Was muss ich beachten, dass das selbstgebackene Brot eine ähnliche Struktur hat wie das gekaufte?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was für ein Brot möchtest Du backen? Ein Weißbrot oder ein Roggenbrot?

Für das Weißbrot benötigst Du keinen Vorteig (Dampf) aber dafür ein Backhilfsmittel, welches Du evtl. beim Hobbybäcker im Internet bestellen kannst.

Für das Roggenbrot benötigst Du einen Sauerteig den Du beim heimischen Bäcker kaufen oder selbst mit einem Anstellgut machen kannst.

Weder Weiß- noch Roggenbrot braucht eine Teigruhe von 7 Std., es reichen 30 - 40 Minuten völlig aus, wenn die Teigführung mittelfest gehalten wird. Bitte beachte, dass keine Zugluft beim Kneten und der Teigruhe entsteht.

Dass das Backen im heimischen Herd nicht so gut von statten geht als beim Bäcker im Etagenofen ist verständlich. Beachte, dass das Brot vorher mit Wasser abgestrichen wird; Du kannst auch in den ersten 15 Minuten einen Topf mit Wasser, um Wasserdampf zu erzeugen, mit in den Herd stellen. Beachte bitte, dass die Einschusstemperatur bei Roggenbrot bei 250° C und bei Weißbrot bei 230° C beträgt; die Backtemperatur sollte bei beiden Gebäcken bei 180° C betragen.

Gutes Gelingen :)

Ramphis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vierjahreszeit
11.08.2017, 21:01

Hallo Ramphis, vielen Dank für deine detaillierte Info. Da ich Mischbrot backe (ca. 60% Roggen und 40%Weizen), würde mich deine Meinung zu hierzu interessieren. Vielen Dank im Voraus.

0

ich habe früher einen Topf mit Wasser mit reingestellt.

Heute habe ich einen Back Automaten:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsches Mehl? Versuche mal eine Brotbackmischung. Seitenbacher Deftiges Zwiebelbrot gibt dir einen Ausblick, wie gut eine Backmischung sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?