Was meint man mit "Pflichten"?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Pflicht bedeutet für mich, dass man etwas tut, unabhängig, ob man Lust dazu hat oder nicht.

Es gibt keinen Beruf, der nur Lust und Spaß bereitet. Selbst wenn man Hollywoodregisseur ist oder Musiker, Fußballstar...etc... 

jeder Beruf, jede Tätigkeit hat immer auch Anteile von Pflicht. Es zeichnet den reifen Menschen aus, dass man sich dann zusammenreißen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Prinzipiell sollte man unterscheiden zwischen gesetzlichen und moralischen Pflichten. Die gesetzlichen Pflichten sind dem Menschen auferlegt von der Gemeinschaft, insbesondere dem Staat, dem er zwar angehört, der ihm in dieser Hinsicht aber als ein Fremder gegenübertritt. Moralische Pflichten kann sich der Mensch als autonomes wertsetzendes Wesen nur selbst auferlegen. Es ist seine Pflicht, jederzeit nach den Maximen zu handeln, von denen er wollen kann, dass sie allgemeines Sittengesetz seien, aber in diesem Rahmen hat er die Freiheit, selbst zu entscheiden, welche das sind. Ein wichtiges Beispiel dafür, dass beide Arten von Pflicht im Widerspruch zueinander stehen können, ist der Widerspruch zwischen der Wehrpflicht und dem Grundsatz, keinen Menschen zu töten. Im zwischenmenschlichen Bereich gibt es Pflichten, die man sich selbst auferlegt durch sein eigenes Handeln. Wer eine Ehe eingeht, legt sich die ehelichen Pflichten auf, wer ein Kind zeugt, legt sich die elternlichen Pflichten auf. Auch dann, wenn diese Pflichten weder durch Gesetz noch durch die eigene Autonomie bestimmt sind, kann man ihnen die Gültigkeit nicht absprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele der Dinge, die du ansprichst, kann man schlecht als Pflichten bezeichnen. Viel mehr sind das Sachen, die die Gesellschaft / wir als wichtig erachten. Also Konsens-Vorstellungen. 

Hat da jemand mit Erfahrung oder eine Definition, was man denn wirklich aus Pflichtt tut und was freiwillig ist?

Wo beginnt denn der freie Wille? Der Wille ist ein Produkt verschiedener Einflüsse. Jede Interaktion mit unserer Umwelt beeinflusst diesen. Mit "frei" könnte also wenn dann nur gemeint sein, dass er nicht durch unmittelbaren Zwang geformt wird. Aber was bedeutet Zwang? Zwang beginnt schon mit der Tatsache, dass wir nicht im Vakuum leben.

Pragmatisch gesehen: wenn vielleicht Erwartungen da sind aber niemand aktiv von mir Dinge verlangt, dann denke ich braucht man nicht von Pflicht sprechen. Damit wären die meisten Sachen wohl keine Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pflichten kann man den entsprechenden Gesetzen entnehmen,

die man in den Gesetzessammlungen findet wie z.B.

Schönfelder / Sartorius oder Sozialgesetzbücher usw. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die staatlich auferlegten Pflichten wie beispielsweise Befolgung aller Gesetze, seine Steuern bezahlen usw. sind für jeden Menschen ein absolutes MUSS, wenn er keine Schwierigkeiten mit dem Staat haben möchte.

Es gibt andere Pflichten, die die Gesellschaft von einem erwartet, die aber völlig frei gestaltbar sind. Dazu gehört z.B. das Arbeiten, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Eine dritte Art von sogenannten "Pflichten" sind "völlig freiwillige Pflichten", die man nur selbst und nur für sich als "Pflicht" definiert, . Dazu gehört z.B. ein Ehrenamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?