Was meint man mit "tut mir leid"?

2 Antworten

Das du keine Mutter hast. Weil du nie wissen wirst wie es ist geliebt zu sein von der eigener Mutter. Die nur das beste für dich will. Auch wenn es dir schlecht geht und du weinst dann weint sie auch mit dir weil sie dich liebt und deine Mutter ist.

Was meint man mit "tut mir leid"?

z.B.

A. Echte, nicht gespielte Anteilnahme, Mitgefühl, und Mit"leid" am "Leiden" des Menschen, der keine Mutter hat, also geteiltes Leid, ist halbes Leid.

Es tut mir leid, dass du keine Mutter hast, meine Mutter ist auch gestorben, als ich noch klein war, ich weiß, wie es sich anfühlt, und kann dich verstehen.

B. Die Aussprache von "es tut mir leid" aus reiner "Höflichkeit" gegenüber dem Menschen, der keine Mutter hat, ohne dabei selbst betroffen zu sein.

Eine dir vollkommen unbekannte Person spricht dich an, ihr kommt ins Gespräch, und sie fragt: Was sagt denn deine Mutter dazu?, - Ich habe keine Mutter, - oh, tut mir leid! - dieses tut mir leid ist mehr eine nette Geste.

(Was diese Person dabei aber in Wahrheit "fühlt", wenn sie mit "tut mir leid" antworten, ist ihre eigene ganz persönliche Sache, und geht niemanden etwas an.)

Heißt das etwa, dass man nie ganz genau wissen kann, ob eine Person, die mit "tut mir leid" antwortet es auch tatsächlich so meint, und mitfühlt - also z.B. wenn sie gerade "fröhliche Gefühle" hat, automatisch "traurige Gefühle" bekommt?

JA!, doch darüber wird öffentlich nicht gerne gesprochen, und viele die dieses Thema ansprechen, werden zu schnell in die "gefühlskalte" Ecke gestellt.

Ich z.B. könnte jetzt als gefühlskalt, und sinnfreier Spinner in die Ecke gestellt werden, doch schon ein paar Stunden später kann es sein, dass genau dieser Menschen, der meine Meinung kommentiert, auf einen Bettler trifft, der diese Geschichte von "ich habe keine Mutter" erzählt, der Kommentarschreiber sagt darauf - "tut mir leid" - doch in Wahrheit geht es ihm "Am A... vorbei", und er geht weiter.

Was möchtest Du wissen?