Was macht man wenn man im 7. Semester merkt, dass man sich verstudiert hat?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

das kommt ganz darauf an, insbesondere auf die bisherigen leistungen. die frage ist: bist du lediglich im 7. semester oder hast du auch dementsprechende scheine gemacht? falls du "richtig" im 7. semester bist, also halbwegs auf dem planmäßigen leistungsstand würde ich zu "zähne zusammenbeißen und weitermachen" raten. falls du leistungstechnisch deutlich dem 7. semster hinterher läufst, also mehr als 2 oder 3 semester bis zum abschluss vor dir hast, könnte ein abbruch sinnvoll sein. vielleicht kannst du ja deine bisherigen leistungen in einem fach, welches dir mehr liegt, anrechnen lassen und hättest somit keine 7 semester "verschenkt". ich weiß auf jeden fall genau was du meinst, habe nicht erst einmal gewechselt ;-)

ach ja, vorteil bolognaprozess: falls du dein aktuelles studium beendest, hast du evtl die möglichkeit einen 1 (oder 2)jährigen master zu machen, der dir thematisch vielleicht besser liegt

0

Wenn "nur noch" ein oder 2 Semester fehlen, würde ich das Studium durchziehen. Danach entscheiden, wie es weitergehen soll. Ich habe genügend Freunde/Bekannte, die nach absolviertem Studium in ganz anderen Bereichen erfolgreich tätig geworden sind. Ein Diplom/Abschluss ist auch dann noch viel wert, da er zeigt (für den Arbeitgeber), daß man etwas erfolgreich abgeschlossen hat.

Was bedeutet, "sich verstudiert hat"?

Das falsche Fach studiert? - Möglichst wechseln und sehen, was vom bisherigen Studium angerechnet wird.

Falsche Kurse belegt? - Schleunigst die richtigen nachstudieren, damit man endlich fertig wird.

Sieh das Studium als Zuwachs an Wissen und Lebenserfahrung. Und auch, wenn Du das Studium ganz aufgibst, hast Du doch immerhin einiges gelernt in der Zeit! Und jedes weitere Lernen wird Dir aufgrund dieser Erfahrungen ein Stück leichter fallen. Jedenfalls kann ich das als Fazit für mich persönlich feststellen.

Man merkt, dass einen das Fach zwar interessiert, aber dass es dazu keinen passenden Job gibt, der einem Spass macht. Man hätte vielleicht mal vorher überlegen sollen, was man beruflich machen will, und nicht, welches Fach interessant scheint, aber damals war man ja noch jung und dumm

0
@blina

Wenn Dich das Fach interessiert, war das Lernen auch nicht vergeblich. Was meinst Du, wie viele Leute etwas studieren, was dann gar nicht in einen passenden Beruf mündet! Studiere erst mal fertig - dann beweist Du damit auch für potentielle Arbeitgeber, daß Du Ziele erreichen kannst. Und dann kannst Du immer noch gucken, wie's weiter geht. Und wenn das bisherige Studium nur als Nebenfach für ein weiteres anerkannt wird...

0

Mehrmals in sich hineinspüren, seinen Einwände überdenken, herausfinden, was man ursprünglich machen wollte, und dann den Mut finden abzubrechen und neu anzufangen! Viel Erfolg!

Sich genau überlegen was man stattdessen tun sollte und welche Fähigkeiten man hat! Ich denke besser spät als nie, dass lernen was einem wirklich auf dem Herzen liegt! Wenn du es wirklich möchtest, dann solltest du auch bereit sein den harten und laaaangen Weg auf dich zu nehmen! Viel Erfolg

DH Du sprichst mir aus der Seele

0
@user8743

;-) Ich wünsche dir alles Gute dafür! Viel Kraft, auch wenns schwer wird, aber laße dich von den Umständen nicht abhalten deinen Weg zu gehen!

0
@Kermit65

Danke, das ist nett, mal sehen ob ich den Mut noch habe...und das Geld!

0

Bei "normalem" Werdegang wärest Du jetzt ca. 22 - 23 Jahre alt, wenn es die finanziellen Möglichkeiten zulassen, suche Dir das, was Deinen Neigungen entspricht und im Optimalfall auch noch Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt hat....

LG....strick

wechseln... dafür ist es nie zu spät! überleg dir aber gut wohin, sonst musst du es glei wieder tun, das wär ja zeitverschweundung ;-)

übrigens find ich "verstudieren" n tolles wort!! :-D

lg

Ja, danke, das finde ich auch, hab ich erfunden!!

0

Sofort beenden und was passendes Neues finden. Es ist keine Schande, sich geirrt zu haben aber aktiv muß man bleiben.

Wenn möglich beenden und dann neu orientieren.

Auf alle Fälle zu Ende bringen. Danach überlegen etwas anderes zu machen.

Auf das umschwenken, was einem besser liegt. Pfeif auf das Geld!

Aufhören, und wenn die Eltern bezahlt haben, sich bei ihnen entschuldigen

Eine Erklärung finden, warum diese Erkenntnis so gottverdammt spät kommt.

0

Beenden, und was neues suchen/überlegen.

sich in den allerwertesten beißen und das machen was man für richtig hält.

Was möchtest Du wissen?