was macht man, wenn man all seine ziele erreicht hat? wenn man alles hat was man braucht?

16 Antworten

Ohne Ziele kein Lebenssinn, daher sollte man sich immer neue Ziele setzen und sich fragen was man will: Herausforderung oder Langeweile?! Das Leben stellt doch täglich neue Hürden zum Überwinden auf. Sei es im Job wenn man einen schweren Auftrag hat oder im privatleben wenn die Freundin / Frau auf einen sauer ist oder man die Freundin / Frau überraschen will.

Wenn ein Student, der nach seinem Studium Forscher oder Arzt wird denken würde das er ja jetzt sein Ziel erreicht hat, hätten wir keinerlei Ärzte und könnten nicht weitere Erkenntnisse über schwere Krankheiten sammeln. Wir würden heute noch an ner Erkältung sterben.. Es gibt immer was zu tun, man muss es nur finden. :)

Dann ist die Zeit reif für die Erkenntnis, dass man den falschen Zielen nachgerannt ist. Und dass man alles noch mal überdenken und eine andere Richtung einschlagen sollte. Für sich allein das Glück zu suchen, führt immer in Ödnis.

Wenn man sich mit anderen Menschen verbunden fühlt, ihr Leiden mitfühlt und sich an ihrem Wohlergehen erfreuen kann, gibt es immer genug zu tun und die Situation, alles erreicht zu haben, gibt es dann einfach nicht.

Den Sinn des Lebens muss jeder von uns für sich selbst entdecken ... der Sinn deines Lebens kann immer nur das sein, was du zu "deinem" persönlichen Lebenssinn machst.

Den Sinn deines Lebens kannst du nur durch Nachdenken, durch Erkennen von Zusammenhängen, durch Hören auf dein Innerstes und durch das Gefühl des Nicht-Mehrhabenwollens an materiellen Gütern entdecken.

Und im Vertrauen sei dir gesagt, der Sinn des Lebens ist das Leben selbst ... und ... jeder Moment, den du lebst ... daraum nütze das Jetzt und mache das Beste daraus, erlebe den Moment so bewußt, wie es dir nur möglich sein kann ... Vergiss bitte nicht ... Jeder Moment, den du sinnlos verstreichen lässt, der ist verloren, vergangen ... er kommt nie wieder zurück ...

Lebenssinn gesucht

Ich (15 Jahre weiblich) muss nochmal mit diesem Thema kommen weil es mir einfach keine ruhe gibt. Schon seit einer Weile suche ich nach den Sinn des Lebens: warum lebe ich wenn ich sowieso irgendwann sterbe? Wozu sich in der schule abrackern wenn das am Ende sowieso umsonst war? das Leben ist einfach das warten auf den Tod mehr nicht. Dieser Gedanke zieht mich echt richtig runter und ist schon zu einem Zwangsgedanken geworden. Ich habe regelrecht meine lebenslust verloren und liege nur noch unmotiviert im bett rum was die Lage wahrscheinlich auch noch verschlimmert. Kurze Zeit waren die Gedanken weg als ich öfters mit freunden draußen war aber dann als ich wieder nur zu hause rum gelegen bin kamen sie wieder. Ich habe keine angst mit dem Tod und auch nicht vor dem Sterben sondern frage mich einfach wofür ich auf dieser Welt bin. Natürlich habe ich Ziele wie Kinder kriegen, Heiraten etc. Aber dann denke ich wieder "wofür Kinder kriegen die sterben doch auch irgendwann" und diese pessimistischen Gedanken treiben mich noch in den Wahnsinn. Ich möchte nicht in eine Therapie oder so sondern möchte das irgendwie alleine überwältigen. Das Problem ist nur vor dem Tod kann man nicht davon laufen und das macht mich so fertig. Außerdem habe ich echt angst das diese Gedanken mich noch zum Selbstmord treiben könnten und das will ich wirklich nicht denn eigentlich liebe ich mein leben..also habe es vor diesen Gedanken geliebt und war ein sehr lebensfroher Mensch womit es zur Zeit auch vorbei ist. Hat jemand irgendeinen Guten Rat für mich? Danke im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?