Was muss ich beachten, wenn ich als Christ im Koran lesen möchte?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Einige wichtige Fakten zum Koran sind:

  1. Die Suren sind mit Ausnahme der ersten Sure der Länge nach angeordnet. Es gibt also keine sinnvolle Reihenfolge der Texte. Von dem her spielt es keine Rolle, wie man den Koran liest. Meiner Meinung nach fängt man hinten bei den kurzen Suren an. Zum Beispiel bei Sure 111, wo man sehr schön sieht wie der Prophet mit seiner Verwandtschaft umging.

  2. Die Araber erzählen uns, den Koran könnte man nur auf arabisch verstehen und Übersetzungen sind sowieso falsch. Da wollen sie wohl von dem Inhalt ablenken. Effektiv behaupten sie, dass Mohammed, der Engel Gabriel, Allah oder wer sonst immer die Schreiberlinge des Koran waren, keinen verständlichen Text aufsetzen konnten,

  3. Der Koran muss von allen Muslimen wortwörtlich genommen werden. Wie lösen sie die vielen widersprüchlichen Angaben im Koran. Dafür gibt es die Abrogation. In Sure 13:39 heisst es: „Wenn wir einen Vers (aus dem Wortlaut der Offenbarung) tilgen oder in Vergessenheit geraten lassen, bringen wir (dafür) einen besseren oder einen, der ihm gleich ist. " Auf gut deutsch sagt Allah: "Was geht mich mein Geschwätz von gestern an? Es gilt immer nur die jüngste Sure." Jetzt musst du nur noch herausfinden, was jeweils für eine bestimmen Befehl Mohammeds die neueste Sure ist. Die Reihenfolge im Koran hilft nicht weiter (siehe oben). Die hinteren Suren sind nicht die neuesten, es sind die kürzesten.

Wichtig ist dir bewusst zu sein, dass du nur eine Übersetzung des Koran liest und dir bewusst sein musst, dass es auch noch andere Möglichkeiten gibt den Koran zu lesen.

Wichtig ist allem zuzuhören und dem Besten zu folgen (Die allem zuhören, was gesagt wird und nur dem Besten folgen, das zu Gott führt. Das sind die von Gott Rechtgeleiteten, und sie sind es, die Verstand haben. Sure 39, Vers 18). Wichtig ist dir deine eigenen Gedanken zu machen (Wollen sie denn nicht über den Koran nachsinnen? Sure 4, 82) Prinzipiell regt der Koran immer wieder an nachzudenken.

Die beste Koranübersetzung, die ich kenne ist von M. Asad. Die kostet allerdings ca. 40€. Auf der anderen Seite ist es nicht viel Geld dafür, dass du Gottes Wort gut übersetzt kriegst. Im Internet findest du unter http://hanif.de/?p=909 eine gute Übersetzung, die umsonst, aber noch nicht vollständig ist.

Der Koran selbst ist eher eine art "Gebetsbuch" inhaltlich macht er nur wenige Aussagen über den islamischen Glauben. So merkwürdig sich das jetzt anhört die zwei "wichtigsten" (oder besser folgenreichsten) Gebote sind das man tun soll was Mohammed sagt und das Mohammed das edle Vorbild ist. Diese beiden Gebote führen dazu das die Sunna und die Hadithe für den gelebten Glauben von enormer Bedeutung sind. Alles was er getan hat dürfen auch die Muslime tun schließlich folgen sie damit nur ihrem edlen Vorbild (Ähnlich wie Christen sich Jesus zum Vorbild nehmen sollen) und wenn Mohammed gesagt hat das man dies oder das tun soll ist das für Muslime auch verpflichtend. (Tut was er sagt)

Die Meisten Gebote des Islam befinden sich in den Überlieferungen außerhalb des Korans. Als Beispiel, die Vorschriften wie die Salat (Pflichtgebet) statfindet und wann und wie oft es praktiziert wird stammt nur zu einem kleinen Teil aus dem Koran.

