Was muss ich beim Beschluss zum Schlusstermin im Insolvenzverfahren beachten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schlusstermin ist die letzte Gläubigerversammlung in dem Insolvenzverfahren. Der Schlusstermin dient nach § 197 InsO der Erörterung der Schlussrechnung, und er bietet den Gläubigern auch die Möglichkeit, Einwendungen gegen die vorgesehene Art und Weise der Verteilung der Insolvenzmasse zu erheben.

Im Verbraucherinsolvenzverfahren werden die Insolvenzgläubiger nach § 289 Abs. 1 InsO auch zu dem Antrag des Schuldners auf Restschuldbefreiung angehört. Wird das Verbraucherinsolvenzverfahren nicht schriftlich geführt, müssen eventuelle Versagungsgründe von den Insolvenzgläubigern im Schlusstermin geltend gemacht werden.

Was möchtest Du wissen?