Was macht man als Produktionshelfer?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das nannte man früher "Hilfsarbeiter". Das klingt dann wohl diskriminierend.

Letztendlich musst du dort alles machen, was gerade so anfällt. Das kann dann auch ohne weiteres mal sein, dass du die Halle ausfegen musst.

Da kann wirklich vieles drunter fallen. Knöpfchen drücken an Maschinen, einfache Teile zusammen montieren, Teile einhängen, Verpacken, Auslesen und und und.

Hilfsarbeiten sind per Definition solche, die eine betriebliche Einweisung erfodern. Es sind also keinerlei Fachkenntnisse nötig.

Meistens war es Kartons falten, Waren hinein und zukleben. Gibt es in vielen Variationen. Tausend Kartons pro Tag. Nach paar Monaten bist du ein Kartonagenexperte. Es gibt auch Tätigkeiten bei denen man Sachen auf z. B. Produktionsfehler, Vollständigkeit untersucht. Fließbandjobs, immer die selben Handgriffe in einer Endlosschleife etc. Sind alles seeeeehr monotone Jobs.

Was möchtest Du wissen?