Der Koran selbst ist neben einigen wenigen Geboten die sich in ihm befinden hauptsächlich so etwas wie ein Gebetsbuch. Man betet die Suren des Korans auf arabisch, heufig lernt man einige dazu auch auswendig manche Muslime können den gesamten Koran auf arabisch aufsagen, ohne das sie die arabische Sprache verstehen. Das hört sich für uns merkwürdig an, aber wenn man bedenkt das man den Koran als Gebetstext ansieht ist es nachvollziehbar das man den Koran auf arabisch lesen muss.

Viel Spass beim Lesen. Ich habe den auch schon durch.

Zur Frage:

  • Der Koran darf nicht interpretiert werden
  • Der Koran gilt als heiliges Buch und muss pfleglich behandelt werden
  • Weil er ein heiliges Buch ist, darf man da nichts reinschreiben. (Was in der Praxis recht schwierig ist. Ich hatte da überall nur Postis und Randbemerkungen)
  • Fachwörter gibt es jede Menge, wobei die hast Du schnell drauf.

Noch ein Tip

Es ist beim Koranlesen ganz wichtig, dass man einen PC in der Nähe hat. Das was Moslems gemeinhin als Sunna bezeichnen, ist die Ansammlung von Hadithen (Nebenüberlieferungen). Und davon gibt es tausende, die nicht in einem komplexen Buch stehen. Deshalb, google und google und google.

Das Finale

Als Schmankerl zum Schluss die Scharia nicht vergessen. Das ist die islamische Rechtsprechnung.

Hallo Stoffelherz,

die Koranlektüre wird für Dich als Christin eine spannende Reise sein, und Du wirst viel aus dem Koran auch an Impulsen für Deinen christlichen Glauben ziehen können. Dabei wünsche ich Dir viel Freude und viele Anregungen.

Vielleicht schaust Du ja auch einmal in meinem Blog vorbei, dort findest Du auch den einen oder anderen Hinweis zu Deiner Frage.

Beste Grüße!

Jörg

Ein Christ liest den Koran ‘ Weblog ( http://www.christ-koran.de/ )

Hallo, ich würde mir an deiner Stelle ein Sachbuch eines fundierten christlichen Autors kaufen, zB.

http://www.amazon.de/Das-Islam-Handbuch-Antworten-wichtigsten-christlicher/dp/3417248744/ref=sr_1_12?s=books&ie=UTF8&qid=1342793793&sr=1-12

oder auch andere Autoren..

denn ich denke, wenn man selbst den Koran studiert, braucht man doch sehr lange um selbst auf die theologischen Grundfesten dieser Religion zu stoßen. Außerdem ist, denke ich, die Gefahr der theologischen Vermischung und auch der Fehlinterpretation, beim reinen selbststudium, sehr stark gegeben. LG

Da ich mal davon ausgehe dass es eine Koran-Übersetzung ist(auf deutscher Sprache) brauchst du eig. nichts besonderes zu beachten.Nur respektvoll behandeln,ansonsten brauchst du nicht wirklich was zu beachten,Fremdwörter sind meisten erklährt!

Wenn es Dir mit dem gründlichen Studium und dem Verstehen sehr wichtig ist, hättest Du von vornherein am besten daran gedacht, Dir eine Ausgabe mit Kommentar und Konkordanz zuzulegen. Eine Konkordanz ist ein Apparat von Verweisen, die andere Stellen aufführen, wo eine ähnliche Aussage getroffen, ein verwandtes Thema behandelt wird, usw.

Ein Kommentar wiederum erklärt schwer verständliches.

Ok, ganz allgemein. Du solltest historisch-kritisch lesen. Das heisst: nicht so, als ob sich Gelesenes auf heute bezieht.

