur auf Pferde spezialisierst, kannst also auch wieder auf mehr Wissen zurück greifen, wenn du nicht nur Pferdewirt lernst.
  • Du hast während der Ausbildung genug Zeit, um dich um deine reiterlichen Kenntnisse zu kümmern und dich selbstständig weiter zu bilden.

Wissen musst du das selbst, was du lernen möchtest. Pferdewirt ist wirklich hart verdientes Brot, ein Knochenjob mit wenig Aufstiegsmöglichkeiten.

Das nur als kleine Anmerkung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Heklamari
22.06.2016, 17:45

DAS ist mal ein richtig guter Tipp!

vor allem, wenn die junge Dame keine reiterfahjrung hat, keine Scheine, Turnierschlewifen geschweige denn ein eigens Pferd, wa eigentlich fat bimmer vorausgesetzt wird bei angehenden Pferdewirten.

Und die Ausbildung ist bwoirklich gut - meine junge NAchbarin hat's gemacht: vielseitig, heimatnah -oder auch nicht, wenn du nicht magst..., auch durchaus auf mehreren Betrieben; da kannst D8u Dir ne passende Mischung aussuchen und lernst soooo viel mehr als als Pferdewirtin (Steffi war und ist begeistert, kann ihr Auto selbst reparieren, ne Kuh "schwängern", Pferde verladen, käsen uvvvm.)

1

Pferdewirt ist kein Traumberuf sondern harte, wirklich harte Arbeit und nicht immer ein Vergnügen.

Es haben auch schon manche bereut ihr/sein Hobby zum Beruf gemacht zu haben.

Deshalb: Um Reiten zu lernen, um mit Pferden zu arbeiten und umzugehen, musst du kein Pferdewirt werden sondern solltest einen Beruf erlernen, der dir finanziell ermöglicht dein (Pferde)Hobby nachzugehen.

Reiten lernen kannst du mit 20, mit 25 oder sogar mit 35.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir nur raten dass du mal ein paar wochen/Monate ein Praktikum machst. Viele Mädchen wollen das machen, aber das ist echt ein harter Job mit absolut miesen Verdienstmöglichkeiten. Es würde meiner Meinung nach nur einen Sinn ergeben, wenn du dich danach selbstständig machen würdest.
Ob es zwingende Vorraussetzung ist dass du vorher schon reiten kannst, weiß ich nicht genau, gehe aber davon aus. Du musst auf jeden Fall in der Lage sein mit störrischen Tieren, die eine enorme Kraft haben fertig zu werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen ist ziemlich groß, sodass grad die guten Ställe eine enorm große Auswahl haben, da werden natürlich ehr die erfahrenen "Profis" genommen als "irgendwer ohne Ahnung".

Die Ausbildung startet quasi mittendrin und setzt bestimmte Erfahrungen im Umgang mit Pferden einfach voraus, den Nachweis darüber sollen die Reitabzeichen bringen, sodass sie natürlich eine Grundvoraussetzung sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar kannst du das Lernen...sofern du einen Ausbildungsstall bekommst aber das wird sehr schwer. Die meisten Ställe oder Landgestüte nehmen nur ab einem Guten L-Niveau mit Turnkererfahrung auf. Wenn du dich wenigstens auf E Hocharbeitest, das solltest du besser Chancen haben. Evt. Im Bereich Service wird es auch leichter.

Alles Gute und viel Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von horzrider
21.06.2016, 14:31

*Turniererfahrung, *dann

0
Kommentar von Urlewas
21.06.2016, 16:53

Wenn man überhaupt keine Erfahrung hat,,geht das nicht!

Kein Lehrbetrieb kann jemand erst noch zeigen, wie man sie Halfter drauf macht und Hufe auskratzt!

2
Kommentar von horzrider
21.06.2016, 20:30

Dass stimmt. Ein gewisses Grundwissen sollte vorhanden sein, aber das Reiten ist nicht zwingend notwendig...je nachdem welchen Betrieb man findet. Trotzdem verstehe ich nicht, wie man den Wunsch zum Pferdewirt haben kann, ohne je mit Pferden zutun gehabt zu haben. Die Arbeit wird oft sehr unterschätzt!!

2
Kommentar von horzrider
22.06.2016, 07:44

Da gebe ich dir absolut recht! !

1

Was möchtest Du wissen?