Was meint ihr zu dieser Aussage über die Bergpredigt?! :

13 Antworten

Die Ethik der Bergpredigt gilt immer, weil für einen Christen das Ende der Welt immer kurz bevor steht und sei es nur das Ende seiner eigenen Welt! Der Anspruch ist hoch, aber davon darf man sich nicht dispensieren mit der Ausrede "das können normale Menschen eh nicht". Die Bergpredigt ist ALLEN Hörern ins Gewissen gesprochen, nicht nur den Jüngern. Der Mensch lernt daran, wie wenig er dem entspricht, was Gott in ihm grundgelegt hat. Gruß, q.

Wie kommst Du darauf, das die Ethik die in der Bergpredigt wie einen roten Faden durchzieht eine "Interims-Ethik" ist? Sie hat heute genauso Bestand wie sie vor 2000 Jahren ausgesprochen wurde. Es geht um das Mitmenschliche, um Würde, um Achtung vor den menschen und die Natur. Eine Endzeitstimmung kann ich nicht daraus entnehmen, außer Du meinst eine Ende des Bisherigen Umgangs unter den Menschen und mit der Natur hin zu einem Achtungsvollen und die Würde erhaltenden Umgang, was für mich in Deiner Anmerkung "das Ende der jetzigen Welt" steckt.

Mein liebes Schlitzohr. Wenn die Bergpredikt eine reine Insidergeschichte wäre, die auf einen ganz bestimmten Zeitpunkt gerichtet ist, warum steht das dann in der Bibel und kann von jedem gelesen werden?

Was möchtest Du wissen?