Was müsste man verändern um eine zweite Sowjetunion zu bilden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du willst also eine neue Sowjetunion aufbauen?

"Einer der größten Fehler war sicher der stalinistische Terror, der die Bevölkerung alle Sympathien hat verlieren lassen."

Da ist schon mal ein riesen Denkfehler und ein riesen Schwachpunkt in deiner neuen Weltweiten Diktatur des Proletariats. Genau dieses denken wird dafür sorgen das deine Sowjetunion keine zwei Tage bestand hat - ja noch nicht mal entstehen kann.

Nehmen wir mal die DDR als Beispiel weil die hierzulande bekannter ist und ist ja in etwa das gleiche und gehörte dazu. Sie hat immerhin 40 Jahre bestanden. Wenn du jetzt 25 bist und jetzt mit deiner Revolution anfängst dann ist das der ganze Rest deines Lebens - länger müsste sie wenn man von dir ausgeht gar nicht bestand haben, denn danach biste eh tot. Warum hat sie solang gehalten? Warum gab es die Mauer? Warum ist sie zusammengebrochen nachdem sie die Mauer geöffnet haben? Weil da ein Zusammenhang besteht.

"Die Idealogie des Kommunismus ist an sich natürlich gut und ich befürworte sie auch unter bestimmten Bedingungen, allerdings ist die marxistische Urform nicht realisierbar."

Richtig, sie ist nicht realisierbar. Es ist reine Propaganda. Aber natürlich darfste das den Leuten nicht sagen. Es reicht wenn du es weißt und für dich behältst. Du bist auf diese Propaganda angewiesen sonst wird dir niemand folgen.

Versprech den Leuten also den Kommunismus und das blaue vom Himmel. Realisierbar ist nichts davon, aber auf die Art bekommst du Anhänger die du brauchst. Nutz die Gier und den Neid der Leute aus. Sag ihnen das wenn sie dir folgen bekommen sie mehr Geld für weniger Arbeit oder sogar ALLES was man haben kann und das völlig ohne Arbeit etc.. Sag ihnen die Kapitalisten oder die reichen Juden etc. wären an allem Schuld. Das ist die erste Klasse/Rasse die du beseitigen musst. Du MUSST sie beseitigen. Denk dir nix dabei, wir reden von höchstens 10% der Bevölkerung. Wenn du erstmal die restlichen 90% hinter dir hast wird das für die 90% ein leichtes sein die 10% "los zu werden".

"Der Tod eines einzelnen ist eine Tragödie, der Tod von Millionen Statistik" (Stalin)

Warum musst du das machen? Nun, du willst ja eine neue Sowjetunion erschaffen, am besten sogar weltweit. Eine völlig neue Gesellschaftsstruktur. Und um das zu erreichen musst du die alte Gesellschaftsstruktur beseitigen.

"Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären es offen, daß ihre Zwecke nur erreicht werden können durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnung. Mögen die herrschenden Klassen vor einer kommunistischen Revolution zittern. Die Proletarier haben nichts in ihr zu verlieren als ihre Ketten. Sie haben eine Welt zu gewinnen."

(Marx, Manifest der KP)

Diese 10% musst du zwangsläufig beseitigen. Sie sind deine Feinde. Nicht weil sie unbedingt wirklich irgendetwas schlechtes gemacht haben oder irgendwie böse wären (deinen Anhängern musst du natürlich sagen das sie böse wären). Aber sie sind die VERKÖRPERUNG der momentanen Gesellschaftsordnung. Du wirst sie nie auf deine Seite bekommen, denn das sind Leute die nicht an den Kommunismus glauben und ihn nicht wollen und die wissen was du vor hast. Es sind deine Gegner und sie werden immer deine Gegner sein. Um dein Reich zu errichten und deinen weltweiten "Endsieg" zu erringen hast du keine andere Wahl als sie ins Brause Bad zu stecken.

