Was macht man dagegen, wenn man sich Sorgen macht, über was, was eh nicht geändert werden kann?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Zitat: Habe den Mut, Dinge zu ändern, die du ändern kannsd, Habe die Geduld, Dinge, die du nicht ändern kannsd, zu akzeptiernen.. Und habe die Weißheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..

Ich mache mir generell auch häufig Sorgen. unnötig. manches kann nicht geändert werden. Wenn du Fehler machst, dann sieh sie als Lehrer, die dich lehren, den selben Fehler nicht mehr zu begehen.

Das Leben ist zu schön für Selbstmitleid. Geh raus, mach was. Das wird schon.

an etwas positives denken. was bringt es dir über negative dinge nachzudenken.

manchmal hilft mir auch, etwas absoluter zu denken. stell dir mal deutschland vor...riesig groß, millionen menschen. und deutschland in 100 Jahren und wer sich dann noch mit deinen Sorgen beschäftigt. du bist dein eigener herr deiner gedanken und du machst daraus was du willst. versuchs mal mit was positivem

Das muss man lernen, was aber nicht einfach ist. Ich habe für mich (ich denke, nun auch für dich) den perfekten Spruch gefunden, an den ich mich zu halten versuche:

Es gibt nur einen Weg zum Glück und der bedeutet, aufzuhören mit der Sorge um Dinge, die jenseits der Grenzen unseres Einflussvermögens liegen. Epiktet

Es kann Selbstmitleid sein,denke aber ehr das es Schuldgefühle sind,weil du denkst egal was du macht,falsch ist,so auch bei denen Gegenüber anderer.hast Angst jemandem zu verletzen durch Wörter,desshalb Sperrst du dich selbst in dir ein

Es gibt keine Zeitmaschine, sprich du kannst es nicht rückgängig machen. Was du aber machen kannst, ist die Fehler in Zukunft nicht mehr zu beghen und daraus zu lernen. In der Zeit, in der du an deine schlechten Taten denkst, hättest du gute begehen können.

Es ist eigentlich schwachsinnig, aber ich kann es gut verstehen, manche Dinge kann man nicht ändern, wenn es bereits zu spät ist.

Den Punkt "es ist zuspät" sollte man sich einfach mehrmals durch den Kopf gehen lassen, die Erkenntnis kommt mit Alter und Reife von alleine.

LG

ganz allgemein einen psychologen aufsuchen ......manchmal verrennt sich das ich und die seele in irrwegen, wenn man dann noch genug zeit hat , ist das wie ein kreisel der immer schneller wird - gruß an den unbekannten

Wie war dieser eine Spruch?

Ändere was du ändern kannst, und akzeptiere was du nicht ändern kannst.

irgendwie so ging das.

Ich hab mich auch mal ne zeitlang aufgeregt, dass ich zu vieol arbeite - jetzt wo sich mein Studium dem Ende zuneigt und ich nicht 100%ig weiß, was danach ist, bin ich froh über jeden 16 Stunden Tag!

So eine Phase hat jeder mal, man grübelt und dreht sich mit den Gedanken im Kreis.

Am besten ist es da Ablenkung zu suchen, nur so bekommt man einen frischen Blickwinkel und relativiert dann auch viel.

Kann das sein, das deine Gutmütigkeit ausgenutzt wird? Manchmal hab ich das Problem auch.

Hab ich auch, denk einfach nicht daran, lenk dich ab mit Musik etc.. Soetwas kommt oft vor wenn man Langeweile hat.

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

es bekämpfen und geduldig sein, es wird von selbst weg gehen "

auf zu neuen ufern?

sowas kann klappen.

den ballast abwerfen!

Was möchtest Du wissen?