Was macht ihr wenn euer Kind eine 6 mit nachause bringt?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r hundkatzeklaus,

bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld, um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße,

Eva vom gutefrage.net-Support

24 Antworten

Man kann daran nichts ändern, wenn man darauf mit meckern und Vorwürfen reagiert. Das würde das Kind vielleicht eher noch demotivieren. Man sollte vielleicht eher ein ruhiges Gespräch führen und den Ursachen auf den Grund gehen. Wurde es nicht verstanden oder gab es einfach Dinge, die wichtiger waren als das Lernen? Es bringt allerdings auch nicht viel, alle Freizeitbeschäftigungen zu verbieten, denn wenn ein Kind keine Lust aufs Lernen hat, dann findet es immer irgendeine Möglichkeit sich anders zu beschäftigen, und wenn es nur am Tisch sitzt und mit den Gedanken ganz woanders ist. Man sollte dem Kind bei guten Noten (die hoffentlich auch vorkommen) eine positive Konsequenz geben (z.B. es dafür loben), in der Psychologie nennt man sowas positive Verstärker. Oder man probiert es mit sogenannten "Token Punkten" was bedeutet, dass das Kind bei jedem erwünschten Verhalten (in dem Fall das Lernen und die folgenden guten Noten) einen Punkt bekommt. Man setzt sich vorher eine maximale Punktzahl fest und wenn diese erreicht ist, dann gibt es eine vorher ausgemachte Belohnung. Das klingt zwar erstmal komisch aber ist psychologisch sehr effektiv, vorallem bei Kindern und derer Erziehung.

Also ich muss zugeben, dass ich nicht als Mutter antworten kann, denn dafür bin ich noch zu Jung, aber es ist so, dass ich es kenne mit einer 6 nach Hause gehen zu müssen. Nicht immer ist der Grund 'zu wenig gelernt'. Manchmal hat man einen stressbedingten Black-Out und da macht es einen noch zusätzlich fertig, wenn man weiß, dass man zuhause Ärger bekommt. Natürlich erwartet man kein Lob, aber es ist das beste, das Kind erstmal zu trösten, anzusprechen, was falsch gemacht wurde und dann eventuell Dinge zu sagen wie "Gut, dann heißt es eben 3 Stunden weniger Pc oder Fernsehen und stattdessen Lernen wir zusammen /stattdessen lernst du." Groß Rumzuschimpfen macht Kinder nur fertig und setzt sie so unter Druck, dass sie schon in der Schule anfangen zu weinen. Ich spreche hier aus Erfahrung.

Ich hoffe das konnte dir weiterhelfen =)

Dichterseele 15.10.2010, 17:49

Richtig - das sag ich als Pädagogin, ehemalige Nachhilfelehrerin, Mutter und Großmutter.

0

als erstes nicht fertig machen und sagen es ist nicht gut. also gut ist es ja nicht aber nicht schimpfen man redet dann gegen eine mauer und bewirkt nur das dass kind wütend wird. setz dich hin mit ihm/ihr unterstütz es helfe ihr/ihm und sucht gemeinsamm den fehler und er/sie nicht entmuttigen sonder sagen das sie/er es wieder raufbringt. bin selbst schülerin und weiss es das es nichts bringt wenn man meckert schalte ich automatisch auf stur und werde agressiv einfach dem kind vertrauen und helfen mlg und viel glück

also wenn es das deutsche notensystem ist: als erstes würde ich es nicht zusammenmeckern. sondern gemeinsamm denn fehler suchen und es unterstützen und helfen das es die note wieder raufbringt, und sagen dass sie/er sich nicht unterkriegen lassen soll und alles wieder gut wird. denn wenn man meckert redet man gegen eine wand also bei mir ist es so, bin schweizerin und bei uns ist ja sechs das beste und 1 das schlechteste also wenn ich eine schlechte note bringe bringt meckern nichts.

Ihm helfen, in Zukunft bessere Noten zu schreiben (z.B. duch Nachhilfe, unterstützende Bücher, Gespräch mit dem Lehrer, um die Ursachen zu erkunden).

Zuerst sage ich nichts dazu. Schimpfe also nicht. Dann schaue ich mir die Arbeit an und frage woran es gelegen hat. Was sie also nicht verstanden hat. Dann ist bei ihr ersteinmal die Erleichterung groß, da sie weiß, dass ich ihr niemals wegen sowas den Kopf abreißen werde. Meist spricht sie dann schon von selber. Ich mache ihr klar, dass sie sich nun ganz besonders im mündlichen anstrengen muss, um die sechs auszugleichen. Außerdem biete ich ihr meine Hilfe an. Ich persönlich sehe das etwas gelassener. Sie ist in der 7 und die andere in der 8 Klasse. Irgendwann kräht doch eh kein Hahn mehr danach, ob sie mal eine sechs geschrieben hat. Habe ich doch auch mal.

ihm/ ihr klar machen, dass das eigentlich nicht sein kann. dass das an reiner faulheit liegt und das man erwartet, dass das nicht nochmal passiert! aber wenn man sonst keine probleme weiter hat mit dem kind auch nicht zu sehr übertreiben. ich selbst hatte in der 10. klasse mal eine 6 in mathe (in einer arbeit) und die nächste war dann wieder eine 2. es ist normal, dass man auch mal was anderes als schule im kopf hat ;). wenn dein kind generell wirklich probleme hat in dem fach, dann ist nachhilfe sicherlich sinnvoll. bestrafen ist eigentlich doof. er/ sie wird sich schon selbst drüber ärgern, wenn er/ sie auch ansprüche an sich selbst stellt ;).

