Was muss ich bei dem Kauf von einem Labrador beachten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Am besten bei einem eingetragenen Züchter! Das mag etwas teurer sein, aber so stellst du sicher einen gesunden und reinrassigen Hund zu erhalten.

Vor dem Kauf eines Hundes sollte man sich im klaren sein, dass dieser nun die ca. nächsten 15 Jahre dein Leben mitbestimmen wird. Kauf dir also keinen Hund wenn du Dir nicht sicher bist ob du im eine so lange Zeit gesicherte Verhältnisse bieten kannst. Am besten du kaufst dir vorher eine der unzähligen Bücher für Hundeneulinge.

das wichtigste beim hundekauf ist, dass man genuegend zeit fuer einen hund hat.

dies schient bei dir nicht der fall zu sein...weil du mangels zeit zeit schon dein kind auf ein internat schickst..

bitte kaufe dir keinen hund, du bist zu lange ausser haus und hast zu wenig zeit.

Also, bitte nich bei eine Privaten "Züchter" (Vermehrer) kaufen, es sollte wenn dann einer von nem VDH Züchter sein...

So was solltest du beachten...

  1. Der Welpe sollte in einem normalen Umfeld mit Familienanschluß aufwachsen und nicht in einem "Hundezimmer" oder gar Zwinger untergebracht sein.

  2. Dir sollte bereitwillig alles gezeigt werden. Die Mutter der Welpen sollte anwesend sein (der Rüde ist häufig nicht im selben Haushalt untergebracht) . Wenn man in ein "Extrazimmer" geführt wird und die Tiere einzeln vorgeführt werden, dann ist das nicht in Ordnung.

  3. Die Welpen sollten nicht vor der 10. Woche abgegeben werden (ich finde: besser erst in der 12. Woche) Die Welpen brauchen diese Zeit um von ihrer Mutter, den Geschwistern und anderen Hunden das normale "Hundeverhalten" zu lernen.

  4. Die Welpen sollten gut sozialisiert sein. Das heißt sie sollen andere Hunde, andere Tiere (zb. Katzen), Auto und Autofahren, Straßen, ungewohnte Situationen und vor allem auch Kinder kennen.

  5. Die Tiere sollten augenscheinlich gesund, geimpft, entwurmt und gechipt sein. Der Züchter sollte auf die Registrierung des Chips hinweisen.

  6. Der Züchter zeigt Interesse an dem zukünftigen Zuhause und den Lebensbedingungen des Welpen den er abgeben möchte. Er gibt gegebenenfalls Ratschläge.

  7. Dir werden die Papiere (Impfpaß + Ahnentafel) ausgehändigt. Es werden keine Rabatte angeboten wenn die Papiere beim Züchter bleiben.

  8. Nach dem Kauf steht der Züchter auch weiter für Fragen zur Verfügung. Es bleibt ein lockerer Kontakt bestehen, der Züchter zeigt auch nach dem Verkauf Interesse an "seinen" Tieren.

  9. Frag nach der Häufigkeit der Belegung der Zuchthündinnen......werden den Tieren zwischen den Trächtigkeiten ausreichende Erholungsphasen gegönnt ? (ungefähr nur jede 2. Läufigkeit wird die Hündin gedeckt und nur bis zu einem Alter von 5 bis 6 Jahren)

  10. Achte darauf ob der Züchter auch seinen "Rentnertieren" ein Zuhause bietet. Das lässt auf sein Verhältniss zu den Tieren schließen.

  11. Der Züchter sollte einen § 11 Schein (Zuchtgenehmigung vom Vet,-Amt) haben.

Diese Punkte sind nur eine grobe Richtlinie. Achte vor allem auf das Gefühl das du hast. Kommt dir irgend etwas seltsam vor nehm vom Kauf Abstand.

Andere Möglichkeit wäre ein Hund ausm Tierheim...

Der Fragesteller hat für seine Tochter, 10Jahre, keine Zeit... - aber für einen Labrador??? Das glaube ich ihm nicht!

3

tolle, umfassende Antwort:

z.B. auch Fragen nach belegbarer Freiheit von Erbkrankheiten bzw. HD-Freiheit usw..

Vielleicht den Welpen 1-2 mal vor der Abholung besuchen, um den Kontakt zum Züchter vertiefen. Auch nicht den ersten Züchter nehmen, sondern 2-3 aufsuchen.

2

Ob Privat-Zucht oder beim Züchter bleibt dir überlassen. Alle sagen immer die Hunde vom Züchter sind super da weiß man was man hat, ist aber Quatsch meiner Meinung nach.

Du musst dir gut überlegen dir einen Hund anzuschaffen, kannst du dafür bezahlen und hast du genug Zeit so ein Labrador braucht eine Menge Auslauf, die Fragen solltest du dir zuerst stellen.

Hja genau, schön die Vermehrer unterstützen...

1
@roadrunn3r

Ich sehe es nicht ein für einen Zwergspitz 5000€ zu bezahlen wenn ich ihn auch für 600€ bekommen kann, gesund sind alle beide.

0
@roadrunn3r

Genau, sag das meinem Hund der vom Privat Züchter kommt und mit 13 Jahren fit wie ein Turnschuh ist ;)

0
@user50013

Ich kenne keinen Zwergspitz der von einem ordentlichen Hundezüchter mit den von dir genannten 5000 € ausgelöst werden müßte!!!

1

WARUM willst du dir einen schwarzen Labrador kaufen wenn du doch nach eigenen Angaben (siehe deine andere Frage) selten vor 17Uhr zu Hause bist???

Deine 10jährige Tochter soll aus diesem Grund in ein Internat gesteckt werden...

Was soll denn dann bitte aus einem Hund werden???

Ich kann dir nur dringend ans Herz legen: wenn es ein und unbedingt werden muss - dann hole ihn aus der Edel-Zuchtstätte STEIFF mit dem Knopf im Ohr

Wenn jemand einen Hund kaufen möchte, sollte er sich sowieso nicht vollkommen ahnungsbefreit an GF wenden, sondern an die Rassehunde-Vereine oder die Tierschutzvereine oder eben gleich an ein Tierheim...

Was möchtest Du wissen?