Was macht Religion aus?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Religionen zeichnen sich z.B. dadurch aus, dass sie die Existenz spiritueller Kräfte propagieren. Sie besitzen sehr häufig auch moralische Anleitungen, sogenannte "Heilige Schriften", viele haben auch einen Religionsstifter, der die Grundlagen für den Glauben geschaffen hat. Manche Religionen sind sehr hierarchisch aufgebaut, manche eher weniger. Fast alle Religionen haben eine Organisationsstruktur: Kirchen, Tempel, ein Mönchswesen, spezielle Feste und Rituale.

Der Glaube an Gott ist keine Voraussetzung für die Definition als Religion. Der Buddhismus ist eine Religion, da er die Merkmale der Begriffsdefinition im Wesentlichen erfüllt. Es gibt einen Religionsstifter (Siddharta Gautama), Schriften, deren Inhalte von vielen Buddhisten als verbindlich angesehen werden (Pali-Kanon) und den Glauben an nicht beweisbare transzendente Kräfte bzw. Vorgänge, z.B. die Reinkarnationslehre oder die Existenz fremder Welten/Sphären. Viele Buddhisten glauben auch an Heilige, sogenannte Bodhisattvas, oder an Devas, mystische Himmelswesen.

Der Hinduismus glaubt sehr wohl an Götter, die aber im weitesten Sinne nur Aspekte einer kosmischen Schöpferkraft namens Brahman sind. Der Hindu-Glaube ist sehr viel komplexer, als es im Westen oft dargestellt wird.

Was alle gemeinsam haben ist ein Gemeinschaftsgefuehl, das bietet Gruppenzusammenhalt und Identitaet, sowie eine Moeglichkeit, Rituale und Traditionen von Generation zu Generation weiterzugeben.

Die "Religion" (Offb.17,1-6) als Werkzeug des "Gottes dieser Welt" (1.Mose 3,1; Joh.8,44; Offb.12,9)

hält die Menschheit von unserem ewigen Schöpfer (Jes.45,22) fern.

Aber nicht mehr lange, dann wird der Verführer (2.Kor.4,4) eingesperrt (Offb.20,2).

Was macht Religion aus?

Meist wird Religion nur vom äußeren "Erscheinungsbild" wahrgenommen oder definiert - sogar oft von den "Gläubigen selbst !!!

Religionen beinhalten aber eine Heilsbotschaft - mit meist transzendentem Ziel - sowie Wege dahin, dies zu erreichen.
Für Christen ist dies ausschließlich in der Botschaft Jesu enthalten.
"Glauben", egal an wen/was auch immer, ist dabei nachgeordnet auch wenn es von Vielen immer zuerst genannt/wahrgenommen wird.
So wird dies auch in deiner Frage deutlich.

Glauben macht aus. Das man ein ein oder mehrere Götter bziehungsweise Dinge glaubt die entweder von hinten oder nicht sind. Heißt Buddhismus hinduismus Christentum Judentum was weiß ich noch alles für restliche glaubensrichtungen büron eigentlich auf etwas das man Edward was glaubt ihr wie gesagt obs vorhanden ist oder nicht spielt keine Rolle man glaubt einfach dran und das macht. Glaube aus. Weil ich kann genauso an die Liebe glauben. Mach ich nich aber nur als Beispiel. Sie ist vorhanden aber dennoch nicht. Man liebt den anderen Menschen aber. Man sieht's nicht ein handelt nur so ein handelt mit Zuversicht was weiß ich noch alles was eben an in der Liebe handelt und das gleiche auf Gott übertragen Gottes Liebe ist unendlich hehe. Und ja. Glaube macht einfach nur aus dass man an etwas glaubt obs Freunden ist oder nicht ist egal. Hoffe du verstehst was ich meine. LG.T

Was möchtest Du wissen?