Was macht man so bei der Jugendfeuerwehr?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei der Jugendfeuerwehr solltet ihr feuerwehrtechnische Dinge lernen aber auch nicht feuerwehrtechnische Dinge tun die den Zusammenhalt fördern und ebenfalls auch einfach Spaß machen.

Feuerwehrtechnische Themen sind z.B.: , Unfall Verhütungs Vorrschriften (UVV), Fahrzeugkunde (i.d.R. über die Fahrzeuge in der FFW), Löscheinsatz nach FWDV3 (ist natürlich nur eine Übung), Technische Hilfe nach FWDV3, Wasserförderung über lange Wegstrecken, Funkübung, Notruftraining, Erste Hilfe, Nachtübung (Beleuchtungsgruppen aufbauen),Löschlehre, ...

Du lernst also wie man Feuer bekämpft, Einsatzstellen absichert, und vieles mehr, was du später in deiner aktiven Zeit brauchst. Bei einer "guten Jugendwehr" hat man dir im Laufe der Zeit alles wichtige vermittelt, sodass die Ausbildung zum aktiven Feuerwehrmann (Truppmann Teil 1; TmT1) dir nur als eine lästige Wiederholung aller Inhalte vorkommt.

Die Jugendfeuerwehr bietet aber noch mehr, bei einer schönen dynamischen Gruppe hat man nämlich auch viel Spaß.
So gibt es zum Beispiel Filmabende, Tagesausflüge, Basteln & Werken (wenn mehr kleinere in der JFW sind) und so Sachen wie Fußballspielen ect.

Je nach Feuerwehr unterstützt ihr bei Martinsumzügen oder beim Maibaumstellen,  da ist die JFW oftmals auch dabei.

Zu Einsätzen darfst du vermutlich nicht mit, zumindest nicht im Saarland, dort frühestens mit 16 und nur mit abgeschlossener TmT1.
Außerdem wer weiß, ob ein "klein" gemeldeter Einsatz tatsächlich "klein" ist und wenn er dann "groß" ist steckst du mittendrin, was für dich gefährlich werden kann und für andere...
Zum Feuerlöschen gibts aber dennoch eine Möglichkeit, die Martinsfeuer dürfen meistens von der JFW ausgemacht werden.

Also Jugendfeuerwehr ist eine tolle Sache du lernst eigentlich alles was du für die spätere aktive Zeit brauchst, nur auf Einsätze darfst du halt nicht mit. Dazu kommen viele andere Sachen, die einfach wirklich viel Spaß machen, von daher kann ich dir nur raten, es dir mal anzuschauen.
Wenn dir, warum auch immer die JFW in deinem Ort nicht gefällt, kannst du auch zu einer in einem Nachbarort. Als JFW-Angehöriger bist, du nicht an deine Ortswehr gebunden, später in der aktiven Zeit hingen schon.

Also schaue es dir einfach mal an, es macht  wirklich viel Spaß. 🚒 👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jufux
14.02.2016, 12:20

Danke für die ausführliche Antwort :)

0

Bei der Jugendfeuerwehr lernt man vieles über die Technik, die bei der Feuerwehr eingesetzt wird, erlebt viel Teamgeist, hilft anderen Leuten und macht auch sonst mal Spaßige Aktionen von Schwimmen gehen, Sport machen, Zeltlager, Kino oder oder oder

Es ist also eine perfekte Kombination zwischen ehrenamtlich Helfen, etwas lernen und Spaß haben und kann ich nur empfehlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jaaa... Also das ist von Jfw zu Jfw unterschiedlich;D

Normalerweise lernt man die Fahrzeuge kennen, die verschiedenen Bezeichnungen und wo was verstaut ist usw... Man lernt, wie man erste Hilfe leistet, wie man sich verhält, wenn es brennt...

Man macht auch Übungen, wie Schläuche ausrollen, ein kleines Feuer löschen... 

Dann gibt es noch Wissenstests. Diese haben unterschiedliche Themen/Schwerpunkte. Z. B. Die Fahrzeuge und Geräte, dann Erste Hilfe, Feuerbekämpfung... 

