Was muss ich beachten um webseiten verkaufen zu dürfen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du es kannst, kannst Du es machen.

1. Gewerbe anmelden.

2. Fragebogen kommt vom Finanzamt automatisch

3. Da Webseite wohl fast nur von Unternehmen in Auftrag gegeben werden, auf Regelbesteuerung optieren, um selbst Vorsteuerabzug zu haben.

4. Diese Gewinne kommen zu den übrigen Einkünften  dazu.

Melde bloß kein Gewerbe an! Sondern mach das freiberuflich.

Hier mal ein paar Vorteile von Freiberuflern:


-Du brauchst kein Gewerbe anzumelden.

-Du musst also auch keine Gewerbesteuer zahlen.
-Ebenso fällt auch der Eintrag ins Handelsregister weg.
-Du bist kein Mitglied der IHK.
-Du brauchst keine doppelte Buchführung und musst keine Bilanz abgeben.
-Es reicht wenn du eine EÜR (Einnahmenüberschussrechnung) beim Finanzamt einreichst.

Ein weiterer großer Pluspunkt für Freiberufler ist die KSK.
Diese staatliche Einrichtung ermöglicht es Künstlern, Publizisten (und neuerdings auch Webdesignern – ohne Freiberufler zu sein) kostengünstig in der gesetzlichen Renten-, Kranken- und sozialen Pflegeversicherung versichert zu sein.

Vereinfacht gesagt funktioniert dies so, dass die KSK den Arbeitgeberanteil der Versicherungen übernimmt und du quasi als normaler Arbeitnehmer bei den Kassen versichert bist. Somit musst du keine teuren privaten Versicherungen bezahlen oder dich (auch teuer) freiwillig in die gesetzliche Versicherung begeben.

Also wenn du kein drei köpfiges Team hast, sondern nur nebenbei ein paar Webseiten erstellen willst, solltest du das freiberuflich machen. Ich hoffe ich konnte dir helfen und wünsche dir viel Erfolg beim Webseiten Verkaufen.

Liebe grüße 

Ps: ich habe gehört das die Webagentur Vieweb momentan kompetente Leute sucht die Webseiten Verkaufen wollen. http://www.vieweb.de

Was möchtest Du wissen?