Was muß ich als Mieter an Reparaturkosten beitragen

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nichts. Die Rechnung wird komplett vom Vermieter übernommen.

Hatte auch schon einige Reparaturen, die über der Summe waren - wurde alles vom Vermieter bezahlt.

Wir hatten eine Rohrverstopfung im Mietvertrag steht 75€ Selbstkosten alles was drüber ist bezahlt der Vermieter der Rechnungsbetrag lag bei 285€.

Es gibt in Mietverträgen die sogenannte Kleinreparaturklauseel:

  1. Greift die hier nicht weil eine Rohrverstopfung nicht unter Kleinreparatur fällt.

  2. Müssen Sie nur Rechnungen tragen die 75 Euro oder weniger betragen, ist die Reparatur auch nur einen Cent teurer muss der Vermieter zahlen.

Nur bestimmte Dinge unterliegen der Kleinreparaturklausel,:

Wichtig für Vermieter ist auch die genaue Formulierung der Klausel: Es dürfen bei Kleinstreparaturen nur Gebrauchsteile der Mietsache betroffen sein, die der Mieter oft nutzt, so z.B. (nicht abschließend!):

• Installationsgegenstände für für Strom, Gas und Wasser

• Heiz- und Kocheinrichtungen

• Fenster-, Fensterladen- und Türverschlüsse

• Lichtschalter, Steckdosen

• Wasserhähne, Waschbecken, Waschbecken, WC-Becken

• Mischbatterien, Badewannen, Duschköpfe

• Einzelöfen, Rollläden, Kühlschränke, Herde, Spülen

MfG

Johnny

Rohrverstopfung ist keine Kleinreparatur. Denn nur diese müßte der Mieter zahlen.

Also, vorausgesetzt Ihr habt die Verstopfung nicht zu verschulden, muß der Vermieter die Reparatur zahlen. Und zwar komplett.

Denn die 75 € sind keine "Selbstbeteiligung" ähnlich wie bei Versicherungen.

Obwohl manche Vermieter das so auslegen.

Normalerweise bezahlt der Mieter die Rechnung, welcher die Verstopfung verursacht hat. So ist das wenigstens bei uns.

Bei uns steht auch nichts im Mietvertrag, dass die Mieter eine Selbstbeteiligung haben, wenn der Rohrreiniger kommen muss..

Solltetst du diese Verstopfung selber verursacht haben, wirst du alles bezahlen müssen ! Ansonsten zieh eben die 75,- ab, den Rest bezahlt der Vermieter

Ansonsten zieh eben die 75,- ab, den Rest bezahlt der Vermieter

Falsch. Der VM zahlst alles.

1

Gar nichts.

Im Gegenteil ist der Vermieter verpflichtet, die Wohnung in einem vertragsgemäßen Zustand zu erhalten. Und ein verstopftes Rohr ist wohl kaum vertraglich vereinbart. Die Kleinreparaturklausel in deinem Mietvertrag dürfte ganz nebenbei bemerkt ohnehin unwirksam sein, wenn sie tatsächlich so formuliert ist, wie du das hier angibst. Aber Unabhängig davon würde sie bei Rohrverstopfungen auch dann nicht greifen, wenn sie wirksam vereinbart wäre, weil die Beseitigung einer Rohrverstopfung keine Kleinreparatur ist.

Einzige Ausnahme: Wenn du die Verstopfung verursacht hast, dann müsstest du die komplette Rechnung bezahlen.

Wer hat die Rohrverstopfung verursacht ? Wenn euch diese Verstopfung nicht anzulasten ist, gehen die vollen 285 € zu Lasten des VM oder des Verursachers. Gebäudeschäden zählen nicht zu den sog. Kleinreparaturen, welche den Mietern anlastbar sind.

Wenn das so im von Dir unterschriebenen Mietvertrag steht, dann ist dem auch so!

Für fremdverursachte Gebäudeschäden gilt die Mieter-Kleinreparaturklausel nicht !

0

Nicht alles was in Mietverträgen steht ist auch so.

0

Was möchtest Du wissen?