Was möchte dieser Brief uns saqen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Krankengeld (oder halt die anderen o.g. Gelder) wenn du das bekommen hast musst du es angeben, denn dann bekommst du nachher weniger Steuern wieder. Sie scheinen zu denken das du noch nicht alles nötige angegeben hast.

Die kannst du ruhig anrufen und sagen hey Leute, was für Papiere wollt Ihr denn noch. Schreib dir auf wann und mit wem du geredet hast und was die Person gesagt hat. Sollten die immer noch meckern hast du einen Beweiss das DU alles nötige gemacht hast.

Es gab also zwei Zeiträume ohne Lohnzahlung oder sonstige Einkünfte - Du sollst erklären, was Du zu diesen Zeiten gemacht hast und wovon Du gelebt hast und das möglichst noch irgendwie nachweisen. Aus dem Briefkopf geht der Name des zuständigen Sachbearbeiters sowie seine Telefonnummer hervor, ruf doch einfach kurz dort an. Die Leute im Finanzamt beißen niemanden sondern sind in der Regel umgänglich und erläutern Dir gern, was genau in diesem Fall zu tun ist.

Deine Eltern haben zwei Zeiten in der Einkommenssteuererklärung angegeben und die nicht durch Belege/Bescheinigungen belegt. Nun will das Finanzamt wissen, was denn in dieser Zeit los war - arbeitslos? Dann Bescheinigung von der Arbeitsagentur. Oder länger krank? - dann BEscheinigung von der Krankenkasse. Ü bergangsgeld? - dann Bescheinigung von dem Amt, das das GEld ausbezahlt hat. Unbezahlter Urlaub? - dann Bescheinigung vom Arbeitgeber. Wenn es andere Gründe sind, einfach auf einem Blatgt Papier notieren, z.b., wenn Deine Altern arbeitslos waren und sich nciht bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet haben. Dann schreiben sie diese Zeiten auf: Vom 1.1.-31.1.10 und vom 1.6.-30.6.10 arbeitslos ohne Meldung.

Es steht doch alles da was für Papiere Ihr abgeben müsst. zur Erledigung ihres Antrags bzw. ihrer Erklärung bitte ich, innerhalb 4Wochen nach Erhalt dieses Schreibens die Unterlagen zu den nachstehenden Punkten einzureichen bzw. die erbetenen Auskünfte zu erteilen: -Nachweis über die Dauer der Zeiträume ohne Anspruch auf Arbeitslohn z. B. Bei Gewährung von Krankengeld, Mutterschaftsgeld. Übergangsgeld - Bescheinigung der auszahlenden Stelle unbezahltem Urlaub - Bescheinigung des Arbeitgebers Da bleibt doch eigentlich keine Frage auf.

Was möchtest Du wissen?