Wenn im Koran bpsw. von "Juden" oder "Christen" die Rede ist und was "man" als Muslim mit ihnen tun sollte - dies ist ja eines der beliebtesten und absichtlichsten "Missverständnisse" - dann solltest Du beachten, dass z.B. "Juden" nicht eine Nachbarfamilie Deines Hauses meint, sondern einen spezifischen Stamm, mit dem der Stamm der medinischen bzw. mekkanischen Muslime gerade im Krieg lag. Die Stämme übernahmen eine Religion i.d.R. jeweils als ganzer, sowie das in der Geschichte bis vor ca. 100 Jahren üblich war: ein Volk, ein Herrscher, ein Glaube.

Darum kann an einer anderen Stelle die Aussage für den Umgang mit "den" Christen oder Juden wieder 180° entgegen gesetzt sein: der Krieg war vorüber, kein Grund, die Feinde zu bekämpfen!

Zur Frage der Reihenfolge: angeordnet sind die Suren schlicht der Länge nach. Mit der zeitlichen Abfolge hat das gar nichts zu tun! Es sollte einfach die kürzeste Sure am Anfang stehen, damit man die erste am leichtesten auswendig lernen kann.

Fürs historische Lesen müsstest Du eine Tabelle der Niederschriftsdaten haben. Auch dazu: Kommentar oder Begleitbuch nötig...

Es ist also keine allgemein gültige Aussage für irgend einen individuellen Angehörigen einer Religion, sondern - um es überspitzt auszudrücken - eine Anweisung des Generals Muhammad an seine Truppen im Umgang mit feindlichen Truppen.

Du brauchst Dich dabei weder von Antimuslims noch von Muslimen belehren oder verwirren lassen, die meinen, alles zu wissen, weil sie das etwa "im Blut" hätten. Die haben i.d.R. genau so wenig historische Vorbildung oder Ernsthaftigkeit.

Einfach so drauflos interpretieren ist keine Kunst. Das kann jeder und tut auch jeder. Alles, was Du vom Gelesenen widergibst, wäre Interpretation.

Es kommt darauf an, mit dem nötigen Vorwissen zu interpretieren. Deshalb meine ich, dass Ausgaben ohne Kommentare oder Lesen ohne gleichzeitiges Bearbeiten von Geschichtsbüchern zur Region und Zeit nicht fruchtbringend sein können.

Tut mir leid, dass ich dazu nichts Netteres sagen konnte.

zerdescht 20.05.2012, 15:51

Ok, ganz allgemein. Du solltest historisch-kritisch lesen. Das heisst: nicht so, als ob sich Gelesenes auf heute bezieht

Ich glaube jedes Kind könnte deine Subjektivität erkennen.

Warum sollte sie kritisch ran gehen?

Weil das die Wahrheit ist, und sie sonst rechtgeleitet werden kann?

warum habt ihr so eine große Angst, wenn es denn nur ein Menschnewerk ist, das Buch ohne vorurteile zu lesen?

Wobei es sich um ein analphabet handelte?

Und die Ungläubigen sprechen: "Hört nicht auf diesen Quran, sondern redet frech dazwischen, vielleicht setzt ihr euch durch." (Quran, 41:26) Und wenn ihnen Unsere deutlichen Verse vorgetragen werden, dann erkennst du in den Gesichtern der Ungläubigen Missfallen. Am liebsten fielen sie über die her, welche ihnen Unsere Verse vortragen.

Fürwahr, die Ungläubigen möchten dich gerne mit bloßem Blick zu Fall bringen, wenn sie diese Ermahnung hören. Und sie sagen: "Seht, er ist wirklich besessen!" (Quran, 68:51)

Doch

Sie wollen Allahs Licht mit ihrer Rede auslöschen. Allah aber will Sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. (Quran, 9:32)

0
derdorfbengel 20.05.2012, 16:41
@zerdescht

Mit Fanatikern lohnt sich keine "Diskussion". Darum erwarte keine Antwort.

0
zerdescht 20.05.2012, 16:47
@derdorfbengel

von Selbstgierigen, hochmütigen, unwissenden und irregeführten Menschen ist keine Antwort zu erwarten.

