Was meint ihr wie lange meine Mutter noch leben wird?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Diese Krankheit entwickelt sich bei jedem Menschen unterschiedlich. Die Sache ist so ernst, dass ich denke, hier ist nicht der richtige Ort, um diese Frage zu stellen.

Sprich mit Deinem eigenen Hausarzt und lass Dich über die Krankheit informieren. Weiterhin solltest Du Dich an eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von MS-Kranken wenden. Die wirst Du auch im Internet finden, ich denke, Du wirst sie brauchen.

Ich wünsche Dir von Herzen Kraft und Glück.

rauxxiys9 10.04.2011, 11:13

Danke für deine Antwort.

 

Das problem ist das ich erst 16 bin und somit nicht Volljährig. Mein Hausarzt würde es dan meiner Mutter oder Vater sagen das ich bei ihm war und mir darüber große sorgen mache. Will nicht das meine Mutter sich um mich sorgen macht...

0
Yentl51 10.04.2011, 11:30
@rauxxiys9

Da machst Du Dir ganz umsonst Sorgen. Dein Hausarzt unterliegt der Schweigepflicht, auch wenn Du erst 16 bist. Selbst wenn Du 14 wärst, würde Dein Hausarzt niemals Deine Eltern darauf ansprechen. Es ist lobenswert, dass Du nicht willst, dass Deine Mutter sich sorgt, aber Du kannst die Last der Sorge nicht ganz allein tragen. Glaub mir, Deine Mutter wird es nicht erfahren ! Frag den Arzt danach, er wird es Dir bestätigen.

0

Hallo,

 

an dr MS stirbt man nicht... Da ich selbst mit dieser Krankheit seit fast 20 Jahren lebe, kann ich dir sagen, dass der zustand deiner mutter sich auch wieder sehr verbessern kann..

Allerdings sollte sie wenn möglich nicht mehr arbeiten, die Krankheit annehmen und vor allem auch viel ausruhen. Es ist auch wichtig, dass sie zur Krankengymnastik und evtl. zur Ergotherapie geht. Dafür sollte auch ihr Arzt sorgen!

 

Ob sie 1 x oder 3 x in der Woche Medikamente spritzt, hat nichts zu sagen, es ist dann einfach nur eine andere Dosierung.

Zu deiner Info: vor 15 Jahren war ich Rollstuhlreif, mittlerweile kann ich wieder ganz normal gehen usw. Allerdings muss ich mir meine Kräfte einteilen und immer wieder Pausen machen.

Viele Infos, auch für Angehörige, gibt es unter www.DMSG.de

Alles Gute für Dich und Deine Mutter!

 

 

 

Registrier dich doch mal in einem Board zum Thema.

Zum Beispiel hier:

http://www.multiple-sklerose-forum.de/board/portal.php

Da kannst du dich mit anderen Angehörigen, aber auch MS-Erkrankten austauschen. Es gibt wohl verschiedene Therapiemöglichkeiten. Vielleicht kann deiner Mutter eine andere besser helfen.

Dir und deiner Mutter alles Gute und dass es ihr hoffentlich noch mal wieder besser geht.

rauxxiys9 10.04.2011, 12:04

Vielen Vielen Dank registriere mich da gleich mal Danke

0

Ms ist nicht tötlich, das bedeutet, deine Mutter stirbt trotz der Krankheit nicht früher als normal!!!

Ich füge einen Link von der Deutschen MS Geseschaft an. Dort können Betroffene und Angehörige Rat suchen. Da sind alle sehr freundlich und hilfsbereit. Du kannst mit Leuten sprechen, die selber krank sind und sich dementsprechend gut mit der Krankheit auskennen. Ausserdem kannst du auch dort in einem Forum über deine Ängste reden.

http://www.dmsg.de/multiple-sklerose-news/index.php?w3pid=news&kategorie=aktuelles&kategorie2=uebersicht

Meiner Mutter geht es auch so schlecht.. Ihr atzt hat gesagt, das man an ms nicht stirbt.Nie. Hat er mich angelogen? Sie hat das auch gesagt.. Ich bin erst 13 ( aber auf keinen Fall naiv) und habe nur sie. Kein Vater, Großeltern...Etc. Was soll ich nur machen? Manchmal hasse ich meine Mutter, weil sie so depressiv ist, und immer gemein zu mir ist und mich die ganze arbeit machen lässt, und dann doch nicht zufrieden ist.. Aber wenn ich mir dann vorstelle das sie mal stirbt fang ich immer an zu heulen. Kann man an manchen formen der MS sterben?

