Was muss ich besonders wissen, wenn ich mit Deutschen befreundet sein möchte?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist leicht mit uns Deutschen befreundet zu sein. Im großen Ganzen ist es uns sogar egal ob du Schweinefleisch oder kein Schweinefleisch ißt oder ob du ein Gläubiger oder Ungläubiger bist. Hauptsache du bist nett und nutzt unser soziales System nicht aus. Ich meine Idioten gibt es in jedem Volk, aber das war doch schon immer so......... Man muss natürlich auf die Menschen zugehen können. Wenn man sich nur mit Seinesgleichen beschäftigt wird man die andere Erfahrung nie machen.

Es ist schon mal praktisch die Sprache drauf zu haben, da wie in vielen Ländern auch wir deutsche diesbezüglich gerne mal oberflächlich denken.

Sonst bist du einfach du selbst, allerdings in den Rahmen, das du den deutschen ihre Kultur lässt und dich an die Gesetze hälst, aber auch deine Kultur lebst.

Was noch wichtiger ist, ist es ein Hobby, also etwas das du gerne machst auszuleben, wie etwa Sport, zocken oder was dir so gefällt und bei dessen Ausführung du Kontakt zu anderen Menschen hast. 

Ein gemeinsames Ziel und Interesse ist der einfachste und schnellste Weg Freundschaften zu knüpfen.

Wenn mal wer blöd kommt, egal, gibt mehr als genug andere Menschen in Deutschland.

Mit freundlichen Grüßen

Deutschland an sich ist recht klein, doch die Menschen regional sehr unterschiedlich. Wo möchtest Du denn hier wohnen und aus welchem Land stammst Du?

Da Du gerne mit Deutschen befreundest sein möchtest und bereits Dich schon in der Landessprache ein wenig ausdrücken kannst, hast Du gute Chancen hier Willkommen geheißen zu werden.

Ich denke mal, dass es hier wie in jedem anderen Land auch so ist, dass man auf die Menschen zugehen muss und dann kommen Freundschaften oder auch anfänglich nur Bekanntschaften problemlos zustande. 

Dann frage Dich vorher, zu welchen Menschen Du Kontakt haben willst, denn in einer Kneipe wirst Du auch nur Kneipengänger treffen, doch auch dort findest Du sehr herzliche und richtig tolle Menschen, die nicht dumm sein müssen oder besser Du kannst dort auch Freunde fürs Leben finden. 

Ich würde Dir raten, dass Du Dich erstmal in Deiner Nachbarschaft umschaust und wenn Du eine Wohnung beziehst Dich dann vielleicht mit Sekt bewaffnet umliegend vorstellst. 

Ich komme z.B. aus dem Sauerland und bin von einer Kleinstadt in ein Dorf gezogen mit recht wenig Einwohnern - hier gibt es noch nicht einmal Straßennamen, sondern nur durcheinandergewürfelte Hausnummern, die logisch nicht zuzuordnen sind - und ich bin in ein Einfamilienhaus gezogen und habe dann die umliegenden Nachbarn besucht und jeweils nette Stunden dort verbracht und habe sehr schnell Anschluss gefunden. Andere haben das nicht gemacht und die kennt man nicht, die wohnen halt nur hier.

Du bist alleine, dann suche den Kontakt zu Menschen, denen es ebenso ergeht und hast Du Familie, dann ist es klug, wenn Du Dich auch danach richtest, denn dann sind Gemeinsamkeiten vorhanden und welcher kinderlose Single kann seine Freizeit mit einem Pärchen planen, die gerade ein Kind bekommen haben?

Freundlich und höflich auf die Menschen zugehen und sich unterhalten können ist die Voraussetzung, damit einem selber der Weg geebnet wird und man sich selber irgendwann in einem fremden Land wie Zuhause fühlen kann.

DerKorus 15.07.2017, 07:19

Deutschland ist nicht klein.

0
Welfenfee 15.07.2017, 07:23
@DerKorus

Mein Zuhause nun auch nicht so unbedingt in meinen und vieler Anderer Augen. Flächenmäßig irgendwie schon und ich habe das selber so gefühlt, als ich mal nach einem ca. dreiwöchigem Aufenthalt in den USA wieder in meine Heimat zurückkam. Und die Größe ist bei meiner Aussage auf die Fläche bezogen und sicherlich nicht auf die Menschen oder sogar auf die Leistung. 

0
MatthiasHerz 15.07.2017, 10:05

Du besuchst das drittgrößte Land der Welt und nach Deiner Rückkehr kommt Deutschland Dir klein vor.

Klein ist es trotzdem nicht.

Liechtenstein ist klein, Monaco, Andorra oder San Marino.

0

Wie überall: Je größer die Unterschiede zwischen den Kulturen sind, desto mehr musst du von diesen Unterschieden wissen und desto mehr musst du dich umstellen, was eine große Anpassungsleistung sein kann. 

Wenn ein Österreicher nach DE zieht, ist es wegen Sprache und sehr ähnlicher Kultur kaum ein Problem, Freundschaften zu schließen. 

Schwieriger kann es werden, wenn ein Mensch aus einer Kultur kommt, die folgende Merkmale hat:
- patriarchalische Dominanz des Mannes über die Frau
- streng getrennte Erziehung von Mädchen und Jungen
- Verbot vorehelicher Freundschaften
- keine Kultur des Flirts, der unverbindlichen Begegnung
- andere kulturell bedingte Körpersprache (Bedeutung von Nähe, Berührungen, Blicken etc.).

Wer sich all das nicht bewusst macht, der kann glauben, dass man in DE eine Frau auf der Straße ansprechen kann mit den Worten: "Ich möchte dein Freund sein."

Bekanntschaften und Freundschaften unterscheidet man in DE ziemlich genau, mit Freundschaften ist man sparsam.
Bekanntschaften schließt man sehr oft bei gemeinsamen Aktivitäten, also in Sport- und sonstigen Vereinen, in Gruppen Gleichgesinnter oder an der Arbeitsstelle.

Kann nur sagen, daß ich persönlich keine Probleme erleben habe, Freunde in Deutschland zu bekommen. Ich freue mich sehr, daß ich überall in Deutschland treue Freunde habe, die ich schätze.

Kommt darauf an, auf wen du triffst. Hier gibt es sehr nette und umgängliche Mensche genauso wie absolute Arschlöcher.

Was möchtest Du wissen?