Was mein ihr/Glaubt ihr an den Teufel (PHILOSOPHIE)?

(v^_^)v - (Gott, Teufel)

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Definition: Das Geistgeschöpf, das der Hauptgegner JHWH (Jehovas) und aller Anbeter des wahren Gottes ist. Es erhielt den Namen Satan, weil es ein Widersacher Jehovas wurde. Satan ist auch als Teufel bekannt, denn er ist der Hauptverleumder Gottes. Offensichtlich weil er in Eden Eva durch eine Schlange betrog, wird er als  "Urschlange" bezeichnet und deshalb wurde der Ausdruck "Schlange" gleichbedeutend mit "Betrüger". Im Buch der Offenbarung wird Satan auch durch einen Drachen dargestellt, der alles verschlingen will. 

Wie kann man wissen, ob eine solche Geistperson wirklich existiert?

Die Beweise dafür sind hauptsächlich in der Bibel zu finden. Diese Geistperson wird darin wiederholt mit Namen erwähnt (Satan 52mal, Teufel 33mal). Die Heilige Schrift enthält außerdem Zeugenaussagen, durch die die Existenz Satans bestätigt wird. Wer war der Augenzeuge? Jesus Christus lebte im Himmel, dem geistigen Bereich, ehe er auf die materielle Erde kam. Jesus erwähnte dieses böse Geistgeschöpf immer wieder mit Namen.

Ursprünglich war Satan als vollkommener Geistsohn Gottes erschaffen. Wie alle intelligenten Geschöpfe Gottes hatte er einen freien Willen, den er allerdings mißbrauchte. Wegen seiner großen Schönheit und Intelligenz ließ er zu, daß Stolz und Hochmut in seinem Herzen aufkamen. Überheblich entwickelte er den Wunsch, angebetet zu werden, etwas was einzig und alleine unser Schöpfer Jehova verdient, weil er uns liebt und uns alles so großzügig gegeben hat. 

Was die Bibel über den Ursprung Satans und über seine Aktivitäten sagt, erklärt, warum die Menschen, obwohl die meisten in Frieden leben wollen, jahrtausendelang von Haß, Gewalttat und Kriegen geplagt worden sind und warum dies ein solche Ausmaß erreicht hat, daß der gesamten Menschheit Vernichtung droht. 

Personen, die sich früher mit Spiritismus und Okkultismus befaßten, berichten, daß sie aus dem Unsichtbaren "Stimmen" hörten, sich von übermenschlichen Wesen "besessen" fühlten  und ähnliches Beunruhigendes.

Als sie dann erfuhren, was die Bibel über Satan und seine Dämonen sagt, und den Rat der Bibel befolgten, der besagt, spiritistische Praktiken zu meiden und sich im Gebet an Jehova um Hilfe zu wenden, verspürten sie wirkliche Erleichterung. 

Übrigens wird Satan in der Bibel nicht als Wesen mit Hörnern, Schwanz und Mistgabel beschrieben, im Gegenteil, er ist ein hochintelligentes, dem Menschen weit überlegenes Geistwesen. Wegen seiner Schönheit wurde er hochmütig und erhob sich über seinen Schöpfer, um als ein Gott ihm (Jehova) gleich zu sein. Er wollte unabhängig und frei von der Anleitung Jehovas sein, was ihn schließlich kläglich scheitern ließ und ihm schließlich das Leben kosten wird. SATAN IST NICHT UNSTERBLICH IHM DROHT DIE EWIGE VERNICHTUNG: Als Gott dieser Welt (den sich Adam und Eva selbst erwählten) hat er die herrliche, ursprünglich vollkommene Schöpfung Jehovas von Grund auf verdorben. Kriege, Umweltverschmutzung, Haß Gemeinheit und Habsucht in der Welt sind Folgen, die Menschen, die seine Eigenschaften widerspiegeln, verursacht haben.

Ich empfehle dir zu googeln: was sagt die Bibel wirklich, wenn du mehr wissen willst.

Eine sehr aufschlussreiche und interessante Antwort!

2

Wirklich sehr interessant... Da hat sich aber jemand intensiv beschäftigt...

0

Hallo SpyTroX,

viele sehen in der heutigen Zeit den Teufel als Märchengestalt an und belächeln mitleidig diejenigen, die noch an ihn glauben. An den Teufel zu glauben ist für sie das Gleiche wie an den Weihnachtsmann oder an den Osterhasen zu glauben.