Also es gibt da die 4 (5) Jahres Regel.

Die besagt,dass das, was die Betroffenen in den ersten 4 oder 5 Jahren erleben c.a 75% der Krankheit sind, also dass es nach dieser Zeit in der Regel nicht so arg viel schlimmer wird.

schau mal hier, da wird alles super erklärt:

www.DMSG.de

es gibt auch ein sehr gutes Buch, wo alles ganz genau steht:

MS- Bibliothek: Multiple Sklerose: Antworten auf die häufigsten Fragen

rauxxiys9 10.04.2011, 12:10

Vielen Dank.

Schaue mal das Buch an und kaufe es auch vermutlich wenns hilft auf meine Fragen.

0

Es tut mir sehr leid, dass es deiner Mutter so schlecht geht, das ist eine sehr schwierige Situation.

Deine Frage überfordert natürlich diese Community hier, aber ich kann dir sagen, was ICH tun würde:

ich würde mit meinen Eltern sprechen und sie darum bitten, offen und ehrlich mit mir über die Krankheit zu sprechen.  Du siehst zwar die Veränderungen bei deiner Mutter, aber wie ich deinem Kommentar bei Brille99 entnehme, wird versucht, die Krankheit von dir fernzuhalten bzw. dich nicht damit zu belasten.

Ich glaube du bist alt genug und hast auch ein Recht darauf, dass du umfassend informiert wirst. Deine Mutter KANN nicht verhindern, dass du dir Sorgen machst, und je schwammiger deine Informationen sind, desto schlimmer ist es im Grunde.

Alles Gute und viel Kraft wünsche ich dir und deinen Eltern!

 

 

rauxxiys9 10.04.2011, 12:05

Vielen Dank für deine Antwort hast mir echt geholfen.

0

MS entwickelt sich recht unterschiedlich.

 

Ich kenne jemanden der hat mit 60 Jahren MS bekommen und ist heute fast 80 Jahre und sitzt noch nicht im Rolllstuhl.

Kopf hoch und ganz viel Kraft für dich und deine Mutter!

rauxxiys9 10.04.2011, 11:18

Danke,

ja blos viele Ärzte haben ihr schon gesagt, dass Sie lieber einen Rollstuhl nehmen soll, weil Sie so schlecht laufen kann. Sie humpelt halt immer. Nur mal so nebenbei Sie ist erst 38 =(

0
Refa89 10.04.2011, 11:25
@rauxxiys9

Das wäre bestimmt besser. Aber dann "versagen" die Knochen vermutlich noch schneller. Da sie nicht mehr ausreichend bewegt werden.

Deine Mutter kämpft gegen die Krankheit, das merkt man.

Sonst würde sie nicht noch arbeiten gehen.

Diesen Kampfgeist darf sie auch nicht verlieren. Steckt sie nicht gegen Ihren Willen in einen Rollstuhl, das wäre bestimmt nicht gut.

Das ist wirklich sehr traurig! Unterstützt eure Mutter und gebt den Kamf nicht auf.

In solchen Situationen können Menschen Kräfte entwickeln, die sind "übermenschlich."

Die Medizin arbeitet stetig an neuen Therapien und Möglichkeiten, um diese Krankheit zu stoppen bzw. zu mildern.

Glaub mir,  es gibt Wunder auf dieser Welt......

Da solltest du dich dran festhalten. Nichts ist aussichtslos, solange man sich selber nicht "verloren" hat.

Und deine Mutter hat sich  nicht aufgegeben (so wie du schreibst) und das ist das

was zählt!

0
rauxxiys9 10.04.2011, 12:07
@Refa89

Ja ich will auch nicht dsa sie in ein Rollstuhl kommt und Sie will das ja auch nicht.

Vielen Dank für deine Antwort

0

Die Medizin hat datür einfach keine Lösung. Die "dökterlen"  einfach da herum. Es gibt noch andere Krankheiten, da tappen sie um dunkeln.

