Was meint Rousseau mit dieser Aussage?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Man kann es auch einmal so sehen:

Alles, was ein seriöser Fernsehgerätehersteller produziert, ist gut.

Aber alles, was das Gerät dann liefert (die Programmbeiträge), ist nervtötend öde oder abgedroschen.

So besehen ist der Mensch (von Gott geschaffen) von Natur aus gut. Aber alles Tun, zu dem er durch andere Mächte (Gruppengeist, politische und gesellschaftliche Zwänge usw.) verleitet wird, ist nichts als gequirlte Sch...

Ich gehe davon aus, daß die Aussage von Roussau im Ansatz richtig ist, daß sie aber anders ausgefallen wäre, wenn er stärker mitberücksichtigt hätte, wie er selbst tickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rousseau ist ein schwieriger Mensch mit einer problematischen Kindheit. Das hat ihn in extrem religiöse Bindungen gebracht, die er teils wieder aufgegeben hat, als er mit den Enzyklopädisten (fast alle Atheisten oder Agnostiker) bekannt wurde, mit David Hume befreundet war. Der Satz ist je nach Auffassung in sich widersprüchlich. Nimmt man den Schöpfer und den Menschen als Gegensatz, dann nimmt der Mensch bei Rousseau nahezu die Rolle des Teufels ein, dessen Hauptwerk es ist, die Schöpfung Gottes zu verderben. Widersprüchlich bleibt es dennoch, denn Gott können die Menschen nicht werden und an wen richtet er den Satz: An die Teufel, dass sie den Teufel bekämpfen? Betrachtet man jedoch auch den Menschen als ein Geschöpf Gottes in seiner Schöpfung, dann stimmt etwas mit dem Satz nicht. Denn wie kann eine Schöpfung gut sein, die ihr Unheil schon in sich trägt? Es gibt in Rousseaus Philosophie gute Ideen, aber es wimmelt auch von Widersprüchlichkeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man könnte auch  sagen, -- alles was der Mensch macht wird sowieso nur ein Pfusch. 

Übrigens hat Rousseau auch ein tolles Buch über den Wert der Familie geschrieben. 

Er selber aber hat alle seine 5 Kinder, gegen den Willen seiner Frau, in ein Findelheim gesteckt, weil sie sie ihm angeblich beim Schreiben störten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau das was er sagt: Der Mensch gibt den Dingen ihre Wendung - davor ist "Gut/Böse" nur unbestimmte "Option" - ein "Sowohl-Als-Auch" - ein "Alles kann, nix muß". :-)

PS: Fast eine vorweggenommene Adaption von "Schrödingers Katze" an seine (Erziehungs-)Theorien zur menschlichen Entwicklung im sozialen Kontext.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anders formulieren könnte man es: "Der Mensch ist von Natur aus Gut"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?