Was macht man im Philosophieunterricht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wir lesen hin und wieder alte Philosophen Texte also nur Ausschnitte und dann wird dadrüber diskutiert ob es heute bzw unserer Meinung nach noch stimmt oder richtig wäre sich daran zu halten oder wie viel "wahres" in den Worten steckt.
Dabei immer im Bezug auf heute und gestern, also muss man vergleiche noch ziehen.

Wenn es dir hilft die Themen aus der 9. waren bei uns in etwa:
1. Recht und Gerechtigkeit
2. Werte im Wandel
3. Leben um zu arbeiten, arbeiten um zu leben
4. Frauenbilder früher, heute

Und dann wurde auch über nachgefragte Dinge geredet. Es ist sehr viel reden und diskutieren :)

Davor kannst du dich wohl kaum vorbereiten. Für Philosophie (jedenfalls bei uns) muss man zuerst sich eigene Meinungen bilden können und dann argumentieren können )
Gutes Allgemeinwissen könnte helfen und eben wenn man es sehr mag zu diskutieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man macht sich Gedanken darueber, was nicht durch Gedanken erklaert werden kann, sondern nur durch Erfahrung.

Aber Erfahrung ist persoenlich und nicht allgemein. Durch die Erfahrung wirst du dir gewahr, das nur Leben existiert und alles was es erklaeren moechte, immer grandios scheitert, da Leben jetzt ist und die Gedanken spaeter.

Das was erklaert was Leben ist, ist immer einer Spur zu spaet, da Leben nur Erfahrung ist, du kannst es anhand deines eigenen Lebens selbst erfahren:

Erst kommt das Leben, das was jetzt gerade ist, und dann anschliessend die Gedanken, die das dann versuchen zu erklaeren und scheitern, das sagte ich schon, man muss es scheinbar betonen. Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man redet fast nur. Guckt ab und zu Filme über passierte Dinge die mit Philosophie zu tun haben und man redet auch über berühmte Philosophen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man redet über Philosophen oder Philosophiert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?