Was meinte der Manager damit?

10 Antworten

Wer liegt jetzt hier im Recht?

Es geht nicht um Recht, sondern um Höflichkeit und Anstand. Das hat dir in der Situation gefehlt. Deine Forderung war eine Herabsetzung der anderen Person bzw. wurde von ihr und dem Manager so empfunden. Es mag nicht rassistisch motiviert gewesen sein, aber das macht das unsoziale Verhalten nicht besser.

Sicherheitsabstand, weshalb? Musste er sich vor dir fürchten?

Da du deinen Wunsch nach Abstand nicht begründet hattest, kann man dir in der Situation durchaus rassistische Motive unterstellen. Auch diesem Punkt hast du im Supermarkt anscheinend nicht widersprochen und sie auch argumentativ nicht widerlegt.

Somit geht es nicht um Wer hat Recht, sondern der Marktleiter hat Entscheidungsbefugnis aufgrund der Situation, wie er sie wahrgenommen hat.

"Habe einem Mann"

"Habe einem mexikanischen Mann"

Großer Unterschied.

... je nach Klang der Stimme und Blickart, man müsste schon dabei gewesen sein um es zu wissen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lese gerne Fachbücher und studienergebnisse

Naja, der Rassismusvorwurf begründet sich ja nunmal darin.

0
sicherheitsabstand von 2m halten solle, da ich einen Wert darauf lege im Supermarkt möglichst nicht gestört zu werden.

Das hast DU niemandem zu diktieren.

Ich gehe außerdem davon aus, dass da noch ein bisschen mehr vorgefallen ist, was du uns hier nicht erzählst. Und ohne komplette Geschichte gibt es auch keine entsprechende Einschätzung.

Alles was ich dazu sagen kann ist: Du hast dich nicht zu erdreisten Leuten zu sagen sie sollen Abstand halten, weil du im Supermarkt 'nicht gestört werden willst', der Supermarkt bzw. sein Vertreter ist jedoch berechtigt sein Hausrecht geltend zu machen und dich rauszuwerfen oder dir Hausverbot zu erteilen, wenn du (wiederholt) für Unruhe sorgst.

Der Sicherheitsabstand ist in Corona-Zeiten im Supermarkt vorgeschrieben. Jemanden auf die Einhaltung hinzuweisen ist absolut sein Recht, denn er darf davon ausgehen, dass die Corona-Maßnahmen eingehalten und vom Management geprüft werden.

Er hat also weder Jemandem etwas "diktiert" noch sich erdreistet und deine Annahme, er hätte etwas verschwiegen ist frei erfunden.

2

KEIN Mitarbeiter im Supermarkt wird dir einen Strick daraus drehen, wenn du andere Leute auf das Einhalten des vorgeschriebenen Sicherheitsabstands hinweist - allerdings nicht mit dem Vorwand, "deine Ruhe haben zu wollen"...

Dann solltest du besser nur noch "online" einkaufen !

Ebenso wirst du keine Schwierigkeiten bekommen, wenn du deine Mitmenschen an das Tragen der Maske erinnerst - natürlich in höflichem Tonfall !

Es zeigt sich jedoch leider auch hier, dass du kaum eine Gelegenheit auslässt, um ernste Themen ins Lächerliche zu ziehen - was genau ist dein Problem ?

Investiere deine Lebenszeit lieber darin, Letzteres herauszufinden - und lass Menschen in Frieden, die nicht deinem Weltbild entsprechen !

Was möchtest Du wissen?