Was muss ich bei einer überarbeitung einer Übersetzung beachten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Urheberrechte für einen Text liegen beim Autoren oder demjenigen, der sie vertreibt (also dem z.B. dem Verlag). Das ist nicht immer leicht zu unterscheiden, aber man bekommt das raus, wenn man nachfragt.

Der Rechteinhaber gibt dann einem Übersetzer die Genehmigung zur Übersetzung. Dieser erwirbt damit aber nicht die Urheberrechte an der Übersetzung, kann diese folglich also auch nicht weiterübertragen. Allerdings kann er die Übersetzung in Abstimmung mit dem Urherberrechtsinhaber weiterverwerten (also etwa veröffentlichen).

Du müsstest in deinem Fall also zurück zur Quelle - den Autoren bzw. den Plattformen - und dort um Erlaubnis fragen, eine neue Übersetzung anfertigen zu dürfen.

Die Frage ist natürlich auch, ob das der Übersetzer, den du verbessern möchtest, überhaupt getan hat - vielleicht meldet er sich deshalb nicht zurück.

Und zu guter letzt: Da du kein kommerzielles Interesse verfolgst, dürfte das alles aber eigentlich kein Problem sein. Wichtig ist, dass du immer klar angibst, woher du die Originale hast, so dass nachvollziehbar bleibt, was du wie übersetzt hast und wo im Zweifel die Rechte liegen.

Ich würde dir dennoch raten, eine komplett eigenständige Übersetzung anzufertigen und nicht auf Grundlage der alten, verbesserungswürdigen zu arbeiten. Wenn du sie für nicht gut hälst, dann ignoriere sie am besten, sonst schleifst du vielleicht unbewusst Fehler mit durch. Und auch bei einer Übersetzung gibt es nicht zwei gleiche Texte, sondern jeder hat seinen eigenen Stil - und den erkennt zumindest der Übersetzer.

Du musst bei einer Veröffentlichung deiner Zweit-Übersetzung zwei vorrangige Rechte beachten:

  1. Das Recht des Urhebers des Originals
  2. Das Recht des ersten Übersetzers

Für beides gilt UrhG § 15 ff.

Wenn du am Werk von Nr. 2 etwas veränderst (oder auch am Werk von Nr. 1), dann muss man kucken, welcher § des UrhG dann greift:

  • § 23 Bearbeitungen und Umgestaltungen (unzulässig!)
  • § 24 Freie Benutzung (zulässig!)

Was davon greift, wird häufig vor Gericht ermittelt. Als grober Leitfaden dienen kann die Website "Was ist eine freie Benutzung?": http://www.schmunzelkunst.de/saq.htm#freinutz

Gruß aus Berlin, Gerd

Kannst ja einfach angeben, woher du die Übersetzung hast. Er stellt
die Übersetzung gratis für die Öffentlichkeit zu Verfügung. Also
solltest du auch, unter Angabe der Quelle, bei dir veröffentlichen dürfen.

Sonst kannst die ja übernehmen und so stark "verbessern", dass man nicht nachweisen kann, das du sie von ihm übernommen hast.



Kann mich die Person nicht belangen, wenn ich angebe "Überarbeitete Übersetzung, Basierend auf XYZ"?

0
@Sawbones

Eigentlich nicht. Man darf ja auch YT Videos benutzen, wenn man entsprechende Angaben macht.

0
@EUWdoingmybest

Dass ein Werk dir öffentlich zugänglich gemacht wurde (ob nun Text oder Youtube-Video), gibt dir keine weiteren Rechte zur Veröffentlichung. Du brauchst weiterhin die Erlaubnis des Rechteinhabers (oder es greift eine Schranke des Urheberrechts).

1
@davidmueller13

Wieso benutzen dann Nachrichtensendungen oft einfach irgendwelche YT Videos in ihrer Sendung? Ich glaube nicht, dass sie da um Erlaubnis gefragt haben.

0

Was möchtest Du wissen?