Was müßte passieren, daß IHR mit auf die Straße kommt?

12 Antworten

Gegen Bevormundung

Immer. Ich bin mein eigener Chef und halte sehr viel von Vertragsfreiheit. Finde Leute, die mir Anweisung geben nicht besonders toll.

Gegen die bestehende Steuerpolitik

Da sehe ich die Probleme nicht existenziell an. Wir haben ein progressives Einkommensteuersystem, dies ist grundsätzlich auch in Ordnung. Ich hab einen Steuersatz von 42%.

Jedoch muss der Soli weg und man sollte untere Einkommen entlasten. Steuerpolitik ist ein globales Thema.

Es braucht international harmonisierte Steuergesetze gegen Sachen wie die Cum-Ex Geschäfte und ich ein Modell wie in den USA einer an die Staatsbürgerschaft gebundenen Steuerpflicht wäre ich auch nicht abgeneigt, so dass es sich nicht lohnt in Länder mit niedrigerer Steuer auszuwandern, wenn man seinen deutschen Pass behalten will.

Gegen Verprassung von Steuergeldern, sei es Banken oder Einwanderung

Bin ich dabei.

Die Haftung für kriselnde Unternehmen dem Steuerzahler aufzudonnern ist unkapitalistisch und daher verfassungsrechtlich ausgeschlossen werden. Das würde vielleicht einige Entscheidungen der Wirtschaft anders ausfallen lassen, wenn man weiß, dass in keinem Fall Staatshilfen zu erwarten wären.

Ich hab kein grundsätzliches Problem mit Einwanderung, bin selbst halber Ausländer aber das ganze muss endlich in sinnvolle Bahnen gelenkt werden. Wir brauchen ein Einwanderungsgesetz, das klar zwischen Migration, Flucht und polit. Verfolgung unterscheidet.

  • Verfolgte genießen Asyl. Das ist nicht zu diskutieren!
  • Flüchtlinge genießen temporären Schutz, bis eine Rückkehr in ihr Heimatland gefahrlos möglich ist.
Für eine soziale Infrastruktur, Mieten die erschwinglich sind, erschwingliche Spritpreise usw.

Grundsätzlich will ich eine Gesellschaft, die sich weg von fossilen Brennstoffen entwickelt, daher nein es braucht keine niedrigeren Sprittpreise. Es braucht mehr Anstrengung in den Ausbau erneuerbarer Energien.

Erschwingliche Mieten gibt es durch Angebot und Nachfrage, also liebe Politik schafft mir einen Anreiz dazu Nachfrage zu schaffen. Aktuell sind die Kosten für Neubauprojekte in A-Lagen und tw. auch in B-Lagen so hoch, dass man gar nicht günstiger vermieten kann, wenn man hofft irgendwann mal Gewinn zu machen.

Es sei denn man hat mehrere 100 Objekte am Start, dann kommt die Marge über die Masse.

Arbeit muß sich lohnen und darf sich nicht in hohen Steuern, Abgaben, Gängeleien (Bürokratie) äußern

Yuh.

Verringerung der Bürokratie, Abschaffung freiheitseinschneidender, aber nicht notwendiger Gesetze und Verordnungen (z.B. Baugenehmigungen)

Abschaffung von Baugenehmigungen auf keinen Fall. Trotzdem muss hier eine Möglichkeit des schnelleren Ablaufs gefunden werden.

Finden viele super, aber kaum jemand geht dann auch wirklich mit auf die Straße. Warum? Alles nur Maulhelden?

Ich habe ein Business zu führen. Ich habe Angestellte und Kunden und die sind erstmal zufriedenzustellen. Und so lange ich weiter

  • 6-stellige Jahresgewinne einfahre
  • ohne Vollzeit zu arbeiten
  • nicht zur Versicherung in der GKV oder DRV genötigt werde
  • meine Kapitalerträge nicht höher besteuert werden als jetzt ohne, dass dafür ein Ausgleich geschaffen würde

ist mein Bedürfnis im Winter auf die Straße zu gehen nahe 0.

Hehe okay Du gehörst da wohl auch nicht zur Zielgruppe, aber trotzdem danke für den Einblick :)

0

Meiner Meinung nach ist das Jammern auf hohem Niveau... Man lebt in einem der freisten Staaten der Welt und protestiert für mehr Freiheit.

Desto besser es einem geht, desto mehr findet man zum meckern.