Für andere wiederum ist der Teufel keine Person, sondern lediglich das Prinzip den Bösen oder das Böse im Menschen. Diese Vorstellung passt allerdings nicht zu dem, was in der Bibel über ihn gesagt wird. An mehreren Stellen in der Bibel sind Gespräche zwischen Satan und Gott bzw. Jesus Christus festgehalten.

Ein sehr bekanntes Beispiel ist die Versuchung Jesu durch den Teufel, nachzulesen in Matthäus 4:1-11).In einem Zwiegespräch versucht der Teufel Jesus dreimal, doch jedes Mal weist ihn Jesus zurück. Daraus ergibt sich die Frage, mit wem Jesus denn hier sprach, wenn der Teufel nur das Böse an sich wäre? Auch konnte es nicht das Böse in Jesus gewesen sein, da die Bibel deutlich erklärt, das Jesus ohne Sünde war. So heißt es über ihn: "Denn als Hohenpriester haben wir nicht einen, der nicht mitfühlen kann mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem auf die Probe gestellt worden ist wie wir selbst, doch ohne Sünde" (Hebräer 4:15).

Im Bibelbuch Hiob findet sich ein Gespräch, das Gott direkt mit dem Teufel führte. In diesem Gespräch ging es um die Treue Hiobs gegenüber Gott, die der Teufel in Frage zog (siehe Hiob 1:6-12). Redete hier Gott mit sich selbst, mit dem Bösen in seinem Inneren? Das kann nicht sein, heißt es doch über Gott: "Was den wahren Gott betrifft, vollkommen ist sein Weg“ (2. Samuel 22:31). So zeigt auch dieses Gespräch, dass es sich bei dem Teufel um eine tatsächlich existierende Person handelt.

Es stellt sich nun die Frage,wer dieser Teufel oder Satan eigentlich ist? Und wie ist dieser ins Dasein gekommen? Nun, aus der Bibel geht hervor, dass Gott, bevor er den Menschen erschuf, Engel ins Dasein brachte. Einer dieser Engel versuchte die Herrschaft über die Erde an sich zu reißen, in dem er gleich am Anfang, nicht lange nach der Erschaffung der Menschen, diese dazu brachte, sich gegen Gott aufzulehnen. Seit dieser Zeit hat er schon viele Menschen und auch andere Engel hinter seine Gefolgschaft gebracht und übt unsichtbar Macht über diese Welt aus.

Das bestätigte auch Jesus Christus als er vom Satan als dem "Herrscher dieser Welt" sprach (Johannes 12:31). An anderer Stelle wird über ihn gesagt: "Die ganze Welt liegt in der Macht dessen, der böse ist" (1. Johannes 5:19).

Man kann also sagen, der Teufel ist ein böses, sehr mächtiges Geistwesen, der diese Welt beherrscht. Auch wenn er für uns nicht sichtbar ist, kann man dennoch seinen Einfluss in dieser Welt deutlich spüren. Er agiert aus dem Hintergrund heraus und niemand sollte seine Macht unterschätzen!

LG Philipp

Durch eine Bibelbetrachtung mit den Zeugen Jehovas ging mir folgende überraschende Tatsache auf: Satan, der Teufel ist eine Schöpfung Jehovas, des allmächtigen, liebevollen Gottes, der sowohl die unbelebte als auch die belebte Welt, also das gesamte Universum, ins Dasein brachte. 

Dieser Gott JHWH (deutsch seit Jahrhunderten "Jehova" gesprochen) hat allerdings niemanden erschaffen, der böse ist. Derjenige, der zum Satan wurde, war ursprünglich ein ebenso vollkommener Geistsohn Gottes wie es alle Engel waren und natürlich auch Jesus Christus, der eine vormenschliche Existenz als vollkommener Geistsohn bei Jehova im Himmel, dem geistigen Bereich, hatte. Von dort her kannte Jesus natürlich auch Satan schon lange.

Das kann man aus einer Aussage Jesu, die er gegenüber der jüdischen Geistlichkeit äußerte, ablesen: Joh. 8: 44, wo es heißt:

"Ihr (die Geistlichkeit) seid aus eurem Vater, dem Teufel, und nach den Begierden eures Vaters wünscht ihr zu tun. Jener war ein Totschläger, als er begann (er verführte Adam und Eva, was diese das ewige Leben auf der Erde kostete und allen ihren Nachkommen ebenso), und erstand in der Wahrheit nicht fest, weil die Wahrheit nicht in ihm ist...."

