Was muß ich bei einer Bürgschaft beachten?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Bei aller Freundschaft, auch wenn es Dein Bruder ist: Lass die Finger davon. Wenn bei Deinem Bruder etwas schief läuft und er seine Schulden möglicherweise nicht mehr zahlen kann, musst Du als Bürge dafür aufkommen.

Ich möchte hier absolut nichts unterstellen, aber wenn die Bank einen Bürgen verlangt, dann normalerweise eigentlich aus zwei wesentlichen Gründen: Entweder ist die beantragte Kreditsumme dementsprechend hoch (und keine Sicherheit vorhanden), oder die Weste des Bruders ist in den Augen der Bank nicht ganz so rein.

Wie auch immer: Selbst bei einem Bruder wäre ich sehr skeptisch und vorsichtig mit einer Bürgschaft.

Hallo Maressa, deine Bedenken sind nicht ganz unbegründet! Denn letztendlich wärest du als Bürge für mögliche Schulden deines Bruders verantwortlich. Sollte er mal krank werden und z. B. nicht entsprechend abgesichert sein, z. B. mit einer Krankenhaustagegeld Versicherung usw. dann kann er da er Verdienstausfall hat seine Raten nicht mehr bedienen. Das würde bedeuten, das die Gläubiger (Geldgeber) in relativ kurzer Zeit an dich herantreten würden. Bei aller Liebe zu deinem Bruder versuche ihm zu erklären, das du Angst hast und das schon viele dadurch in große Schwierigkeiten geraten sind. Sicher macht er nicht absichtlich etwas was dir /euch schaden würde aber manchmal kann man nicht immer etwas dafür. Ich hoffe Ihr findet einen guten Weg.

Man hat nur Pflichten, keine Rechte, die Finger davon lassen. Die Gefahr, Pleite zu gehen, ist bei der aktuellen Wirtschaftslage, der vielen Bürokratie, der Marktsättigung und der Forderungsausfälle zu hoch.

Ich würde niemals für irgendjemanden bürgen! Du bist vollständig davon abhängig, ob derjenige, für den du bürgst, seine Kredite auch bedient. Wird ihm der Kredit gekündigt, halten sich die Banken an den Bürgen schadlos. Es muss ja nicht mal böser Wille sein desjenigen, für den du bürgst. Aber wenn sein Geschäft eben nicht läuft: was ist dann?

Du kannst, je nach Kreditsumme, selbst Haus und Hof verlieren, selbst, wenn du völlig schuldlos bist. Ich würde keine Bürgschaft eingehen, egal, wie ich zu der Person stehe.

Einzige Ausnahme: die Kreditsumme ist nicht so hoch und die Person läge mir sehr am Herzen und ich halte sie wirklich für integer.

Mist...wenn ich nur integer wäre...

0

Mit einer Bürgschaft muss man immer vorsichtig sein. Wenn das Geschäft deines Bruders nicht geht und er Schulden macht, die er auch nicht zahlen kann, dann zahlst du sie für ihn ab. So einfach ist das. Damit kann deine Zukunft für lange Jahre damit belastet ein.

Auf jeden Fall die Finger weg lassen. Wir hatten das Thema auch in der Familie. Bruder ging PLEITE und nun sind wir alle dran. Die Bank schert sich nen D.... wo das Geld nachher her kommt. Wenn Du Ärger in der Familie befürchtest, weil Du Deinem Bruder nicht hilfst, so kann ich nur sagen : Lieber gleich, als später, mit Schulden !

Mit einer Bürgschaft stehst Du nur für einen Kredit gerade den Dein Bruder aufnimmt. Wenn Du das Geld hast, kannst Du es Deinem Bruder also auch gleich geben. Wenn Du das Geld selber nicht hast, würde ich auch keine Bürgschaft übernehmen.

Hier kannst du umfassend nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgschaft

Was möchtest Du wissen?