0
zerdescht 20.05.2012, 16:51

Zur Frage der Reihenfolge: angeordnet sind die Suren schlicht der Länge nach. Mit der zeitlichen Abfolge hat das gar nichts zu tun! Es sollte einfach die kürzeste Sure am Anfang stehen, damit man die erste am leichtesten auswendig lernen kann.

Sure die Kuh (die zweite Sure) ist die Längste.

Außerdem ist die Surennummer nicht gleichzusetzen mit der Reihenfolge der offenbarten suren.

Die Reihenfolge hat nämlich eine ganz andere und besondere Bedeutung, weshalb Allah swt. so das befohlen hat> siehe Wunder mathematik im Koran

0
pasmalle 21.05.2012, 07:55
@zerdescht

@Dorfbengel

Bis auf den Fehler, dass die kürzeste Sure nicht am Anfang, sondern am Ende des Koran zu finden ist ein recht brauchbarer Beitrag.

Umso bezeichnender von "zerdescht", dir sofort wieder Subjektivität zu unterstellen nur wegen dem missverstanden Wort "kritisch". - Soll heißen, "Nicht-Muslime sind dumm", obwohl diese selbst sehr häufig "im Wissen um den Koran" kein besserer Prädikat verdienen. Was der Durchschnitts-Muslim über seine Religion selbst weiß, ist genau so beschämend wie beim Durchschnitts-Christen.

0
derdorfbengel 21.05.2012, 16:10
@pasmalle

Ich werde in Religions-Fragen zum Islam regelmässig von fanatischen Muslimen ebenso wie von fanatischen Muslimhassern angegriffen und jeweils dem feindlichen Lager zugeordnet. Ich sehe aber schon beim Überfliegen, dass die mich nicht mal lesen, sondern mich nur als Projektionsfläche benutzen, wenn irgendein Stichwort auftaucht, dass ihr Fanatismus-Programm aktiviert.

Ob sich die Muslimhasser dann für Christen halten, oder für Abendlandsverteidiger, ist mir ebenso wurscht wie die Sektenzugehörigkeit der Moslemfanatiker.

Da ich keine Lust habe, für jeden dieser Seppel jeweils den Feind zu spielen, gehe ich auf die Kriegserklärungen gar nicht erst ein.

Dass die Angriffe mal von der einen und mal von der anderen Seite kommen, sehe ich immerhin als ganz gutes Zeichen, dass ich wohl ziemlich objektiv geblieben bin.

Den Fehler der Surenanordnung habe ich schon ein paar Minuten nach dem Absenden bemerkt, aber da war's zum Korrigieren zu spät. Und sonderlich wichtig finde ich ihn auch nicht. Ich wollte kein Buch über sämtliche Koranintepretationsurteile schreiben, sondern anregen, eben solche Bücher zu benutzen.

0

Wie es Muslime auch zu tun pflegen, solltest du das Buch aus Respekt nur mit gewaschenen, sauberen Händen anfassen und dir bewusst sein, dass der Text eigentlich nicht absolut korrekt ist, weil der Koran nur in altarabischer Sprache voll aussagefähig und richtig ist. - Ein Witz? - Nein keinesfalls. Von Muslimen habe ich das schon hundertmal gehört, wenn ich mich auf eine Aussage in einer deutschen Übersetzung berufen habe. Sie war fast nie richtig, so wie ich sie zu vestehen glaubte.

Übehaupt kann man den Koran nicht alleine lesen und nur daraus seine Schlüsse ziehen, wie beispielsweise aus der Bibel. Beim Koran braucht man dazu noch ergänzend die Sunna des Propheten und alle darin enthaltenen Hadithe, sagen auch die Muslime, die ich kenne.