Das ist jetzt natürlich nicht als eine Anweisung an dich gedacht. Ich will dir nur deine Illusion vom friedlichen, kommunistischen Himmel auf Erden nehmen, denn die Realität sieht leider so aus wie ich es beschrieben habe. Und ich hoffe das du natürlich nicht wirklich sowas vor hast. Aber so ist nun mal die Realität. Anders kamen Regime wie die Sowjetunion nicht an die Macht und anders KÖNNEN sie nicht an die Macht kommen.

"Die Gewalt ist der Geburtshelfer jeder alten Gesellschaft, die mit einer neuen schwanger geht." - Karl Marx: Das Kapital. Band 1"

Der stalinistische Terror war also kein Fehler - er war Teil des Systems und von vornherein nötig und Teil des Plans. Natürlich ist es aus meiner Sicht ein Fehler. Aber ich bin ja was die Kommunisten einen "Anti-Kommunisten" nennen würden. (Und aus kommunistischer Sicht ist das natürlich was total böses und schlechtes). Ich bin gegen den Kommunismus, wäre ein "Klassenfeind" und wenn es in Deutschland die DDR jemals wieder geben würde, wäre ich unter den 10%.

Warum gab es also die Mauer? Die Mauer und Schießbefehl waren nötig sonst wäre die DDR über Nacht zusammengebrochen und Deshalb IST sie ja auch über Nacht zusammengebrochen sobald man diese Sachen weggelassen hat. Gewalt ist für die Kommunisten nötig um ihre Macht zu bekommen und zu erhalten. Es ist teil des Systems.

Deshalb hoffe ich das du deine Idee nochmal überdenkst...

Sargeras 02.11.2012, 12:09

Wenigstens eine ausführliche Antwort.

"Ich will dir nur deine Illusion vom friedlichen, kommunistischen Himmel auf Erden nehmen, denn die Realität sieht leider so aus wie ich es beschrieben habe"

Du redest hier aber im Gegensatz zu mir von der marxistischen Urform. Natürlich ist es naive Utopie anzunehmen, dass man Kriege aus der Welt verbannen könnte, die Menschen haben sich schon immer gegenseitig umgebracht und werden es auch immer tun, dass kann man nicht ändern. Zahlungsmittel komplett aus auszumerzen wäre ein Rückschritt. Ein weietrer Grund warum der reine Kommunismus nie erreicht wurde, ist eben das egozentrische Wesen der Menschen.

Nun zum stalinistischen Terror: Auch wenn es laienhaft klingt: Stalin hat es mit dem Terror übertrieben. Natürlich ging er gegen Feinde des Systems vor, doch er hat ja nicht nur die nach Sibirien verbannt, die aufrührerische Reden gehalten oder Molotow-Cocktails geworfen haben, sodnern auch alle die einmal zu laut das Falsche gedacht haben oder ihm keine Geburtstagskarte schicken wollten. (Ist laut Erzählungen tatsächlich mal jemanden passiert) Diese vollkommen überzogenen Strafmaßnahmen haben die Bevölkerung einfach in permanente Angst vor dem Regime gestürzt. Und um nebenbei auf aptem zu antworten: Ob der stalinistische Terror nun von Stalin kam, oder nciht, ist mir um ehrlich zu sein egal, Fakt ist aber, das er nun einmal existierte.

0
Manusoptus 02.11.2012, 14:03
@Sargeras

Mao ging sogar noch ein paar Schritte weiter als Stalin. Stalin hat dich "nur" verfolgt wenn er irgendwie dachte das du anderer Meinung bist. Was dann passiert ist, ist das die Leute eben ihre Meinung nicht gesagt haben und auch sonst äußerlich Stalin gefolgt sind aber eben in ihrem Herzen im stillen und in ihren Gedanken gegen ihn waren und sich nur aus Angst nicht trauten nach ihrem Gewissen zu handeln. Wenn dann das ganze Volk so denkt hat Stalin ein Problem denn dann müssen sie ja nur irgendwann merken: "hmm... ich bin eigentlich gegen Stalin, du bist eigentlich gegen Stalin und eigentlich ist jeder gegen Stalin es traut sich bloß keiner zu sagen, wenn wir aber alle so denken brauchen wir keine Angst mehr haben denn er kann ja nicht das ganze Volk beseitigen".