Ab 16 darfst du mit zu kleineren Einsätzen, wie eine Ölspur (bei der kein Schaden entstanden ist). 

Wenn du den Truppmann hast, darfst du auch mit zu anderen Einsätzen. Das hängt aber von der Art des Einsatzes ab und ist auch von FW zu FW verschieden. 

Informiere dich am besten vorher bei dem Jugendwart.. bei uns in der JFW machen wir nämlich kaum Übungen und haben total unregelmäßig Übung... Da solltest du auch drauf achten, das es immer einen festen Termin gibt, an dem ihr euch trefft. 

Aber an sich ist die JFW echt ne gute sache;)

Meld dich einfach bei fragen;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bauerjonas
13.02.2016, 22:15

Man darf ohne Grundausbildung Heutzutage grundsätzlich nicht auf Einsätzen mit ausrücken

0
Kommentar von HDrum7
13.02.2016, 23:20

von fw zu fw verschieden . das eine ist auch offiziell und das andere ist wenn man in nem kleineren dorf trotzdem mitfahrwn darf.

0

Auf kleinere Einsätze darfst du meist erst wenn du bei den grossen bist. Du lernst sicherlich löschen etc gefahren des Feuers

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jufux
13.02.2016, 21:57

Ok danke, aber was werde ich dann in den mehreren Jahren machen die ich dann da bin ? Nur üben zu löschen ?

0
Kommentar von HDrum7
13.02.2016, 23:17

naja nicht nur zu löschen. ich bin selber bei der jfw und also bei mir ist es so, dass FW quasie eine sucht ist. ich bin toll von den großen aufgenommen worden und es macht spaß nach dem üben mit allen zusammen zu sitzen oder nach anderen aktivitäten mit der fw. bei uns ist das so, dass wir auch mit den großen üben dürfen und dass wir mit 16 zu den ganzen einsätzen mit dürfen . wo würdest du denn dann wenn überhaupt zur fw gehen?

0

Ich war selbst mal bei der Jugendfeuerwehr. Man lernt wie man die ganze Ausrüstung aufbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jufux
13.02.2016, 21:59

Cool danke ! Was werde ich machen wenn ich über einen längeren Zeitraum bei der Jugendfeuerwehr bin ?

0
Kommentar von Jufux
13.02.2016, 22:05

Ja schon ein paar Jahren mein ich, wenn es mir Spaß macht

0
Kommentar von HDrum7
13.02.2016, 23:19

also wir haben einen sehr umfangreichen übungsplan. verschieden ausflüge, technische hilfe theoretisch und praktisch fahrzeug und gerätekunde und verschiedene brandszenarien die wir erstmal selbst bewältigen sollen und nachher dann besprechen.

0

Also was man in den Übungen macht wurde ja schon ausführlich beschrieben 🙈
bei den Einsätzen ist es so, dass man eben die Truppmann Ausbildung braucht und (bei uns zumindest)16 Jahre sein muss. Ebenso darf man nur mit ausrücken wenn der Einsatz am Tag ist, da es in der Nacht zu gefährlich und unübersichtlich ist. Is ja auch logisch, stell dir vor Du bist auf nem Einsatz, dann muss dich ein Erwachsener noch die ganze Zeit begleiten weil du nicht eigenständig unterwegs sein darfst. Also bist du quasi nur eine Behinderung. Am Tag schauts natürlich anders aus weil es übersichtliche ist also zb keine Ausleuchtung des Einsatzbereiches usw.
Wenn dann ein Einsatz am Tag ist, wie schon gesagt in Begleitung eines erfahrenen bzw da kommts dann schon auf die eigene Erfahrung an und was dir der Gruppenführer zutraut, wie viele Leute er selber braucht usw.
Und grundsätzlich nur außerhalb des Gefahrenbereichs, heißt zb verkehrsabsicherung bei Verkehrsunfall (VU).
Wie gesagt so is es bei uns geregelt ich bin in einem relativ kleinen Dorf in der Feuerwehr, rücken aber dennoch oft/meistens mit ca 15 Mann(Frau ;)) aus :)
😊
also ich kanns dir nur empfehlen macht mords Spaß 😊😊💪👍🚒

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?