Du siehst also, du hast dir einiges vorgenommen. - Sollte dich der Mut verlassen und du zu dem Schluß kommen, dass Koran und Islam doch nicht das Richtige für dich ist, dann "entsorge" auch das Buch nicht einfach. Muslime verstehen das als grobe Missachtung von Allahs Wort und reagieren unvorhersehbar, zumindest die Extremen darunter.

zerdescht 20.05.2012, 15:31

Das Wort "Gottes" die Bibel wegzuschmeisen ist deiner Meinung nach Okay? oder soll ich "entsorgen" sagen?

0
pasmalle 20.05.2012, 17:12
@zerdescht

Nachdem die heutige Jugend, wie auch der Fragesteller schnell dabei ist, etwas was sie nicht mehr interessiert, wegzuwerfen, habe ich vorsorglich davor gewarnt dies mit dem Koran zu tun und (höflicher weise sogar) dafür den Begriff "entsorgen" verwendet.

Weder die Bibel noch den Koran sollte man einfach wegwerfen. Aber bei der Bibel wäre das nicht ganz so tragisch. Christen können das zur Not noch psychisch verkraften, weil sie denken, es ist nur ein wiederzubeschaffendes Buch - das Wort Gottes lässt sich nicht wirklich beseitigen. - Viele Muslime dagegen - ich hoffe du gehörst nicht auch dazu - sehen das aber beim Koran anders und werden massiv handgreiflich, weil sie die Beherrschung über sich selbst verlieren.

0
zerdescht 20.05.2012, 22:57
@pasmalle

Da kann ich dir leider nicht ganz zustimmen.

Wie du schon richtig sagtest, sollten Solche Schriften wie die Bibel oder der Koran mit Respekt und äußerster Sorgfalt gehandhabt werden.

Der Grund aber weshalb Muslime "psychisch" diese Sache nicht verkraften können liegt nicht darin, dass ein Buch "Das Wort Gottes" entsorgt wird, sondern vielmehr steckt der Gedanke dahinter.

Ich glaube nämlich kaum, dass ein Muslim einen Menschen umbringen wird, der 0 Ahnung vom Islam hat, und ohne weitere Gedanken ein Koran entsorgt.

Kommen wir allerdings auf andere Beispiele, wie der Vorfall mit dem Typen, der öffentlich Koranverbrennungen durchführen wollte.

Oder Menschen, die bewusst mit diesem Buch respektlos umgehen.

So wird hier allerdings eine ganze Religion angegriffen. Es wird die Verachtung und der Hass gegenüber Allah/Gott und gegenüber den Muslimen deutlich.

Aber wie du schon sagtest, behandeln wir dieses Buch mit äußerster Vorsicht und Lesen sie mit Ehrfurcht, da wir wissen, dass es das Wort gottes ist, welches über mehree Generationen Mündlich und schriftlich weitergegeben wurde.

Daher ist es z.B. so, dass wir nie sagen ich habe mir ein Koran gekauft bzw. habe ein Koran verkauft.

Denn das gehört sich nicht sowas zu sagen.

Auch sonst wird die Gebetswaschung durchgeführt, bevor man anfängt sie zu lesen.

Der Koran sollte immer auf hohen Regalen etc. gestellt werden, da das Wort Gottes ein wahrlich hoch wertvolles Wort ist, welches nicht einfach so im Bücherregal mit den anderen Büchern gelegt werden darf

etc.

0

Den Koran selbstständig lesen bringt dir nichts, im Gegenteil. dadurch wirst du nur verwirrter und deine Vorurteile steigen wohl eher an als das sie schrumpfen. Selbst langjährige Muslime verstehen nicht alles und zu ganz vielen Stellen muss der historische Kontext beachtet werden, ebenso wie vieles ein Ereignis als Hintergrund hat.

