Was meinte Hobbes mit einem universell verbindlichen Moralstandard?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Siehe Wikipedia: "Thomas Hobbes" und dort den Abschnitt "Ethik". Da wird dargestellt, dass Hobbes im Gegensatz zur Meinung seiner Zeit die Existenz universell verbindlicher Moralstandards nicht komplett ablehnt, wohl aber der Meinung ist, dass Moralstandards als Regelung des gesellschaftlichen Miteinanders in Form eines Gesellschaftsvertrags die individuell persönliche Empfindung überschreiten müssen. Moral ist keine individuelle Qualität sondern eine Qualität auf zwischenmenschlicher Ebene von Gruppen, Gesellschaften, Staaten. Da aber Menschen in allen Gesellschaften ähnliche Grunderwartungen haben, entstehen auch einige Verhaltensstandards, die überall ähnlich sind, wie z.B., dass man andere Gesellschaftsmitglieder nicht grundlos töten darf, nicht bestehlten darf, dass lügen verwerflich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guck dir mal den Film K-PAX an da spricht der Hauptcharakter auch dadrüber, das man auf seinem Planeten keine Justiz braucht weil jedes Wesen im Universum weiß was richtig und falsch ist. Man spürt es in sich drin ob man was gutes oder schlechtes macht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Midnight1999
07.11.2016, 23:00

Also meinte er damit, dass man z. B. Kindern nicht erklären muss, dass stehlen falsch ist, weil sie es intuitiv wissen?

0

Was möchtest Du wissen?