Was muss ich beachten wenn ich einen Marktstand betreiben will?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

dass dafür eine Reisegewerbekarte vorliegen muss

dass man ein entsprechendes Fahrzeug benötigt, schätze mit Kühlaggregat

Im Moment ganz bestimmt nicht, was soll da warm werden? Obst und Gemüse muss man nicht in einem Fahrzeug mit Kühlaggregat transportieren, ist doch keine verderbliche Ware wie Milch oder Käse.

0

Hallo Moba,

du solltest dich auf jeden Fall vorher informieren auf welchen Märkten überhaupt noch Standplätze frei sind, denn gerade auf gut besuchten Märkten ist es meist schwer noch einen Platz zu bekommen und dir vielleicht auch den Markt generell mal anschauen wenn da schon viele Obst- und Gemüsestände sind würde ich mir überlegen ob es sich da überhaupt lohnt. Auch kann es sich lohnen die verschiedenen Standmieten zu vergleichen.

Dann solltest du wenn du dich für die Märkte entschieden hast deine Konkurenz (andere Obst- und Gemüsehändler) ein bisschen beobachten (welche Produkte werden verkauft und zu welchem Preis) und dir dann auch vielleicht auch überlegen welches Produkt du verkaufen kannst um dich von anderen abzuheben.

Dann brauchst du noch einen passenden Marktstand, der sollte auf jeden Fall überdacht sein und eine ausreichende Verkaufsfläche haben. Dann solltest du dir noch die Frage stellen ob sich für dich mehr lohnt einen Stand zu mieten oder zu kaufen, vielleicht ist es grade am Anfang sinnvoll erst mal Testweise einen Stand zu mieten.

Wir haben mal für einen Trödelmarkt einen Stand bei http://www.jvs-marktstand.berlin gemietet vielleicht ist das ja auch was für dich.

Liebe Grüße

Sunny

Du solltest auch noch ein Dach über dem Kopf haben, ich bin sehr häufig auf unserem Wochenmarkt. Die ganzen Stände haben zumindest ein Art Zelt, manche direkt Verschläge, damit sie eine Standheizung aufstellen können.

Es ist Januar, es ist bitterkalt draußen, wenn Du da einfach nur an einem Tisch stehst, holst Du Dir nicht nur eiskalte Hände und Füße, da kann man sich auch ganz schnell eine Lungenentzündung holen.

Von der Stadt brauchst Du die Genehmigung des Marktleiters, nur das Anmelden eines Gewerbes reicht da nicht. Darum solltest Du Dich als erstes kümmern. Wenn Du keine Marktgenehmigung bekommst, brauchst Du gar nicht weiter zu planen. Kostet meines Wissens auch nicht grade wenig.

lg Lilo


Und erfriert Dir Deine Ware,dann hast Du gleich Verluste.^^ Also ,Du benötigst auch einen Wagen mit einer Standheizung,wo Du die Ware aufbewahrst,die Du nicht sofort verkaufst.

0

Du brauchst einen Standort zum verkaufen und der muss genehmigt werden. Dann darfst du Standgebühr zahlen. Wenig ist das nicht.

Außerdem nimmt m an nicht die Preise die man auf dem Großmarkt bezahlt. Ansonsten verdienst du nichts.

Du musst den Verkaufspreis deiner Ware vernünftig kalkulieren.

Im Übrigen gibt es Gemüse in jedem Supermarkt. Warum sollte man also Gemüse und Obst bei dir kaufen, wenn du es sowieso auch auf dem Großmarkt kaufst, wie Supermärkte auch ?

Im Wesentlichen hast Du alles aufgezählt.

Wichtig ist, dass Du am Gewinne erzielst und am Ende des Tages beruhigt in den Spiegel schauen kannst.

Möglicherweise gibt es spezielle Verordnungen für den Handel mit unverpackten Lebensmitteln und für den Markt vielleicht so etwas wie ein Reisgewerbe. Genauere Bestimmungen dazu kenne ich nicht. Lies Dich schlau, telefoniere mit den zuständigen Behörden.

Was man auf dem Markt meiner Meinung nach nicht unterschätzen darf: körperliche Anstrengung --> man steht den ganzen Tag, sowohl bei strömendem Regen als auch bei -20°C.

Idealerweise hat man einen geeigneten Anhänger. Diese sind in appetitlicher Form recht teuer.
Mit dem Abbau des Standes ist die Arbeit nicht erledigt. Die Sachen müssen ja irgendwohin (Kühlung / Aufbewahrung) und gereinigt werden muss das auch. Sonst wird der zweite Tag auf dem Markt vielleicht nicht mehr so gut.

Viel Erfolg.

Frage beim Betreiber oder dem zuständigen Gewerbeamt, ob es ein gem. § 69 GewO festgesetzter Markt ist oder nicht !? Ist er festgesetzt, brauchst du weder eine Gewerbeanmeldung noch eine Reisegewerbekarte. Ist er nicht festgesetzt, brauchst du eine Reisegewerbekarte gem. § 55 gewO.

Ansonsten musst du natürlich eine Standgenehmigung des Betreibers.

Dazu den Unterrichtungsnachweis zum Umgang mit Lebensmitteln, eine geeichte Wage.

Du brauchst eine Genehmigung, auf dem Markt zu verkaufen und mußt Standgeld (Standmiete) bezahlen.

Was möchtest Du wissen?