Zudem ist der Koran nur auf arabsich der Koran. Auf allen anderen Sprachen sind es bloß Übersetzungen der ungefähren Bedeutung die nur grob dargestellt werden können. Die arabsiche Sprache ist viel zu vielfältig, mehrschichtig und tiefgehend, als das man sie vollkommen übersetzen könnte.
Der originale, arabische Koran ist nicht bloß ein Text, sondern in Reimprosa gehalten und besitzt ein poetisches Niveau, dessen sprachliche Schönheit und Vollkommenheit unnachahmlich ist. In 1400 Jahren hat es bisher niemand geschaftt, ähnliches zu vollbringen. Auch arabische Christen und Juden erkennen die Vollkommenheit des Korans an.

Auch wenn du nur die ungefähre Bedeutung in einer anderen Sprache hast, gehe sorgfältig damit um. Schmeiß es nicht weg, wenn du es nicht mehr willst.

Selbstständig interpretieren ist ungesund. Ein Gelehrter sagte mir einmal: " Der Islam und der Koran ist wie eine Medizin. Wenn sich aber jeder zum Arzt erhebt und diese Medikamente einenständig dosiert und mischt, dann wird man nicht gesund sondern kränker."

Reihenfolge der Suren... Ich würde dir empfehlen mit der ersten Sure anzufangen und ab da an von hinten zu lesen. Zum Einstieg sind die kürzeren Suren nämlich besser, und selbst im Deutschen findest du hierdrin Poesie.

Lies nicht einfach nur den Koran, sondern einen Kommentar dazu, die Deutung eines Gelehrten.

Hey,

einfach nur lesen und wie jedes andere Heilige Buch behandeln.

Lese ohne Vorurteile und gehörte oder gelesene Geschichten anderer Leute.

Du solltest weder alles wörtlich nehmen noch solltest du interpretieren, dass wäre falsch weil beides in die falsche Richtung führt.

Versuche den Kuran nicht mit deinem Verstand zu lesen. Versuche dein Herz zu öffnen und den Kuran mit deinem Herzen zu lesen. Das Herz ist der beste Übersetzer und Interpret den es geben kann.

Lieben Gruß, temponaut.

PS: Um eventuell ein besseres Gefühl beim lesen zu haben d.h. das Gefühl zu haben es richtig zu machen, kannst du wie ein Moslem die Kurzversion des Waschens vornehmen.

  1. Du wäschst dir 1x das Gesicht

  2. Du wäschst deine Arme 1x bis zu den Ellbogen, erst rechts dann links.

  3. Du machst dir die rechte Hand nass und streichst 1x mit ihr über den oberen Teil des Kopfes.

  4. Du wäscht dir 1x die Füße bis zu den Knöcheln.

  5. Dann sagst du: Bismillahi 'r-Rahmani 'r-Rahim, was bedeutet „Im Namen Gottes, des Erbarmers, des Barmherzigen“

... und fängst an zu lesen :)

Hallo, Ich finde es erstmal super, dass du dich neben dein glauebn am Christentum, auch mit anderne Religionen beschäftigst, da du nur so einne direkten Vergleich sehen und die Warheit erkennen kannst.

Natürlich wirst du anfangs ein bisschen verwirrt sein, da es wirklich einige Stellen gibt, die vom arabischen nicht wortwörtlich übernommen werden können, bzw, wenn wortwörtlich dann andere Bedeutung haben.

Das musst du immer im Hinterkopf haben.

Wenn du als Christin die bibel schon durhgelesen hast, dann ist das hilfreich dir paralel, die Ähnlichkeiten aber auch die wesentlichen Unterschiede zwischen diesen Religionen klar zumachen.

Aber wenn du wirklich objektiv den Kran durchlesen willst, dann erkennst du das Wort Allahs/Gottes.

Ließ dir das Einfach erstmal durch und verinnerliche dir die Inhalte.

Nachher wenn du fragen hast, kannst du ja immernoch Muslime (hier aufpassen, dass man die richtigen fragt) um eine Erklärung bitten.

Möge Gott dir die Wahrheit zeigen.

ps. Mach dir nicht zu viele Gedanken darüber, wie viele Dinge du beim Lesen Gottes Wortes berücksichtigen musst. Das sind auch kleine tricks Satans. Ließ einfach ! Ließ in Namen deines Herrn. Ließ in Namen Allahs (Gottes) des gnädigen, des Allbarmherzigen.

