Was muss ich beachten wenn ich das Waldgrundstück von meiner Oma erbe und danach Verpachten möchte?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ohne es jetzt genau zu wissen, musst du in deinem Pachtvertrag klären, ob du es zur forstwirtschaftlichen Nutzung oder zur Jagdpacht verpachtest. Dann müsstest du das Bundesjagdgesetz beachten und meines Wissens auch einen ungefähren Wildbestand angeben können. Bei Jagdpacht wird diese Zahl auch für den Pachtzins ausschlaggebend sein, da spielt der Wert des Grundstückes die geringere Rolle. Und kläre vorher, welche Nutzung des Grundstückes überhaupt erlaubt ist. (Förster). Nicht immer ist das was gemacht wird auch zulässig. 

Einen Pächter für forstwirtschaftliche Nutzung bei Nadelwald zu finden? Musst du selbst rausfinden. 

 An den Pächter weitergeben, kannst du die Beiträge zur BG. Weiterhin wird deine Oma vermutlich noch Grundsteuer A für diese Fläche zahlen. 

Und die Höhe des Pachtzinses regelt sich über die Nachfrage und die Vergleichspreise vor Ort. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die pacht, die du nehmen kannst, orientiert sich am markt

die ist völlig frei, wählst du zu viel, zahlt es keiner, zu wenig, ist halt nicht so toll für dich

20k wert, sind so 1000-2000 pacht ein ansatz

nebenkosten extra

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?