Demnach war er aber einige Zeit "in der Wahrheit", sündenlos und vollkommen, wandte sich aber bald davon ab, eben weil er nicht fest stand.

Satan mißbrauchte die Willensfreiheit, die JHWH allen intelligenten Geschöpfen als Geschenk gegeben hatte und wandte sich bewußt von JHWH ab, entwickelte Arroganz und Selbstüberschätzung.

Wenn du die ersten drei Kapitel der Bibel , 1. Mose 1 - 3 sehr aufmerksam liest, und darüber intensiv nachdenkst, kannst du Rückschlüsse ziehen und folgendes erkennen:

Satan warf im Grunde eine wichtige Streitfrage auf, bei der es um folgendes ging: 

1. ENTHIELT DER SCHÖPFER JHWH DER MENSCHHEIT FREIHEITEN VOR DIE ZU IHREM GLÜCK BEITRAGEN WÜRDEN? 

2. GEHT ES DEN MENSCHEN BESSER, WENN SIE SICH UNABHÄNGIG VON IHREM SCHÖPFER SELBST REGIEREN; SELBST ENTSCHEIDEN WAS GUT UND WAS BÖSE IST, ALSO EIGENE GESETZE UND REGELN IM WIDERSPRUCH ZU JEHOVA AUFSTELLEN?

Hat Jehova wirklich das Recht zu herrschen, oder ist seine Herrschaft willkürlich und einengend? Indirekt hatte Satan das Adam und Eva ja suggeriert, indem er behauptete, durch Ungehorsam würden sie sein wie Gott und selbst erkennen, was gut und böse, was nützlich oder schädlich sei.

Damit diese Streitfragen ein- für allemal geklärt werden und damit der Friede und die Wohlfahrt im Universum nie wieder gestört werden könnten, räumte JHWH in seiner Weisheit Satan genügend Zeit ein, um als Gott dieser Welt zu beweisen, daß seine Behauptungen stimmten. Es ging nicht etwa darum, daß JHWH sich selbst etwas hätte beweisen müssen. Er wußte im Voraus, daß Satan als Gott dieser Welt (2. Kor. 4:4) kläglich scheitern würde. Wenn das offensichtlich wäre, wird der Messias das Reich Gottes, das verlorene Paradies auf Erden, wieder aufrichten. (Das ist übrigens das Thema der ganzen Bibel: vom verlorenen Paradies zum wieder gewonnen Paradies. Lies die letzten Seiten der Bibel, Offenbarung, Kapitel 22, besonders Verse 1 - 4).

Zusammen fassend möchte ich sagen, Satan spielt in der heutigen Welt eine bedeutende Rolle als ihr Gott und ihr Herrscher. Jesus selbst sagte kurz vor seiner Hinrichtung:    (Joh. 14:30)

ICH WERDE NICHT MEHR VIEL MIT EUCH REDEN; DENN DER HERRSCHER DER WELT KOMMT UND ER KANN MIR NICHT BEIKOMMEN"

ER sagte auch: In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost ICH HABE DIE WELT BESIEGT. Dadurch, daß Jesus Christus nicht auf die Versuchungen Satans hereinfiel blieb er JHWH treu und konnte somit ein Loskaufsopfer für diejenigen erbringen, die gerne auf ihren Schöpfer hören und freiwillig seinen Geboten und Grundsätzen folgen. Solche Menschen, die das Loskaufsopfer annehmen, weil sie erkennen, daß sie es nötig haben, werden einmal ewig auf einer von allem Bösen gereinigten Erde leben dürfen. In Frieden und Harmonie mit ihrem Schöpfer, so wie es ursprünglich geplant war. Noch leben wir in dem von Satan angerichteten Chaos, aber nicht mehr lange. 

In Offenbarung 20 wird das Schicksal Satans, der Urschlange (1 - 3) beschrieben. In Offb . 20:10 wird bekannt gemacht, daß der Teufel in die ewige Vernichtung, den Feuersee, der den zweiten, unumkehrbaren Tod, bedeutet, gehen wird.

Dann wird Jehova wieder durch seinen Sohn Jesus Christus, den König der Ewigkeit für immer ungestört regieren. Die Streitfragen wurden geklärt, es gab keine Regierungsform auf der Erde die für alle Menschen Gerechtigkeit und Friede gebracht hätte. DAs kann nur unser Schöpfer JHWH bewirken. 

Was möchtest Du wissen?