Was meint diese Aussage?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bedeutet das sowohl in die FairTrade sowie in den nicht FairTrade Produkten Geld einfließt. Es wird der Schein erweckt das die Investitionen zwar in die vorgesehene Produktion läuft aber gleichzeitig etwas davon (z.B. 35%) abgezweigt wird, für die sogennante Unterproduktion, in dem Fall die Nicht FairTrade Produkte. Das ist natürlich nicht sehr adäquat von dem Unternehmen. Aber die realität sieht meist anders aus.

Sry habs Falsch verstanden als ich die Frage zum ersten Mal gelesen habe, es sollte heißen:

Das erheblich mehr Geld in die Nicht-Fair-Trade Produkte fließt, als in die Fair-Trade Produkte. Das soll den Anschein erwecken, das etwas vermeintlich gutes getan wird, in denen Fair-Trade Produkte gefördert werden, aber in wirklichkeit wird die Produktion der Nichtguten (Nicht Fair-Trade Prdkt) bevorzugt, da diese mehr gewinn abwerfen. Es ist bekannt das die Kakaobohnen überwiegend unter Unmenschlichen Bedingungen u.a. durch Kinderarbeit stattfinden.

Es soll der Eindruck erweckt werden, das Maßnahmen ergriffen werden für gerechteren Abbau der Kakaobohnen. Im Hintergrund aber soll die Produktion ablaufen wie gewohnt. Somit wird nicht allzuviel schlechtes Licht auf die Wahre Produktion geworfen sondern abgelenkt.

So ists Richtig.

1

naja das zwar viel Geld in Fair Trade Herstellung gesteckt wird. aber das nichts bringt wenn die Nonfair Produkte viel stärker werbungstechnisch gepuscht werden.

ein Tropfen auf einem heißen Stein wenn man so will.

Es bringt nichts das Firmen auf fair trade umsteigen und Geld dafür ausgeben wenn die skruppellose Konkurenz in der Werbung viel stärker präsent ist.

Was möchtest Du wissen?