Was macht man bei einem Anaphylaktischen Schock?

4 Antworten

Hi,

das wichtigste ist erst einmal, zügig für Hilfe zu sorgen (Notruf 112) - dort erhält man auch telefonische Erste-Hilfe-Anleitungen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Dann: Basismaßnahmen!

Den Patient situationsgerecht lagern - bei vorwiegender Atemnot Oberkörper hoch und beengende Kleidung öffnen, bei vorwiegenden Kreislaufproblemen Schocklage, bei Bewusstlosigkeit stabile Seitenlage.

Frischluftzufuhr ist eine gute Idee, genauso wie der Wärmeerhalt - der Patient wird selbstverständlich die ganze Zeit über betreut und beobachtet.

Im Falle des Kreislaufstillstands erfolgt - wie bei jeder anderen Ursache - die Reanimation.

LG

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Am besten den Patienten beruhigen da es sonst zu den sogenannten schnappatmungen kommen kann, wenn das trotzdem eintrifft sollte man den patienten beruhigen und eine tüte geben (aus papier) er soll dann die tüte vor den mund halten und dadurch atmen so sieht er seine atmung und die atmung wird dann auch wieder ruhiger, was dann ja auch besser ist.

0
@Bdkdbudbjdj

Sorry, aber das ist kompletter Unsinn...

Schnappatmung tritt bei einem Kreislaufstillstand auf - und dann wird nicht mehr beruhigt, sondern reanimiert.

Das, was Du beschreibst, ist eine Hyperventilation. Bei einem Erregungszustand kann man die Rückatmung machen (da hier eine Mangel an Kohlendioxid im Blut vorliegt), bei einer Anaphylaxie, bei der ein Sauerstoffmangel besteht, ist das absolut kontraproduktiv.

3
@SaniOnTheRoad

Da hab ich mich wohl vertan bzw bin etwas durcheinander gekommen, aber nett das du mich drauf aufmerksam gemacht hast, danke. Man lernt immer was dazu

1
@Bdkdbudbjdj

Das ist leider falsch, Schnappatmung tritt bei Kreislaufstillstand ein, wer Schnappatmung hat, muss reanimiert werden. Was du mit der Tüte meinst ist eine Hyperventilation von der besonders junge Frauen in Stresssituationen betroffen sind. Ein Anaphylaxiepatient leidet aber unter Sauerstoffmangel, ihm den zusätzlich durch eine Tüte wegzunehmen wird nach hinten losgehen. Als Ersthelfer für Frischluft sorgen, wenn die emtsprechende Ausbildung und Ausstattung vorhanden ist, gibt es hochdosiert Sauerstoff.

1
@Bdkdbudbjdj

Sorry -
Schnappatmung bedeutet: Kreislaufstillstand.
"Tüte vor den Mund" ist allenfalls bei einer respiratorischen Alkalose sinnvoll, einen Pat. im anaphylaktischen Schock bringst Du damit eher mal um (dann bekommt er möglicherweise wirklich "Schnappatmung")

WARUM UM HIMMELS WILLEN triffst Du hier Aussagen zu Themen, von denen Du offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung hast?

2
@hameder

Ahnung hab ich davon schon, wie aber schon geschrieben habe ich mich mit der frage vertauscht und das kann jedem mal passieren.

0

Überblick über das Leitsyptom verschaffen. Ist das Leitsymptom eine Atemnot, Öberkörper erhöht lagern und für Frischluft sorgen. Ist das Leitsymptom eine Kreislaufinstabilität, Beine erhöht lagern. Allgemein gilt, engmaschige Betreuung und konsequemter Wärmeerhalt. Bei Bewusstseinsverlust Kontrolle der Atmung und dann bei normaler Atmung Seitenlage bzw. bei nicht normaler Atmung Reanimation. Natürlich schnellstmöglich den Notruf absetzen.

Erste Hilfe wie hier geschrieben wurde.

Wenn in der Hausapotheke Cetericin Tropfen zu finden sind, die Flasche austrinken lassen und den Notarzt anschl. darüber informieren.

Beim Notruf sagen, um was es geht!

FZ

unterschied bewusstlosigkeit, schock oder sogar noch andere, welche maßnahmen?

Hallo,

jetzt habe ich nochmal eine andere frage:

ich habe sollte nun die stadien und ursachen und bewertung von bewusstseinslosigkeit kennen, sowie die maßnahmen.

Auch habe ich die 5 schockformen kennengelernt. Nun wird man bei einem schock ja auch bewusstlos.

Was sind denn dann die maßnahmen für mich als rettungssanitäter oder rettungsassistent?

da liegt jetzt einer und ist bewusstlos. kann ich wissen, ob er einen schock hat? ändert sich nun meine maßnahme und was soll ich dann anders machen?

sicherlich ist die frage etwas verwirrend oder zusammenhangslos. Ich habe selber das gefühl, als ob ich da einen zusammenhang missverstehe.

ich habe nun die maßnahmen über schock und die maßnahmen zur bewussseinslosigkeit. aber irgendwie weiß ich noch nicht so recht, woher ich denn wissen soll, ob nun schock oder was weiß ich...wenn er bewusstlos ist, kann es doch vieles sein. was mach ich denn da? und ab wann und wie erkenne ich die ursache? weiß ich dann, wenn ich erstmal die ursache für die bewusstseinslosigkeit habe, welche maßnamen? bei bewusstlosen, soll der patient in die stabile seitenlage, da dem patienten ja bei bewusstseinslosigkeit die schutzreflexe ausfallen und er erbrochenes oder blut einatmen könnte. Wenn ich die Ursache nun herausbekommen habe, und es ist zb. ein hypovulämischer schock, ändert sich dann etwas an meiner vorhehensweise? oder wonach gehe ich?

Liebe Grüße aus bremen

...zur Frage

Wie fit ist ein Rettungsassistent oder Notfallsanitäter?

Ich würde gerne wissen, wie fit ein Rettungsassistent/Notfallsanitäter hingegen zum Notarzt ist. Ob ein Rettungsassistent (oder wie sie vermutlich irgendwann heißen werden "Notfallsanitäter"...) auch im Notfall alleine klar kommen würde, wenn Beispielsweise der Notarzt gerade nicht verfügbar ist, weil er schon einen dringenden Einsatz hat... z.B. wie bei uns in Offenbach am Main (Hessen) gibt es nur zwei Notärzte, die ja vllt. beide Unterwegs sein könnten, und dann trotzdem einer gebraucht wird aber nun eben vorerst keiner kommt. Braucht man da eigentlich Angst haben als Patient das man abnippelt weil kein Notarzt verfügbar ist sondern nur ein Rettungswagen mit einem Rettungsassistent und Rettungssanitäter?

Des weiteren würde ich gern wissen wie groß das medizinische bzw. Notfallmedizinsche wissen vom Rettungsassistent ist, ein Freund von mir meinte der bei der Freiwilligen Feuerwehr ist das der Rettungsassistent der Spezialist der Notfallmedizin ist und im Fall der Fälle auch ohne Notarzt zurecht kommen würde... Ich Zitiere mal was er gesagt hat: "Soweit ich weiß ist der Rettungsassistent ein Spezialist in der Notfallmedizn und würde wenn es Hart auf Hart kommt auch ggf. für ne kurze oder auch etwas längere Zeit ohne Notarzt zurecht kommen da er ja die Rechte Hand des Notarztes ist und das auch schon großes medizinisches Wissen erfordert."

Stimmt das so? Kennt sich hier jemand ein bissi aus? :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?