Würde die empfehlen auf Google zu gehen und nach "Dr. Hulda Clark" schauen.

Da sind Lösungen drin und auch Erklärungen warum und wieso.

Hoffe du findest da Rat und Hilfe.

 

rauxxiys9 10.04.2011, 12:07

Vielen Dank

0
Aliha 16.10.2011, 14:56
@rauxxiys9

Huhu,

also zu Hulda Clark kann ich aufgrund von persönlichen Recherchen nur eines sagen: Finger weg!

Es gibt so etwas wie eine weltweiten Krieg zwischen radikalen Befürwortern und Gegnern.

Wenn man ihre Bücher liest (habe z.B.: "Heilung ist möglich" gelesen) könnte man fast meinen die größte Medizin-Revolution mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten in den Händen zu halten. Alles hört sich so schlüssig an auf den ersten Blick. Vor allem wen es einem schlecht geht. Hoffnung.... Ja die böse Pharmalobby die uns systematisch krank macht... um ihre Profite zu steigern und uns ihre bahnbrechende Behandlungsmethode vorenthalten will...und alle Krankheiten kommen von Parasiten, Bakterien und Umweltgiften.... und die Parasiten u. Bakterien kann man mit ihrem Zapper wegzappen. Hulda Clark hat etliche Krebskranke geheilt, ist das nicht Beweis genug??

So, nach der ersten Begeisterung setzte mein Verstand wieder ein. Sie zieht ihre Masche gut auf und richtet sich u.a. stark an Austherapierte. Daher hat sie viele (verzweifelte und auf Heilung hoffende) Anhänger. Aber sie zeigt alle Merkmale des klassischen Scharlatans. Und ja, sie ist Multimillionärin geworden mit ihren Büchern, Kliniken und Produkten.

Ok wo fang ich an?

Die Krebskranken die sie geheilt hat. Bei diesen Patienten hat sie selbst vorher Krebs diagnostiziert ebenfalls mit einem ihrer eigenen dubiosen Resonanzgeräte.... Und nach ihrer Behandlung hat sie mit eben diesem Gerät "bewiesen" das der Krebs jetzt weg ist.... Es gibt soweit mir bekannt ist keinen einzigen nachgewiesenen Fall wo ein Krebskranker mit echtem medizinischen Vorher/Nachher Befund geheilt wurde. Aber in ihrem Buch spricht sie dann nur von den ganzen Krebskranken die sie geheilt hat und versucht den Eindruck zu erwecken das dies unbestritten wäre, und mit wisschenschaftlichen korrekten Studien bewiesen wäre. Auch andere sogenannte Heiler übernehmen das kritiklos. So z.B. der Münchener Heilpraktiker und Autor Baklayan. In seinem Buch steht dann (sinngemäß): "Mit dieser Methode hat die amerikanische Ärztin Hulda Clark in einem ersten Versuch über hundert Krebskranke geheilt...". Baklayan arbeitet natürlich auch mit ihren Methoden...

In "Heilung ist möglich steht" (sinngemäß, habs gerade nicht zur Hand). Krebs kommt immer von Parasiten. Bei Krebs befindet sich immer der große Leberegel in der Leber und versursacht den Krebs. Den kann man mit ihrem Zapper wegzappen. Das Problem: Dieser Parasit kommt nur in bestimmten subtropischen Regionen vor, da hätte sie für ihre Geschichte mal besser recherchieren sollen Mit dem Zapper kann man Krebs, auch in fortgeschrittenem Stadium dann in 5 Tagen stoppen......... LOL???!!! An solchen Stellen merkt man halt das alles Humbug ist.

Man kann auch in ihre Klinik gehen. Ihre Kliniken werden aber immer von den Behörden geschlossen und dann macht sie irgendwo neue auf. Da kann man sich dann wenn ich mich recht erinnere z.B. irgendwo in Mexico in einem abbruchreifen Haus, das ihre Klinik ist, für günstige $ 6.500 die Woche ihren Behandlungen unterziehen. Zappen + ihre Parasitenkuren und sowas. Für mich ist das skruppeloses Ausnehmen von Menschen die sonst keine Hoffnung mehr haben aber irgendwo noch Geld.