Und das hat dann zu den Aufständen in den 50igern geführt die dann gewaltsam mit Panzern etc. unterdrückt werden "mussten".

Mao hat daraus gelernt und deshalb ging er noch einen Schritt weiter. Er hat in den 50igern eine Kampagne gestartet in der es überall in den von der KP kontrollierten Medien sinngemäß hieß: "Die KP möchte sich öffnen und ändern deshalb begrüßen wir es jetzt wenn jeder offen seine Meinung sagt und Kritikpunkte vorbringt. Wir garantieren das jeder sich frei äußern kann ohne Angst vor Repressionen haben zu müssen."

Die Leute die bisher im stillen gegen Mao waren haben gedacht "jetzt ist endlich meine Chance, jetzt brauch ich keine Angst mehr haben und kann endlich offen sagen was ich denke". Und sie haben auch nichts böses gesagt. Niemand von ihnen war gegen die KP. Sie haben nur konstruktive Verbesserungsvorschläge gebracht wie die KP die Lebensqualität der Menschen verbessern könnte.

Alle die sich geäußert haben wurden verfolgt und viele davon hingerichtet.

Nachdem man das einmal mit erlebt, nachdem man es nur gesehen hat traut man sich den Rest seines Lebens nie mehr den Mund auf zumachen.

Das ist das Stockholm Syndrom (schlag es nach wenn du es nicht kennst). Solche Leute halten für immer die Klappe. Sie halten sogar dann die Klappe wenn es eigentlich nun wirklich sicher für sie wäre den Mund auf zumachen.

Wenn ich Menschen aus China oder Nordkorea begegne ist das für mich immer irgendwie gespenstisch. Selbst wenn sie jetzt in Deutschland wohnen und selbst wenn sie bereits die deutsche Staatsbürgerschaft haben und also keine Angst mehr haben bräuchten, trauen sie sich dennoch nichts zu sagen. Manche glauben auch immer noch an die KP und loben sie. Aber ihre Gesichter sind ausdruckslos. Sie lachen nicht, sie weinen nicht. Sie sehen aus wie lebende Zombies.

0
Anonymous555 05.11.2012, 21:39
@Manusoptus

" Um dein Reich zu errichten und deinen weltweiten "Endsieg" zu erringen hast du keine andere Wahl als sie ins Brause Bad zu stecken."

Sehr interessante Formulierung, da scheint einer echt Ahnung zu haben.

0
Manusoptus 08.11.2012, 12:12
@Anonymous555

Nun, ich halte alle Formen von Sozialismus eben für genau das, Formen vom Sozialismus. Um das durchschauen zu lassen hab ich es absichtlich so formuliert. Aber ehrlich gesagt hätte ich auch gar nicht gewußt wie ich es anders hätte formulieren sollen... Wenn etwas aussieht wie eine Ente, watschelt wie eine Ente und quackt wie eine Ente, dann ist es vielleicht sogar eine Ente und dann ist es auch nicht falsch es Ente zu nennen.

0
Unsinkable2 09.11.2012, 11:03
@Manusoptus

Um das durchschauen zu lassen hab ich es absichtlich so formuliert.

... sprach ein Vertreter jener Ordnung, die jeden Tag Zehntausende Kinder verhungern lässt; die bereit ist, Hunderttausende Menschen für Öl oder auch einfach fürs "Recht haben" zu töten, die Geheimgefängnisse unterhält, die neben jedem Recht und jeder Ordnung stehen, die - allein in den USA - 36(!) Geheimdienste unterhält, die Milliarden Menschen in Armut hält, die Slums als "naturgegeben" betrachtet, die willkürlich demokratisch gewählte Staatspräsidenten ermordet, die Anschläge auf Regierungen ausübt, die (Militär-)Diktaturen errichtet und Drogenhandel forciert, Wahlen manipuliert ...

