Was muss ich beim Kauf einer e- Gitarre beachten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das hat schonmal jemand prima und viel umfangreicher als ich es hier könnte erklärt: 

Würde ich so ziemlich uneingeschränkt unterschreiben, was er da sagt. (Bis auf den Preis wo brauchbare E Gitarren anfangen. Da würde ich die unterste Grenze eher bei 200€ ansetzen.)


Was die Lautstärke angeht: Das ist heutzutage problemlos, wenn man einen Transistoramp, aber noch besser mit einen Modelingamp spielt. Die kosten nicht viel. Die bekommt man schon für 100€, z.B. ein Line 6 Spider IV 15. Das Klischee das Amps nur laut zu spielen seien, gilt nur für alte Röhrenamps. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pustefixx09
24.03.2016, 01:18

Line 6 Spider??? Alles aber die bitte nicht. Die haben einen so schlechten Ruf... Hol dir lieber einen normalen Transistor- oder Hybridamp. Ich habe bis jetzt keinen so guten Erfahrungen mit Modelingamps. Ich habe einen Fender Mustang 3 V.2, und muss sagen, dass die internen Effekte total überzogen sind. 

0

Es gibts unterschiedliche Bauweisen von E-Gitarren. Je nach Genre werden bestimmte Arten verwendet, da jede Ihren eigenen Klangcharakter hat. Als Anfänger würde ich eine Stratocaster empfehlen, die ist der Klassiker schlecht hin und sehr vielseitig. Preismäßig würd ich mir bei dir nix teureres als 600€ kaufen, aber auch nix unter 300€, wenns ein wenig halten soll das ding und auch guten Sound produziert. 

Lets Rock ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmegax
24.03.2016, 01:01

ach ja, und wenn sich die Nachbarn einmal über die Lautstärke aufregen, einfach noch ein bisschen lauter machen. Ansonsten kann man auch über Kopfhörer spielen, was ich bei combo Verstärkern allerdings nicht so prickelnd finde. Man kann auch über den PC über Digitale Soundprozessoren spielen, z.B. "BIAS" von positive Grid.

0

E-Gitarren haben in der Regel Lautstärkeregler und Verstärker haben Kopfhörerbuchsen. Also kein Problem für die Nachbarn.

Kauf lieber im Laden, die haben oft gute gebrauchte günstig und Du kannst sie erstmal antesten, was bei eBay zum Beispiel nicht geht.

Ich habe eine B.C. Rich Warlock und die macht richtig Laune, auch wenn ich kaum was kann!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vieles ist hierbei "Geschmackssache". Form, Farbe, Sound.

Möchtest Du eine "klassische" Stratocaster-Form, eine SG, LesPaul oder eine Hollowbody? Typische SSH-Bestückung oder 2 Humbucker für fetten Sound? Einen Piezo-Tonabnehmer für "Akustik-Sound"?

Du solltest mindestens 150 EUR für eine Einsteiger-E-Gitarre einplanen - zzgl. Verstärker und Kabel. Alles, was billiger ist, kann nur Schrott sein.

Es muss ja sicherlich für den Anfang nicht gleich eine Original Fender oder Gibson sein - hier gibt es viele gute und günstige Möglichkeiten.

Ich wollte vor einigen Jahren eine Paula und habe mir eine von Epiphone 'rausgelassen. Epiphone gehört zu Gibson, fertigt aber günstigere Gitarren. Eine baugleiche Gibson gefiel mir sogar vom Sound weniger gut als die Epi.

Hier habe ich 400 EUR angelegt und dann nochmal 190 für andere Tonabnehmer. Die Poti-Knöpfe haben mir auch nicht gefallen, die gab's für 20 EUR bei EBay.

Deine Frage hört sich an, als ob Du Dich noch nicht sehr viel mit dem Thema beschäftigt hast, deshalb mein Rat: geh' in einen Musikalienhandel und probiere verschiedene Modelle aus. Ich war z.B. vor dem Kauf (obwohl ich bereits seit 20 Jahren spiele) 2 ganze Samstagvormittage im Laden und habe ausgiebig getestet.

Die Gitarre habe ich dann auch im Laden gekauft. Im Netz wäre sie zwar 30 EUR billiger gewesen, aber mal ehrlich: im Laden erhältst Du kompetente Beratung. Wenn mal was nicht stimmt, wird Dir vor Ort weitergeholfen.

Bei meiner waren z.B. einige Bünde an den Kanten nicht sauber abgefeilt. Das wurde dann vor Ort kostenlos erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du den Verstärker ausmachst oder mit Kopfhörer spielst, ist das Ding leiser als ne "echte" Gitarre.

Ich würde an Deiner Stelle in einen Musikladen gehen und Probespielen. Oder gleich auf die Musikmesse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?