Ihre sämtlichen Geräte, die sie benutzt, wurden mittlerweile von etlichsten Wissenschaftlern und Instituten untersucht und als völliger Humbug bezeichnet. Laut ihren Anhängern wurden diese Untersuchungen natürlich von der Pharmalobby gefaked...

Ich habe mir übrigens in der ersten Begeisterung sofort einen Zapper gekauft. Es ging mir damals halt sehr schlecht und ich stand vor einer Sackgasse. Naja genützt hat er natürlich überhaupt nichts.

Insgesamt schafft sie es geschickt so berechtigte Kritik wie z.B. zuviele Zusatstoffe in Nahrungsmitteln und Chemie überall in ihre Thesen einzuflechten und das für sich auszunutzen.

Hulda Clark ist ein großes Thema. Und sie ist saugefährlich. Wenn jemand mit Krebs es erst mit ihren Methoden versucht und damit evtl. genau die Zeit verliert wo noch Rettung möglich gewesen wäre.... Wer Interesse hat kann sie ja mal googlen man findet ohne Ende Berichte und Diskussionen zu ihr (allerings fast alles auf Englisch).

Grüße

Nano

http://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/3151-hat-jemand-hulda-clark-probiert-haltet-davon-2.html

0
jogibaer 16.10.2011, 17:06
@Aliha

Dass der grosse Leber Egel nur in suptropischen Ländern verbreitet ist, stimmt doch nicht. Das ist wieder so ein Märchen, um diese Therapie schlecht zu machen.

Finde ich ja gut, dass du dich intensiv damit beschäftigt hast. Nur leider bist du, meiner Meinung nach, zum falschen Schluss gekommen.

Wenn du das genau nachprüfen würdest, wärst du erstaunt. Der ist auch hier verbreitet.

Auch der Bericht in Wikipedia strotz nur so von "etwas in die Pfanne hauen." Da kannst du nicht von wissenschaftlicher Arbeit reden. Genau genommen so eine Propaganda gegen die Therapie. Wer dahinter steckt kannst du raten.

Dass noch bessere Therapien und Methoden bekannt werden, um schlimme Krankheiten zu heilen, wäre ja wünschenswert. Aber immerhin, denke ich, ist es ein sehr guter Anfang, mysteriöse Krankheiten verstehen zu können.

Bedenke, dass die Lobbys von grossen Konzernen Tag und Nacht aktiv sind, ihre Produkte als gut hinzustellen, um zu verkaufen. Auch Büros betreiben, um unliebsame Konkurenz psychologisch auszuschalten, ist dir vielleicht noch nicht bekannt.

Es gibt auch andere Wirtschaftszweige, die das heute so handhaben. Bis in die hohe Politik hinauf mischen die kräftig mit. Geben sogenannte Expertisen in Auftrag, nur um ihre Produkte als die Besten hinzustellen. Man kann alles beweisen, wenn mal will. Kommt immer darauf an wer es zahlt.

HHaa - wenn wir alles wüssten -- weiss nicht, ob wir noch schlafen könnten.

0
Aliha 18.09.2011, 14:39

Sei vorsichtig mit so pseudowissenschaftlichem Hokus Pokus. Das hat schon vielen Menschen nicht nur Geld sondern auch Gesundheit und Leben gekostet.

0
jogibaer 19.09.2011, 00:40
@Aliha

Aliha, jetzt pass gut auf, dass du keine falschen Ratschläge gibst. Die Medizin hat für einige Krankheiten überhaupt keine Lösung bereit. Man doktert ein wenig herum, und vertröstet die Menschen auf irgendetwas. Dabei nimmt man ihnen vor allem viel Geld aus der Tasche.

Das was ich empfohlen habe ist tausendfach bewiesen, und viele konnten damit Heilung erfahren. Falls dich das doch noch wunder nimmt, kannst du das Buch bestellen: "Heilung ist möglich." Da werden dir die Augen auf gehen. Du wirst erkennen das Krankheiten eine andere Ursache haben, als der Stand der Wissenschaft uns weiss machen will.

http://www.amazon.de/m%C3%B6glich-revolution%C3%A4re-Behandlung-chronischer-Erkrankungen/dp/3426870185

0

Was möchtest Du wissen?