was muss ich beimn gesangsmikrofon kauf beachten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

diese Frage wurde zu X-ten mal gestellt. Bisschen suchen hilft da weiter. SM 58 ist universell und ok. Aber nicht jedes Mikrofon eignet sich für jede Musikrichtung. Klassik-Interpreten brauchen etwas anderes als eine Rock-Röhre. Dur wirst nicht umhin kommen in einem großem Musikhaus verschiedene Mikrofone zu testen. Natürlich brauchst du einen Mixer um Gesang und Sound aufeinander abzustimmen und einzupegeln. Da hat Dory absolut recht. Viel Erfolg bei der Suche !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo, also du solltest einiges beachten. grundsätzlich ist jedes mikrofon für jede stimme anders. wenn du also geld sparen willst, indem du im internet kaufst, stell dich drauf ein, die warensendung 1, 2 mal zurückzusenden, weil du ev feststellen musst, dass das mikro nicht zu deiner stimme passt und du ein anderes brauchst. generell für heimaufnahmen solltest du immer ein großmembranmikrofon benutzen. durch die große membran können mehr töne (auch obertöne) eingefangen und aufgenommen werden. hast du eine dunkle, tiefe stimme, reicht idr ein normales großmembranmikrofon (um die 100-200€ (im anfängerbereich)). hast du eine eher helle und ev nicht ganz klar definierte stimmt, solltest du auf ein großmembran-röhrenmikrofon zurückgreifen (ab ca 300€), da hier deine stimme im mikro noch durch eine röhre gejagt wird und so mehr tiefgang zu hören ist (auch wenn er eigentlich nicht da ist;-). solange du deine aufnahmen nicht im proberaum oder auf der bühne machst, solltest du die finger von dynamischen mikros lassen-die sind wirklich nur zum poben und für auftritte.warum? die membran ist kleiner, was auf der bühne der vorteil ist, da hier nicht "alles" auch um dich herum mitgenommen wird (wie wenn du hier ein großmembranmikro nehmen würdest) und damit werden rückkopplungen vermieden bzw eingeschränkt. wenn du ein mikro für die bühne oder so brauchst, kann ich mich meinem vorredner nur anschließen - das shure sm 58 ist da das beste. an großmembranmikros mit röhre weiß ich, gibt es modelle schon ab 300 euro von t.bone. achte darauf, wenn du kein audiointerface mit klinken oder xlr eingängen hast (was als vorverstärker günstig wäre), gibt es auch mikros mit usb anschluss. mischpult entfällt damit, ob du noch nen vorverstärker brauchst, musst du dann aber selbst testen. zum bearbeiten deiner aufnahmen empfehle ich dir audacity (kostenlos) oder sonar von cakewalk (kostet um die 200 euro (lohnt sich aber)). ich hoffe, ich konnte dir helfen.grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest beachten, dass du einen Mikrofon-Vorverstärker bzw. ein Mischpult brauchst um das Ausgangssignal des Mikros auf einen für deine Soundkarte akzeptablen Pegel zu bringen. Als Gesangsmikro kann ich dir das SHURE SM58 empfehlen (ca. 100 Eur).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?