Was macht man in der nachhilfe

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt natürlich auf den Nachhilfelehrer an..

Ein guter Nachhilfelehrer wird erst mal versuchen dich etwas kennenzulernen, wird dich fragen wo deine Schwächen sind und anhand einiger Aufgaben feststellen wo du, Lernstoffbedingt überhaupt in Mathematik stehst.

Mach dir keine Sorgen, er wird dich nicht ins kalte Wasser werfen, Nachhilfe heißt ja auch, dass er dir hilft die Dinge nachzuarbeiten und dich auf den kommenden Unterricht vorbereitet.

Nach wie vor muss der Wille deinerseits natürlich da sein.. Wenn du dir selber einredest dass du den Stoff nicht lernen möchtest, macht auch die Nachhilfe keinen Sinn!

Viel Erfolg wünsche ich dir! :-)

Wahrscheinlich werdet ihr euch die Aufgaben des jetzigen Themas ansehen, die Probleme besprechen und die Nachhilfe wird es dir nochmal erklären. Dann wirst du vllt. noch Aufgaben erledigen müssen und am ende der Stunde werden sie kontrolliert. Aber naja, jeder macht das anders, da gibt es kein konkretes Konzept.

Der/die Nachilfelehrer/in wird zunächst versuchen Deinen Kenntnisstand zu erfahren. Dann werden Übungsaufgaben folgen, damit deutlich wird, wo Deine Schwierigkeiten liegen. Wenn Du ganz großes Glück hast, dann kann er/sie auch noch ganz gut erklären...

ist nicht schlimm, entweder du hast ne ganze gruppe von kindern oder es is ne einzelnachhilfe, in beiden fällen ist es aber so dass die atmosphäre eiegntlich ziemlich entspannt ist und der lehrer versucht dir alles so einfach und locker wie möglich zu erklären

da macht man übungen aber davor befrägt er dich in welchem bereich in mathe du probleme hast

Was möchtest Du wissen?