Was mus ich tun um das väterliche Erbteil erstmal an meine Mutter abzutreten

6 Antworten

Du kannst doch Deiner Mutter einfach das Nutzrecht überlassen, ohne Deine finanziellen Ansprüche einzufordern. Wenn Du das Erbe ausschlägst, was ganz einfach möglich ist, dann ist die Mutter Alleinerbin und evtl. Freibeträge auf den Vater entfallen und Du bist nach dem beim Erbfall auf Deine Mutter bestehenden Erbrechtes steuerpflichtig. Ich würde das Erbe annehmen, aber der Mutter die uneingeschränkte Nutzung mündlich zusagen oder ihr ein Nutzungsrecht eintragen.

gar nichts musst du tun. Die gesetzliche Erbfolge schreibt doch nur vor, was getan werden muss, falls es Streitigkeiten gibt. Erben haben das Recht (zumindest) ihren Pflichtanteil einzufordern. Ein Recht ist aber keine Pflicht. D.h., wenn du darauf verzichtest bzw. mit deiner Mutter einig bist, dass sie vorerst alles erbt, dann wird niemand irgendetwas dazu sagen. Sollte es aber weitere Erben geben (Geschwister), dann können die ihren Anteil evtl. einklagen (bzw. haben Anspruch darauf). Verzichtest du und überträgst damit deinen Anteil derzeit auf die Mutter, dann gibt es später evtl. das Problem, dass dieses nicht separat herausgelöst werden kann (es ist dann Eigentum deiner Mutter und in dem Fall ihres Ablebens wird wieder ihr Eigentum an die Erben verteilt).

Stellen müssen nicht angelaufen werden (was das Erbe betrifft), wenn sich die Erben einig sind (auch hier gilt das Sprichwort: Wo kein Kläger, da kein Richter). Ausnahme bildet einzigst das Finanzamt, falls das Vermögen die Freibeträge überschreitet. Da ist es unerheblich ob man ein Erbe antritt oder nicht, die Erbschaftssteuer wird fällig (und muss unter Umständen aus der Erbmasse herausgelöst werden).

Nix musst Du machen. Aber Achtung: Wenn Du Schulden hast (Eid),kann es passieren dass jemand davon Wind bekommt(vor allem der Staat) und Du das Erbe erstreiten musst,bzw dazu genötigt wirst.

Ich komm nicht ans Erbe meiner Mutter

Schönen guten Tag,

mein Problem ist folgendes..Meine Mutter ist vor 5 Wochen nach langer Krankheit gestorben..sie hat Kinder aus erster Ehe(mich und meine Schwester), war zum 2.mal verheiratet..

Es gibt kein Testament, nichts.Er sagt, er gibt ihre Sachen nicht raus, das will er nicht.Wäre ja alle seins.Er redet nicht mit uns über ihren Nachlass.Wir wissen nicht was sie für Konten oder Sparbücher hat..Welche Rücklagen überhaupt.Sie hat 3 Autos gehabt.Eins hat ihr Mann direkt nach dem Tod verkauft.Er zieht jetzt einfach sein Ding durch ohne uns darüber zu informieren.
Jetzt sagte er, er braucht einen Erbschein um die Autoversicherung zu übernehmen.Braucht man dafür einen?Ich denke eher das es um das Haus geht.Ich weiß nicht auf wen das lief.
Wie kommen meine Schwester und ich jetzt an unseren gesetzlichen Erbteil??Wir wissen einfach nicht weiter.Ich will nicht das Geld..es geht mir um persönliche Erinnerungen.Weil ich weiß, das ich nie wieder in das Haus meiner Mutter gehen werde..dann möchte ich wenigstens ein paar Erinnerungsstücke von ihr haben.Aber selbst bei nachfragen winkt er direkt ab..

Vielen Dank für die Hilfe
 

...zur Frage

Leibliche Mutter verstorben, habe ich Erbansprüche (gegenüber Stiefvater)

Hallo, meine Mutter hat nach ihrer Scheidung vor ca. 36 Jahren wieder geheiratet. Nun ist sie verstorben. Habe ich Anspruch auf einen Erbteil gegen meinen Stiefvater? Sie hatten gemeinsam ein handschriftliches Testament verfasst, in dem der letztlich Überlebende das gesamte Vermögen erbt.