Wer sich Rechte rausnimmt, die einem nicht zustehen, bzw. die die Rechte eines anderen beschneiden wird eben bevormundet, das wirst du an keinem anderen Ort der Welt anders erleben.

Was du an der Steuerpolitik auszusetzen hast verstehe ich auch nicht. Deutschland meistert seinen Haushalt Jahr für Jahr, und dass, obwohl in den letzten Jahren eine Krise nach der anderen Milliarden an Steuergeldern verschlingt. Und Deutschland hat es bisher immer geschafft diese Krisen zu überstehen, ohne das wir schwerwiegende Auswirkungen befürchten zu hatten.

Mieten und Sprit sind Themen die der Staat nur mit der Kneifzange anfassen kann, hier greift der Staat extrem stark in das Privatrecht ein. Man muss hier sein OP Besteck sehr gut kennen. Und wenn man sich ansieht, dass so was wie die AfD im Bundestag sitzt, weiß man, dass nicht jeder sein Besteck kennt. Daran zu sehen dass die AfD sogar verfassungswidrige Anträge einbringt.

Und natürlich muss sich Arbeit lohnen, aber man muss auch was dafür tun. Es wird einfach oft davon ausgegangen dass einem gut bezahlte Arbeit einfach zugeworfen wird. Aber das ist falsch. Man muss schon selber etwas dafür tun. Studieren, weiterbilden, Berufserfahrung sammeln etc.

Und den Beispiel mit den Baugenehmigungen ist absolut lächerlich.

Baugenehmigungen werden nicht aus Spaß ausgestellt. Die stellen sicher, dass dein Bauvorhaben rechtlich abgesichert ist, und der Bau auch sicher ist und keine Gefahr zum Beispiel aufgrund mangelnder Statik darstellt.

Aber nun zu deiner Frage. Warum gehen viele nicht auf die Straße… Weil sie eben wissen, dass das alles nur Jammern auf hohem Niveau ist. Klar gibt es viele Baustellen, und nichts ist perfekt.

Klar spielen viele andere Faktoren auch eine Rolle, z.B. ob man überhaupt Zeit dafür hat, oder ob man vielleicht auch einfach zu faul ist, aber im Großen und Ganzen gehen viele nicht auf die Straße weil es Ihnen einfach gut geht. Zwar hat man immer etwas was einem nicht passt, aber es ist nicht derart schlimm, dass man dafür gleich auf die Straße rennt.

Zum Schluss will ich noch sagen, dass ich hier niemanden das Recht zur Demonstration absprechen will. Ihr könnt meinetwegen auf die Straßen gehen weil Ihr die Bundesrepublik Deutschland in die Bananenrepublik Deutschland umbenennen wollt. Aber Demonstrationen haben ausschließlich friedlich stattzufinden.

Wer sich über Steuergeldverschwendung aufregt, brauch nicht auf die Straßen zu gehen, damit die Demo am Ende durch ein Großaufgebot der Polizei aufgelöst werden muss, dutzende Autos in Flammen aufgehen, und dutzende Gerichtsverfahren durchgeführt werden müssen.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Naja, zuförderst 'ne gelbe Weste.
Bin täglich auf der Straße, mein Smart ist gelb.
Die Freiheit nehme ich mir.

Andererseits, hatte ich das bereits, als ehemaliger politischer Häftling der DDR, mich aus dem Fenster zu lehnen.
Gar 'nen Staat in den Orkus der Geschichte zu schicken sollte ausreichen für eine Biographie, oder.

Respekt!

1
@Mandelbrot1987

Falls sind sie konservativ = das Bestehende bewahren, hüstel.

Die Franzosen leben in ihrer offenen Revolution, in der nunmehr 5.Republik.
"vive la Republique", saugt jeder Franzose mit der Muttermilch auf.
Mit neoliberalen Mumpitz, wie der Agenda 2010 braucht niemand einem Franzosen kommen.

Sie verstehen sich als Bürger = die Öffentlichkeit, Republik = im Interesse der Bürger.
Ein vergleichbares Bewußtsein haben die Deutschen nicht.

1
@soisses

Der Mumplitz hat Deutschland Vollbeschäftigung und einen ausgeglichen Haushalt gebracht. Frankreichs Wirtschaft steht deutlich schlechter.

0
@soisses

Deutschland ist reicher geworden.

Du sicherlich nicht, aber das liegt an deiner Dummheit und Faulheit.

0

Was möchtest Du wissen?