Was meint ihr, kann man sich zu "todekiffen"?!

8 Antworten

also, ganz klare sache, dass man sich zu rode kiffen kann ist absoluter schwachsinn.... THC ist ein Wirkstoff, der niemals tödlich ist, allerhöchstens wirkt er sich auf das Herz-Kreislaufsystem aus, man fliegt um, weils der Kreislauf nich packt, oder ähnliches.... aber daran gestorben ist bekanntlich wirklich nur Hank.^^ und auch das nicht durch Konsum.

Bunny... vermutlich wird sich hier niemand melden, der sich zu Tode gekifft hat. Selbstverständlich kann man sich durch alle möglichen Drogen in einen Zustand versetzen, in dem die physische Kondition einfach nicht mehr mitmacht - und an diesem Ausfall kannst Du oder jemande, der Dir sehr viel bedeutet, sterben und ganz schnell tot sein!!! Durch Heroin, THC, Koffein, Alkohol, Engelstrompeten oder Tramadol. Ja, man kann seinen Körper so sehr beanspruchen, dass er aussteigt. Es muss nicht die direkte Wirkung der Droge sein, die indirekte Wirkung reicht aus - der- oder diejenige ist z.B. nicht mehr in der Lage, am Straßenverkehr teilzunehmen. Egal, ob mit Auto, Rad, aufrecht gehend oder in der niedrigsten Gangart.

Es gibt zwar eine letale Dosis, die bei etwa 10 g reinem Thc liegt. Selbst bei einem hohen Wirkstoffgehalt von 20 % bei neueren Züchtungen müssten dann 50 g Cannabis konsumiert werden. Soviel zu rauchen, ist unmöglich - und wegen der schlechteren Resorption des Darmes müsste noch erheblich mehr als 50 g gegessen werden, um daran sterben zu können. Sterben am Cannabis-Konsum ist praktisch nicht möglich. Janze und Freeeak haben recht, von den zahlreichen Latrinengeschichten hier ist die einzig realistische die von Hank, der von 4 t Cannabis erschlagen wurde.

4 T Hash... sry das musste aber sein.

0

Was möchtest Du wissen?