Was muss ich alles über den Islam wissen?

24 Antworten

Hallo EmpiresKing,

Für den Anfang kann ich Dir die Bücher....

Quran für Dummies

Verschiedene vom Autor Mourad Hofmann (Einstieg)

und der Autorin Fatima Mernissi (für Fortgeschrittene)

empfehlen.

Du kannst Dich auch in Moscheen informieren und dort beten lernen.

Beten lernen geht auch gut mit Videos auf Youtube.

Sieh dir verschiedene Arten an und übernimm das, was allen gleich ist ;)

Wenn Du Kontakt mit Muslimen hast sei Dir bewust darüber, welcher Gruppe sie angehören. Halte Dich fern von Sekten (Kriterien für Sekten lernt man ja Gott sei Dank in der Schule ;) und schließe Dich vorerst keiner Gruppe an, auch wenn es verlockend ist! Sei vorsichtig, wenn eine Gruppe behauptet sie seien die einzig wahren oder besser als andere Muslime.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Das ist wie das Kleingedruckte im Kaufvertrag, das Du sorgfältig lesen solltest, damit Du nicht enttäuscht wirst, wenn alles nicht so läuft, wie man es Dir versprochen hat.

5

Wenn ich mir Deine Frage von gestern betrachte, komme ich zu der Erklärung, dass Du Dich ausschließlich wegen dem Mädchen mit der Religion beschäftigst.

https://www.gutefrage.net/frage/deutscher-mann-mit-aegyptischer-frau--moslem

Bevor ich ein Religion annehme, die in weiten Teilen (natürlich nich überall - es gibt auch fortschrittliche Muslime) noch in mittelalterlich Gedanken feststeckt, würde ich doch versuchen, eher das Mädchen zum Hinterfragen ihrer Religion zu bewegen. Vielleicht gehört sie ja auch zu den moderneren Muslimas die "Ungläubige" als Partner auch langfristig akzeptieren und ist doch nicht so verbohrt, wie es bei Deiner anderen Frage den Anschein erweckte.

Ansonsten hast Du sehr viel Arbeit vor Dir, aber den Islam annehmen würde ich nicht. 

https://books.google.de/books?id=oRoPO9v5X_wC&printsec=frontcover&dq=&hl=de#v=onepage&q&f=false

Derzeit habe ich keine Religion, ich wurde nicht getauft und so weiter.

Ich war aber schon immer vom Islam fasziniert, ich hatte in der Schule auch viele Freunde die Muslim waren. Ich bin oft bei denen zu Hause gewesen mit der Familie und es hat mir einfach sehr gefallen. Allein dass ich viele muslimische Freunde habe, fasziniert mich einfach davon und ich habe großes Interesse geweckt.

Mich interessiert auch an sich die Lebensweise von Ihnen.

Früher war ich noch jung als das Interesse kam, da war ich 16 oder 17 und meine Eltern hätten es mir wahrscheinlich verboten. Jetzt bin ich aber selbstständig und wäre bereit dafür alles zu setzen.

Ich habe auch einen Freund, der mir arabisch beibringen wird, zuerst wie man die Wörter spricht usw. Der Teil mit der Rechtschreibung wird mir noch ein großes Hindernis, welches aber auch gelöst werden kann.

1
@EmpiresKing

Insbesondere erscheint es mir dann wichtig, dass Du Dich auch mit einer fortschrittlichen Auslegung des Islams beschäftigst, etwa Bücher von "Mouhanad Khorchide", oder Nasr Hamid Abu Said" liest und Dich auch mit gänzlich islam- und religionskritischen Ansichten vertraut machst.

Dann bleibt eigentlich von einer fundamentalistischen Auslegung der Religion nichts mehr nach, es sei denn, man wurde bereits zu sehr indoktriniert. Im 21. Jahrhundert sollte Religion keine so große Rolle mehr spielen.

5

ich kann dir die Frage spontan nur mit dem beantworten, was mir mal aktive Moscheemitglieder sagten:

"....man muss im Vorraus eigentlich nicht sehr viel wissen...es genügt , wenn man anerkennt, dass Allah der einzig anbetungswürdige Gott ist, und Mohammed sein Gesandter"

Sobald man dies anerkannt hat, stellen sich  Fragen gar nicht mehr... man hat "die Wahrheit" ja akzeptiert, und bestätigt.....

daher gibt es nachfolgend auch keine Zweifel mehr....., oder ?

dann geht es nur noch darum, nach und nach zu lernen, was der Wille Allahs ist, und sich dem völlig zu unterwerfen....

... und da kann man sich letztlich nur auf das Verlassen, was einem arabische, muttersprachliche Imame und Gelehrte sagen.....

( Da der Koran nicht konkret übersetzt werden kann, muss man sich eben auf das verlassen, was einem "die Gelehrten" sagen....)

Erstaunlich ist natürlich, dass "Allah" einem ungebildeten Kaufmann ( der allenfalls mit den Gepflogenheiten des "Handelns" vertraut war... und nicht mal lesen und schreiben konnte....)

die "Wahrheit" offenbart hat.....

ABER:

im Anschluss daran dann nur noch "hochgebildeten und studierten arabischen Muttersprachlern"....irgendeine Koran-Auslegung gestattet wird.....

Kurz:

" Man muss also studiert haben, und hoch gebildet sein, um Allahs Wort (annähernd) zu verstehen, sowie sich das ganze Leben lang damit befassen...."

"Allah" scheint sich gewandelt zu haben... von dem Allah, der einfachen Menschen in einer Höhle über einen Engel etwas offenbart.....

hin zu dem Allah, der nur noch "gebildeten und studierten Leutchen"  gestattet, sein Wort auszulegen....

ALSO:

kein "Allah" für einfache Menschen, ...

oder doch:

ein "Allah" für einfache Menschen, die das glauben (wollen)... was ihnen "gebildete" Menschen auslegen....

____________________________________________________________

ALSO:

DU musst nichts wissen, nur glauben ( für wahr halten)

Ganz schön gespickt mit Ironie! :-)

Da kann man nur hoffen, dass die Adressaten es auch richtig verstehen.

1
@hummel3

:-).... WENN etwas (islamisch gesehen) "falsch" daran ist, ( trotz Ironie)....werde ich es wohl erfahren....wenn nicht, werden die Adressaten es überlesen... oder nicht verstehen wollen/können

2

die einzige Ironie ist das du keine Ahnung hast und so schreibst als ob du wissen über diese Angelegenheit hättest

0
@Seyf42

.. was dich dazu bringt, wortlos zu sein, und es nicht besser darstellen zu können

2
@Seyf42

Das sind - wieder einmal - aggressiv vorgetragene Unterstellungen, seyf.  

Damit gewinnst du keinen Blumentopf.

2
@Jogi57L

aber ein Gedanke dabei... ist... dass es sicherlich für Prüfungen gut wäre... so schreiben zu können, als hätte man "Wissen" und das obwohl man keine Ahnung hat....

0

Was möchtest Du wissen?