Was macht man in einem Praktikum einer Klinik?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich berichte dir mal von meinen Praktika ( 2 Stück) im Krankenhaus auf der chirurgischen Station.. Also ich teilte Essen aus,sammelte es wieder ein , dabei musste ich darauf achten,ob die Tabletten eingenommen wurden.Wenn nicht,so durfte ich meist Überzeugungsarbeit leisten. Ich brachte Patienten zum OP,zum EKG,zum Röntgen,CT etc. Auch holte ich mit einem Pfleger die Personen aus dem Aufwachraum ab.Ich half den Patienten beim Essen,beim Einräumen von Schränken oder stand ihnen mit einem offenen Ohr beiseite. Okay,ich füllte auch Schränke und Wasserflaschen auf oder habe Tische abgewischt.Aber dabei habe ich die Patienten super kennengelernt & auch was über deren Krankheiten erfahren.Zusammen mit einer Pflegekraft lagerte ich Patienten um, was nicht immer einfach war.Ich hatte immer Angst,dass ich die Patienten falsch anfasse (bei einer Hüftprothese dürfen die Patienten ihre Hüfte noch nicht drehen) ,sodass etwas 'kaputt' geht bzw. ich den Patienten Schmerzen zufüge. Meine Highlights waren,dass ich bei einigen Untersuchungen dabei sein durfte , genauso durfte ich auch im OP-Saal anwesend sein & zuschauen,wo mir jeder Handgriff des Chirurgen erklärt wurde. Durch das Praktikum wird eigentlich gestärkt,sorgfältig zu arbeiten,zuzuhören und auch Verantwortung zu übernehmen. Kaffeekochen gehörte übrigens nicht zu meinen Aufgaben ;-) genau so wenig wie Abwaschen,weil es eine Spülmaschine gab :-D

Ich wünsche dir viel Spaß.Also mir hat es sehr gefallen,so sehr,dass ich beim Abschied geweint hab ;'-)

LG

Ich weiss von Freundinnen, dass sie (im Krankenhaus, aber so gewaltig ist der Unterschied ja nicht) Essensbesteck wegräumen mussten, Brötchen holen, Teststoffe ins Labor bringen, Spülen, Tabletts austeilen und wieder einsammeln, Küche sauber machen. All sowas ;)

das was die Krankenschwestern nicht machen wollen ( Erbrochenes wegwischen, kinder umziehen und waschen,...)

Was möchtest Du wissen?