Was muss der Kläger erbingen wenn er verliert (Kein Gericht)?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wo ist der Angeklagte denn jetzt. Ist er in U-Haft? Für mich hört sich das Ganze so an als ob der Prozess noch nicht begonnen hat. Es macht eigentlich keinen Sinn dass die Anklage fallen gelassen wird und du trotzdem eine Aussage machen musst. 

Nein, es wurden nun beide Seiten befragt. Was als nächstes folgt ist die Befragung der Zeugen.

0

Wenn es nicht zu einem Gerichtsverfahren kommt, dann kann der Kläger auch nicht unterliegen. Mal abgesehen davon, dass bei einem Strafverfahren die Klägerin die Staatsanwaltschaft ist.

Deine Frage ergibt keinen Sinn.

Kläger in einem Strafverfahren ist die Staatsanwaltschaft.

Der Kläger ist bei Strafverfahren der Staat, wenn er jemanden nicht verurteilt, dann trägt er die Kosten des Verfahrens. 

Aber wenn es nicht vor Gericht geht, was einst du dann mit der Frage?

Ich verstehe das nicht ganz ^^

0
@iCruzZer

Okay also wenn du jemanden anzeigst, dann wird das zur Staatsanwaltschaft geleitet. Diese übernimmt dann sozusagen die Verantwortung. Sie sagt der Polizei in welche Richtung sie ermitteln soll usw. wenn dann genug Beweise vorliegen, dann geht sie vor Gericht.

Der Staatsanwalt steht somit stellvertretend für den Staat im Gericht. Aber wenn ihr gar nicht vor Gericht zieht, was ist dann die Frage?

Meinst du wenn der Staatsanwalt "verliert"? Dann ist das verfahren einfach zu ende. Derjenige der angezeigt hat muss im Regelfall nichts machen und hat sich nicht zu verantworte. Außer er hat wissentlich jemanden falsch angezeigt.

2
@ValentinDupree

Also ich kenne mich ja nicht direkt aus mit sowas. Ich habe eine Anzeige wegen schwerer Körperverletung gestellt da ich von einem Typ und seinem Cousin angeganen wurde (3 Schläge auf die Schläfe) , nachdem ich sagte er solle die Fresse halten (Er meinte ständig er hätte meine Freundin gefickt).

Ich bin also zur Polizei, hab die Tat geschildert und Anzeige erstattet. Ich war im Krankenhaus, dort sagten mir die Ärzte ich hab vllt ne leichte Gehirnerschütterung.

Er hat heute auch ne Aussage gemacht, aber natürlich was ganz anderes erzählt. Ich besitze 2 Zeugen, sowie eine Unabhängige die zu keinem Kontakt hat (Kenne nur ihren Namen dank meiner ex).

Der Angeklagte, hat bereits in der Schule drum gebeten die Anzeige fallen zu lassen.

Nehmen wir an ich verliere diesen "Prozess", muss ich dann für nichts aufkommen?

Ich denke zumindest das es nicht vor Gericht geht, aber wie gesagt bin nur so ein kleiner Hobbyanwalt.

0
@iCruzZer

Angeklagter und Kläger sind Begriffe die gehören zum Gericht. Die sind hier noch gar nicht anwendbar. Erstmal derjenige der dich geschlagen hat, tatverdächtig. Also Tatverdächtiger du bist Opfer und Zeuge.

Wenn du es nun anzeigst bleibst du Opfer und Zeuge. Du wirst nicht zum Kläger, das wird der Staat. Das sich die Aussagen nicht gleichen ist normal, das wird durch Befragung von vielen Zeugen ermittelt. Dann fertigt die Staatsanwaltschaft eine Anklage aus, in dem Moment könnte man dann sagen wird der tatverdächtige zum Angeklagten.

Wenn es vor Gericht geht, dann bleibst du immer noch Opfer und Zeuge.

Wenn dann der Angeklagte freigesprochen wird, weil ihm die Tat nicht nachgewiesen werden konnte, so trifft dich keine Schuld und du musst nichts bezahlen.

2
@iCruzZer

Du kannst nix gewinnen oder verlieren im Strafprozess, mach dir keinen Kopf. Allerdings wird die Anklage wohl nicht wegen schwerer Körperverletzung erhoben. Dazu müßtest du schon einen bleibenden Schaden haben. 

1
@Neapelgelb

der kleine meinte wohl gefährliche Körperverletzung. ;-) Ist mir oben gar nicht aufgefallen. Gut das immer mehrere aufpassen.

1
@Neapelgelb

wieso wenn es zwei Personen waren die auf ihn eingeschlagen haben ist gemeinschaftlich doch nicht ganz undenkbar. Oder wo hab ich hier den Fehler gemacht?

»Also ich kenne mich ja nicht direkt aus mit sowas. Ich habe eine Anzeige wegen schwerer Körperverletung gestellt da ich von einem Typ und seinem Cousin angeganen wurde (3 Schläge auf die Schläfe)«

0

Der Angeklagte wurde wegen schwerer Körperverletzung von mir angeklagt.

Du bist also Staatsanwalt.

Dann solltest Du Dir diese Frage eigentlich selbst beantworten können.

Hä? Ich bin nur der Kläger der die Aussage gemacht hat.

0
@iCruzZer

Dann hast Du offenbar nicht die geringste Ahnung von was Du eigentlich redest.

5
@iCruzZer

Es gibt keinen Kläger bei Straftaten. Du bist vielleicht das Opfer und der Zeuge, aber bestimmt nicht der (An)Kläger.

2

Nix, weil du nicht der Staatsanwalt bist. Red nicht so einen Unsinn. Du kannst niemanden anklagen.

Schwere Körperverletzung,  Anzeige,  Verfahren,  aber kein Gericht?  

Ich denke mal nicht dass du verlierst, bei schwerer Körperverletzung

Was wenn der Fall dennoch eintritt?

0

Weiß ich nicht sorry

0

ewinnen und verleiren gibts nicht bei Straftaten. Da gibts ein Urteil für den Angeklagten. Kläger gibts auch nicht. Ankläger ist der Staatsanwalt.

Ich glaub, du weißt gar nicht, was das Delikt ausmacht:  https://dejure.org/gesetze/StGB/226.html

0

 Die Klage wird nicht vor dem Gericht ausgetragen.

Was ist los?

Der Angeklagte wurde wegen schwerer Körperverletzung von mir angeklagt.

Häh?

Ich habe die Person bei der Polizei angezeigt. Es wird aber nicht vor Gericht ausgetragen.

0
@iCruzZer

Wo denn sonst? Wenn du Anzeige erstattet hast bist du weder Kläger noch Ankläger, sondern ggf. Zeuge.

2

Was möchtest Du wissen?