Was machten eigentlich die Juden-Jugendliche im Nationalsozialismus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Naja. Die mussten natürlich erstmal damit klar kommen, dass die Geschäfte ihrer Eltern geschlossen wurden, sie öffentlich beleidigt wurden, und man sie überall ausgeschlossen hat. Juden durften dann z.b. auch nicht mehr in deutsche Schwimmbäder. Wie hättest du dich als Jugendlicher gefühlt? Ausgeschlossen, traurig, von den anderen angeschuttet und einsam.

Das kommt darauf, in welchem Land. Ich kann dir dazu verschiedene Bücher empfehlen: Es sind fast alles autobiographische Bücher von jüdischen Kindern oder Jugendlichen, die den holocaust oder die Nazi-Zeit erlebt haben...

Deutschland:

  • als Hitler das Rosa kaninchen stahl von Judith Kerr

  • Ralph giordano: die Bellinis

  • Cioma Schönherr: der Passfälscher

Franreich: Joseph Joffo: ein sack voll Murmeln (un sac de billes)

Holland: das Tagebuch der Anne Frank

Polen:

  • janina David: ein Stückchen Himmel
    • Leon Uris: Mila 18
    • Israel Meir Lau: out of the depths
    • Louis Begley: Lügen in zeiten des Krieges (wartime lies)
    • Martin Grey: Im Namen der Meinigen (au nom de tous les miens)

Rumänien: Elie Wiesel: Alle Flüssen fliessen ins Meer

Ungarn Imre Kertesz Roman eines Schicksallosen

Litauen: Alex Faitelsohn: Im Jüdischen Widerstand

Italien: Primo Levi: Wenn das ein Mensch ist (se questo é un uomo)

Natalia ginzburg: Familien-Lexikon (lessico familiare)

Giorgio Bassani: Der Garten der Finzi-Contini (il giardino dei finzi-contini)

0

Super Sammlung!

Gibt es einen Grund, warum der HitIerjunge Salomon nicht in die Liste darf?

0
@derdorfbengel

Ganz einfach: ich kenne das nicht, aber jetzt hast du es ja hinzugefügt...

und dann war da noch ein Valentin Senger... der versteckt in Deutschland überlebt hat, mit seiner Familie...

0

Joa die wurden ebenso verfolgt wie die Erwachsenen nö?

Was möchtest Du wissen?