Nachfragen, wie es dazu kam - hat das Kind den Stoff nicht begriffen, oder in der Schule nicht aufgepasst, oder zuhause nicht gelernt oder von allem was? Manchmal werden die Kinder schlecht in der Schule, weil sie den Lehrer nicht mögen... Oder der kann nicht gut erklären.

Ich würde mit dem Kind die Fehler durchgehen, alles erklären, abhören oder ähnliche Aufgaben üben. Wenn Du das nicht kannst, suche einen guten Nachhilfelehrer - vorübergehend Einzelunterricht bei jemandem, der das auch pädagogisch und didaktisch beherrscht, bringt in kürzerer Zeit mehr, als ewige Gruppen-Nachhilfe oder Billigstunden bei einem älteren Schüler. Wichtig ist, dass das Kind auch lernt, selbständig zu lernen.

Und in Zukunft drauf achten, dass das Kind in Ruhe und sorgfältig seine Hausaufgaben macht - davor darf bei Schönwetter 1-2 Stunden draußen getobt werden, aber Computerspielchen usw. gibt es erst nach getaner Hausarbeit.

Mit dem Kind darüber sprechen! Irgendwo muß ja das Problem liegen. Entweder es ist vom toff überfordert oder es gibt Gründe, die tiefer liegen (Probleme mit dem Lehrer oder auch mit Mitschülern).Manchmal natürlich auch "nur" chronische Bocklosigkeit.

erstmal nachfragen woran es gelegen hat. Wurde der Stoff nicht verstanden, wurde falsch gelernt oder war man einfach nur aufgeregt.

Danach das Kind trösten, denn die 6 ist nun schon geschrieben und man kann es nicht mehr ändern. Dem Kind erklären das man es trotzdem lieb hat, auch wenn es mal schlechte Noten nach Hause bringt.

Im eventuell Unterstützung für die nächste Arbeit anbieten.

Auf gar keinen Fall strafen damit verstärkt man die Angst vor einer nächsten 6 noch viel mehr.

Das Kind fühlt sich als Versager und dieses Gefühl muss ihm genommen werden. Mit wie schon geschrieben, gutem Zureden, Verständnis und Mut machen.

Kommt auf den Kontext an. Wenn's die erste ist und ich sehe, das Kind ist am Boden zerstört und kann sich das selber nicht erklären, mach ich das sicher kein großes Geschiss draus, sondern ermutige es für die nächste Prüfung.

Gibt auch andere Situationen, aber du sagst ja nicht, worum es genau geht.

nicht anschreien sondern auch mal verständnis haben.. versetzt euch mal in jemanden den die noten nicht völlig egal sind!!.. da reicht es einem schon das man mal schlecht war und das anschreien macht es bestimmt nicht besser sondern vlt mal hilfe anbieten oder so ... auser vlt man bringt öfters mal ne 6 mit dann könnte es schon ein wenig anders aussehen... aber so lange es ein ausrutscher ist nicht anschreien!! :D

ich erlebe das nur bei meinem Bruder...aber schimpfen etc ist kontraproduktiv. Eher mal nach den Ursachen suchen, mit dem Kind lernen oder auch mal mit dem Lehrer sprechen. Manchmal sind ein paar EUR in Nachhilfe auch keine Fehlinvestition.

Aber thematisieren darf man eine 6 durchaus...aber halt nicht strafend

Meine eltern machen nciht weiter. Schimpfen etc. hilft eh cniht!

Also lieber zusmamen lernen/abfragen und das ncith erst einen atg vor der arbeit... dann passiert das (bestenfalls) gar nciht erst!

kurz schimpfen und dann sagen dass das kind beim nächsten mal mehr lernen müsste und ihr hilfe anbieten

Dichterseele 15.10.2010, 17:47

Nein, beim Schimpfen macht das Kind innerlich zu. Es ist doch selbst geschockt durch diese Note. Da ist vermutlich eher Trost angesagt und dann systematische Hilfe und Kontrolle.

0

Nicht brüllen !

Wirklich ruhig und sehr lange mit dem Kind sprechen und herausbekommen, woran es liegt.

Ggf. Lösungen suchen wie Nachhilfe, Eltern-Hilfe beim Lernen, Systeme ausdenken wie Stoff abfragen usw usw....

Natürlich auch nach tieferen Ursachen suchen.
Vielleicht ist das Kind in der Schule unglücklich, hat dort Feinde, kommt in die Pubertät etc etc.........

Wird schon !

Wir haben alle mal schlechte Phasen in der Schule gehabt - ich auf jeden Fall...hahaha

eurofuchs2 14.10.2010, 19:37

Das ist doch mal eine sehr gute Vorgehensweise!

0
cyracus 15.10.2010, 00:12

DH !!

0

Dem Kind einfach sagen das es nächstes mal mehr lerenen soll und wenn sie ein problem hatt soll sie zu dir kommen ... Wennn sie wieder eine schlechte note bekommt nehmt nachhilfe! Aber mit hauserest usw. hab ich keine gute erfahrung!

wellihamster 14.10.2010, 19:30

Hausarrest ist eh die blödeste Strafe überhaupt!

0

Was willst du großartig machen, mit dem Kind reden damit es sich besser anstrengt

Ich bin zwar kein erwachsener aber ich hab letztens auch 2 5en nach hause gebracht und hab ziemlich ärger gekriegt. danach musste ich mich ins wohnzimmer setzen und lernen. nachhilfe soll ich vielleicht auch kriegen

Umgehend das zulässige Rechtsmittel bei der Schulbehörde einlegen.

Ok, ohne Spass. Wie gut, dass ich kein Kind habe und darüber nicht nachdenken muss.

Was ist denn Dein Vorschlag?

Was möchtest Du wissen?