...zur Frage

mein Vater ist gestorben, nach den tot meiner Mutter hat er wieder geheiratet. Wie komme ich an die Sachen von meiner Mutter und was vor der neuen Ehe da war?

...zur Frage

Erbe ( Kfz )?

Schönen guten Tag.

Meine Mutter hat mir zu Lebzeiten ein kfz geschenkt ( Mündlich ), da sie leider krank wurde und somit das Auto nicht mehr fahren konnte. Ich zahlte/zahle die Versicherung/Steuern, nur leider habe ich das Auto nie auf meinem Namen gemeldet da ich mich um meine Mutter gekümmert hatte, und somit nicht daran gedacht habe. Das Auto lief also auf meine Mutter bis sie leider vor 2 Wochen gestorben ist. Ich habe das Auto nach dem Unglück auf mich umgemeldet.

Da ich von meiner Mutter nur schulden geerbt hätte werde ich das erbe ausschlagen, gehört das Auto nun zum gesamt Vermögen von meiner Mutter oder darf ich das Auto behalten. ?

Ich freue mich über jede noch so kleine Antwort.

...zur Frage

Mutter gestorben Haus verkaufen wie viel Erbe steht mir zu

Schönen guten Tag,

Ich hab da mal eine Frage und zwar ist meine Mutter gestorben und wir besitzen 2 Häuser (bezahlt). Das eine soll nun verkauft werden. Meine Eltern sind beide im Grundbuch eingetragen. Da kein Testament vorhanden ist und ich absolut keine Ahnung habe was mir als Erbteil zusteht würde ich dies gerne von euch wissen. Bin Einzelkind und gibt keine Kinder aus früheren Ehen. Der Verkaufspreis des Hauses liegt bei Ca. 155.000€. Und die andere Frage die mich interresiert, falls das Haus nun einen neuen Käufer findet wird das Haus ja soweit ich weiss beim Notar überschrieben. Korrigiert mich falls ich mich irre hab absolut keine Ahnung davon. Muss mein Vater mich eigentlich Fragen ob er das Haus an Person X verkaufen darf oder darf er es ohne mein Einverständnis veräußern. Und muss ich beim Notar dann mit unterzeichnen. Bin 24 also nicht minderjährig. Ich danke euch für eure Hilfe. Schönen Abend noch

...zur Frage

Erbanspruch! Hat der sohn aus erster ehe ansprüche?

hallo.

ich habe folgendes Problem.

gestern ist mein stiefvater verstorben. er ist mit meiner mutter verheiratet und hat einen sohn aus einer vorherigen ehe der aber nicht mit hier wohnt.

er und meine mutter haben vor ca. 3 jahren das haus gekauft, in dem nun meine mutter, mein sohn und ich alleine leben. beide sind im grundbuch eingetragen. das haus wurde über eine Finanzierung gekauft und diese ist auch noch nicht abgetragen. der ungefährer wert der Abtragung liegt bei momentan noch ca. 60.000€. im finanzierungsvertrag wurden beide eingetragen.

mein stiefvater wollte nie, das sein leiblicher sohn einen Erbanspruch hat. leider kam der Tod sehr unverhofft trotz vorhergegangener krebserkrankung und somit ist kein Testament erstellt worden. sein wille war es immer, das dass haus im alleinigen besitz meiner mutter oder an meinem sohn geht. das könnten auch sehr viele menschen bezeugen.

Der sohn ist inzwischen mitte 30, hartz4 Empfänger und hat 2 eigene kinder wo ich weiss, das er für die 12 jährige noch nie unterhalt gezahlt hat. er hat mir seit gestern viele bedrohende Nachrichten geschrieben wo unter anderem drin stand, das wir schon mal packen sollten, das er sein Erbanteil holen wird.

meine frage ist nun, ob er ansprüche hat mit seiner aktuellen lebenssituation oder ob wir mit hilfe diverser zeugen den willen meines Stiefvaters durchsetzten können.

Welche rechte, welche pflichten hat der sohn und was haben wir für Möglichkeiten.

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?