Du hast wahrlich JEDES Recht, den Begriff "Moral" in den Mund zu nehmen, Manusoptus! ;)

0
Manusoptus 09.11.2012, 11:10
@Unsinkable2

Ich wußte nicht das ich ein Vertreter irgendeiner Ordnung bin. Ich glaube du hast da ein zu hohes Bild von mir (-; Aber wenn es dir hilft mich als "Kapitalisten" abzuwarten, dann mach ruhig. Aber was macht eigentlich einen "Kapitalisten" aus? Bisher habe ich immer gedacht das Einkommen, aber das kann es nicht sein, denn mein Einkommen ist sicherlich weniger als deins.

0

Du kennst Dich offensichtlich nicht ausreichend mit der Materie aus. Ich schlge vor, dass Du Dich gruendlicher mit Geschichte befasst bevor Du solche Ueberlegungen anstellst.

Den Terror hat Lenin angefangen, nicht Stalin. Stalin wurde von Chrustschow geschickt(unnd legitim fuer eine politische Loesung) als Blitzableiter benutzt. Daher denken viele, dass Stalin allein der "boese Diktator" war. Du solltest auch wissen, dass viel Opfer von Stalin an den grausamsten Terroraktionen als Planer und Vollstrecker beteiligt waren. Dass sie Opfer von Stalin geworden sind waescht sie ja nicht rein.

Was die Sympathien angeht gehst Du auch viel zu einfach an die Sache heran.

Ausserdem war die Ideologie des Kommunismus nirgends in der SU angewendet worden. Die Realitaeten der SU waren natuerlich anders als von der westlichen Propaganda dargestellt ber Du slltest Dich eben auch ueber die wahren Hintergruende informieren.

Und zur Hauptfrage... Warum sollte man eine neue SU versuchen zu erschaffen wo keine Voraussetzungen vorliegen? Das wuerde schon Marx widersprechen.

Unsinkable2 30.10.2012, 08:21

Wirst du eigentlich auch noch auf die Frage antworten, oder bleibt es dabei, dass du nur "Hintergrundwissen" verbreitest, nach dem niemand fragte?

0
aptem 30.10.2012, 11:09
@Unsinkable2

Alles klar. In so einem Ton schonmal garnicht. Nicht nur unwissend und dumm, auch noch schlecht erzogen. Ich beantworte dir deine Frage. Solche Typen wie dich sollte man aus dem Spiel nehmen, dann würde es vllt. besser klappen mit der 2.SU.

0
Sargeras 02.11.2012, 11:51
@aptem

Du weißt schon, dass das Kommentar auf deine Antwort von jemand anderem als mir kam, oder?

0
architekt888 03.11.2012, 21:53

---Die Realitaeten der SU waren natuerlich anders als von der westlichen Propaganda dargestellt --- 1 Frage: Wie waren sie denn die Realitäteten der SU? Da ich mich noch gut an die Realitäten der SU erinnern kann, möchte ich mal
von dir wissen, ob ich sie auch wirklich kennengelernt habe. 2 Frage: Warum sind deine Antworten (bezüglich Russland- bzw. SU- Geschichte oder Politik) immer so überlegen und mit Arroganz bestäubt - oftmals beschönigst du vieles.

0

Kommunismus ist nicht unbegründet gehasst, die Idee ist nicht ganz schlecht, nur funktioniert Kommunismus nicht ohne Gewalt. Wie will man z.B. einen Schlauen dazu bringen sich anzustrengen wenn er für seine Arbeit genausoviel bekommt wie ein Dummer.

Was möchtest Du wissen?