Die Suren muss man nicht in Reihenfolge lesen, auch nicht die Ayat/Abschnitte darin.

Der Koran ist wörtlich zu verstehen. Es gibt die Erklärung/Tafsir dafür

Beginne einfach zu lesen, und Allah wird dein Herz öffnen

Im Koran sind die meisten Wörter töten, morden, Krieg...

In der deutsche Version ist sowieso alles verandert , so dass wir im Westen meinen, dass der Islam friedlich ist 

Du kannst draufloslessen es gibt nur eins was du wissen solltest, undzwar ist die arabische sprache eine weitausgeprägtere sprache als es andere sind das bedeutet man kann den kuran nicht 100% erstzen daher heist auch jede überstzung "die ungefähre übestzung des koran"

Ausserdem musst du wissen das die suren jeweil zu einer bestimmten situation hinabgesand worden sind, Mit hinabgesandt meine ich das Gott eine bestimmte sure und einen bestimmten vers zu der jeweiligen situation über den erzengel gabriel auf arabisch jibril zu den propheten allahs frieden und sehen auf ihm hinabgesand hat, also der erzengel gabriel hat die verse dem propheten zitiert.

Und du musst wissen das der koran selbst eines der grössten wunder im islam ist, wir bei jesus allahs friede sei auf ihm der kranke heilen konnte. Der koran ist nähmlich in einer einzogartigen gedichtsform verfasst und im arabischen gibt es sehr viele gedichtformen aber für den koran gibt es eine eigene kategorie wo nur der heilige koran vetretten ist.

Im koran selbst ist von Gott eine herausforderung aufgestellt worden undzwar sollten die ungläubigen die meinen der koran wäre humbug nur einen einzigen vers in der gedichtsform wie im koran machen was auch einen sinn ergibt und somit beweisen das der koran nicht von gott ist. Bis heute hat es niemand geschafft. Und es wird es auch niemand schaffen der allah der allmächtige ist...

Respekt. Ich habe mir auch den Koran in deutscher Sprache mir gekauft,aber noch nicht richtig gelesen. Ich bin auch gespannt auf die Antworten.

stoffelherz 19.05.2012, 19:46

Ich habe die ersten paar Suren schon gelesen und ich denke, das es - ganz vorsichtig ausgedrückt - eher wie das alte Testament mit seinen ganzen prophetischen Büchern und Gesetzen ist, es aber nicht so etwas wie das neue Testament mit 'Geschichten' und Gleichnissen und sowas ist. Aber das kann man natürlich nicht vergleichen... Aber es wird wohl dauern, bis ich da durch bin.

0
amadeloni 19.05.2012, 19:50
@stoffelherz

Natürlich kann man das vergleichen! judentum, christentum und islam haben sich aus genau der gleichen Tradition entwickelt. (komisch, dass uns das trotzdem nicht nahe bringt) du kannst das also sehr wohl mit dem alten testament vergleichen.

0
derdorfbengel 20.05.2012, 00:50
@stoffelherz

Muhammad hatte eine Christin zur Frau, einen Onkel, der Pfarrer war und kehrte auf seinen Karawanenzügen nach Byzanz/Syrien regelmässig bei einem Mönch ein, von dem er viel Bibel lernte. Darum gab er die Geschichten im Koran wieder.

Die oft etwas wirre Wiedergabe reflektiert seine erstaunliche Fähigkeit, sich das alles auswendig zu merken. Er war nach allen seriösen Berichten Analphabet. Dafür eine beachtliche Leistung eines sicher sehr intelligenten Mannes.

0

einfach anfangen zu lesen, ist aber sehr langweilig

Sarmenic 22.05.2012, 16:15

Dein Herz! es muss hörn.

0

Was möchtest Du wissen?