Was macht man gegen eine Mahnung vom Finanzamt wegen verspätet gezahlter Umsatzsteuer?

2 Antworten

Guten Abend,

Du kannst eine Dienstaufsichtsbeschwerde bei dem Präsidenten des Finanzamtes oder dem Präsidenten der Oberfinanzdirektion einreichen, aber üblicherweise bringen die nicht viel. Jedoch ist dies eine Möglichkeit.

Auch kannst Du eine Feststellungsklage mit dem Ziel erheben, dass festgestellt wird, dass die Mandate erteilt wurden und die Mahnungen fehlerhaft sind. Allerdings musst du dafür ein Feststellungsinteresse darlegen, und das besteht nur, wenn die Mahnungen für dich rechtlich nachteilig sind oder das Finanzamt hartnäckig wiederholt das Bestehen der Mandate bestreitet. Die Klage würdest du gewinnen, aber wenn es tatsächlich ein organisatorischer Fehler beim Finanzamt ist und das Finanzamt nicht die Mandate bestreitet, sondern einfach irrtümlich Mahnungen aussendet, wird das Urteil nicht viel helfen, da das Finanzamt dann trotzdem weiter irrtümlich Mahnungen aussenden wird.

Empfehlenswert wäre daher eine Unterlassungsklage. Dafür musst du erst das Finanzamt auffordern, zukünftig fehlerhafte Mahnungen wegen angeblich fehlender Mandate zu unterlassen. Kommt dann doch eine fehlerhafte Mahnung, kannst du eine Unterlassungsklage anstrengen. Dadurch wird dann dem Finanzamt verboten, erneut fehlerhafte Mahnungen auszusenden.

Ich hoffe ich konnte helfen und meine Antwort war hilfreich für dich. Ich wünsche noch einen schönes Wochenende.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Privates Auto von der Steuer absetzen?

Eine Kollegin sagt, dass sie bei der Steuerklärung neben den Km und der Haftpflicht auch eine Abschreibung für ihr Fahrzeug angibt. Sie nutzt das Auto nur privat für Fahrten zur Arbeit und in die Abendschule. Ich habe im Internet gesucht und nichts gefunden. Wird eine Abschreibung aufs Privatauto anerkannt? Wenn ja, wie hoch ist diese, wenn das Auto 6 Jahre als ist und einen Wert von aktuell ca 25.000€ hat? Bei ca 12.000 beruflichen km pro Jahr.

...zur Frage

Erhielt 2 Mahnungen von mr.nexnet Auftrag von telegate, habe aber nie Rechnung erhalten Was tun?

mr.nexnet arbeitet scheinbar im Auftrag telegate, die ich scheinbar 2 mal genutzt habe. Ich habe aber nie eine Rechnung von telegate erhalten. Angeblich soll ich die von meiner telefongesellschaft erhalten (versatel). Dort erhalte ich nur übers Internet Rechnungen und kann die PDF Dateien aber nicht öffnen.

Von der Rechnung erfahre ich erst mit der Mahnung Inkl. EUR 6 Mahnkosten durch mr.nexnet, Berlin. Muss ich das zahlen?

Ich habe offensichtlich die Auskunft 11880 angewählt und bin dadurch bei telegate gelandet.

Wie soll ich mich verhalten.

...zur Frage

Was tue ich bei einer ungerechtfertigten Zahlungsaufforderung?

Heute morgen finde ich in meinem e-mail Eingang von rechnung@giropay.com eine Mahnung über angeblich nicht bezahlte Rechnungen. Ich habe keinerlei Käufe online getätigt, die nicht bezahlt wurden. Außerdem wurden mir Kosten für die Mahnung angedroht´, weil ich bisherige Mahnungen ignoriert hätte. Bisher habe ich aber auch noch keine Mahnung dieses ominösen Instituts erhalten. Was soll ich tun? Es der Polizei weiterleiten oder gibt es andere Möglichkeiten, mich dagegen zu verwahren. Den Anhang dieser Mail habe ich nicht geöffnet.

...zur Frage

Umsatzsteuer auf Arbeitsstunden?

Ich habe auf meiner Rechnung Material und Arbeitsstunden. Das Material gebe ich Netto an und schlage am Ende die 19% drauf. Wie gebe ich aber die Arbeitsstunden an? Ich möchte am ende 80 Euro pro Stunde für mich raus haben. Gebe ich also die 80 Euro an und schlage am ende nochmal 19% Umsatzsteuer drauf oder verstehen sich die 80 Euro inklusive der 19%? Dann zieht mir doch aber das Finanzamt von den 80 Euro noch 19% ab oder? Danke und MfG

...zur Frage

Kontopfändung vom Finanzamt OHNE Mahnung und OHNE Vollstreckungsankündigung. Ist das rechtswidrig?

Hallo,

Ich führe ein kleines Unternehmen. Heute hat das Finanzamt mein Konto gepfändet. Es geht um Umsatzsteuer vom März 2016. Die Steuer war am 10.04.2016 fällig. Bis heute habe ich immer eine Mahnung und Ankündigung der Vollstreckung bekommen. Erst dann wurde ev. gepfändet.

Ich habe Finanzamt angerufen. Dass keine Mahnung an mich geschickt wurde, bestreiten die nicht. Die erklären einfach nur, dass ich schon im letzten Monat "in Vollstreckung war", daher haben die sofort gepfändet, ohne Mahnung zu verschicken. Seltsam, weil die Schuld vom letzten Monat am 25.04 reguliert wurde. Ja, über Vollstreckung (Kontopfändung) - ist aber vollständig reguliert worden.

Darf Finanzamt einfach so ohne weiteres pfänden ohne Mahnungen zu verschicken?

Bitte um Hilfe. Ich suche wahrscheinlich einen RA, der mir dabei hilft.

...zur Frage

Erfährt das Finanzamt automatisch vom Wohnsitzwechsel?

Guten Tag liebe Community!

Wir sind gerade dabei die Steuererklärungen vergangener Jahre auszufüllen. Am Anfang dieses Jahres sind wir umgezogen. Nun sind wir uns unschlüssig, ob und wie das Finanzamt vom Wohnsitzwechsel erfährt? Es ist immernoch das identische Finanzamt zuständig. Jedoch haben wir bedenken, dass es bei den Fahrtkosten zu Rückfragen kommt. In der Erklärung gibt man ja bekanntlich die Adressdaten zur Zusendung des Bescheids ein (nun unsere neue Anschrift)...

Bei den Fahrtkosten rechnet man dann ja mit der einfachen Entfernung vom Wohnsitz zur Tätigkeiststätte. Sprich: Wenn wir jetzt in der Erklärung für 2014 die neue Adresse eintragen, die wir erst seit Anfang 2018 haben, ist dies dann für das Finanzamt irgendwie zu erkennen, dass man 2014 noch an alter Adresse zu finden war? Der Unterschied bei den Entfernungskilometern weicht nämlich um ca. 25km ab, was eine Menge an Fahrtkosten ausmacht.

Ich danke euch im Voraus für die Rückmeldungen. :)

LG!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?