was macht ihr ,wenn euch die materiellen erinnerungs stücke einfach zu viele werden?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

^^ Das kommt mir bekannt vor.

Wir halten es inzwischen so, daß wir wirklich nur noch die Sachen (Geschenke und Erinnerungen) behalten, an denen uns wirklich was liegt, die man gerne mal in die Hand nimmt oder sie gebrauchen kann. Alles andere kommt weg. Beim letzten Umzug verschwand alles "Ungeliebte" somit in der Versenkung.

Von was wir uns niemals trennen würden, sind z.B. unsere Teddies : ))

Man belastet sich sonst zu sehr mit diesen Dingen.

nach priorität sortieren und danach, was wirklich gefällt.

zb. schöne sachen von menschen, die du mochtest, die aber nicht mehr leben - porzellantasse oder kaffemühle von oma zum beispiel...

erinnerung an ein haustier oder ein fahrzeug: kennzeichen vom ersten auto oder halfter vom pferd...

und: von vornherein klarwerden: es darf maximal EIN bananenkarton voll übrig bleiben.

beim aussortieren drei haufen machen: ja, nein, vielleicht. beim vielleicht-haufen jemanden, dem du vertraust, bitten, ihn für dich zu sortieren und selbst nicht dabei sein.

es hilft, sich von sachen zu trennen, wenn man sie im freundeskreis verschenken kann. dann bleibt der persönliche bezug gewahrt. erlös von verkauften sachen zb. an die kinderkrebshilfe spenden - auch das hilft, sich von dingen zu trennen. sie werden damit noch einmal nützlich.

und: es im freundes- und bekanntenkreis bekanntmachen, dass du keine "rumstehomaten" mehr haben möchtest. lieber pralinen, blumen, nützliches (zb. für den garten oder fürs auto oder fürs hobby, für den sport...)

ich hoffe, mit den tips kommst du weiter.

gruss, pony

Hallo, ich mache Fotos von den Gegenständen und brenne diese auf einer Cd. Dann kann ich sie mir, wenn ich Lust habe ansehen und habe dementsprechend wieder Platz. Die Dinge verkaufe ich oder schmeiße sie eben weg. Wenn ich die Sachen verkauft habe, gönne ich mir davon etwas, was mich freut. So macht das Weggeben Spaß. LG

Ich würde die Sachen vorsortieren, je nach dem, wie viel sie mir bedeuten. Also z.B. Garnichts, Wenig, Mittel, Viel, Sehr viel. Dann tu die Garnichts-Sachen weg. Wenn du weiter Platz brauchst, tu die Wenig-Sachen weg. Viel Erfolg! PS: Du kannst auch von jedem Teil ein Foto machen, dass du weggiebst. Kannst dir dann immer noch ein Sammelalbum erstellen, wenn du möchtest, die die Bilder einfach auf dem PC speichern.

Wenn Du die Erinnerungsstücke in Kisten verpackt auf den Dachboden stellst, sind es dann tatsächlich auch noch ideelle Erinnerungsstücke? Wenn man mal von Dokumenten absieht, bietet sich doch die Möglichkeit einer eigenen "Hab-mich-lieb-Ecke".

Wenn Dir gewisse Gegenstände jedoch partout nicht gefallen, darf man sich derer durchaus auch entledigen.

Ich würde den Maßstab dort ansetzen, wie diese Gegenstände Dein persönlichen Gefallen finden.

Erinnerungen sind schön und wichtig. In Kisten nutzen sie jedoch nicht wirklich viel. :-)

Du redest von materiellen Erinnerungsstücken, die mich in Deiner Beschreibung eher ideele Erinnerungstücke erahnen lassen.

Damit meine ich, dass es bei den erwähnten Erinnerungsstücken nicht um materielle Sachwerte (diese kann man sich selbst kaufen!) handelt, sondern um Andenken an Menschen geht, die einem im Leben begegnet sind und damit Spuren und Signale hinterlassen haben, die Erinnerungen an Gewesenes in uns lebendig werden lassen.

Ich meine, dass es eine persönliche Einstellungssache ist, solche Andenken wegzuwerfen oder aufzubewahren.

Für viele Menschen zählt hauptsächlich die Gegenwart (was richtig ist!); allerdings wollen sie mit der unwiederbringlichen Vergangenheit auch Erinnerungswerte im Orkus verschwinden lassen.

Andere Menschen (dazu zähle ich!) sehen in Andenken einen ideelen Wert, dessen Erhalt und Veranschaulichung eine reiche Erinnerungswelt vergegenwärtigt und Assoziationen erweckt, die gegebenenfalls zu kreativem Wirken motivieren.

Aufgrund meines langjährigen Hobbys "Menschen zusammenführen" habe ich eine Vielfalt kleine Mitbringsel, Buchwidmungen, Andenken, selbst Kreiertes, Illustrationen, Gemälde, Glückwunsch-, Dankschreiben etc., alles war mit Liebe überreicht bzw. geschenkt worden!

Ich habe dafür einen Platz finden können, in meiner Vitrine und in meinem Herzen, und das wird so bleiben, solange ich darüber verfügen kann.

mach photos davon, die nehmen keine platz in anspruch, dann hast Du einfach eine festplatte mit allem drauf. punkt

Bei ebay verschärbeln. Was man innerhalb eines Jahres nicht mehr angesehen hat kann weg.

Gib die Sachen für einen guten Zweck zum verkaufen weiter ( es gibt Flohmärkte die von solchen Institutionen genacht werden ) , dann tut es nicht so weh , als wenn es weggeschmissen wird !!

Ruf doch mal beim Trödeltrupp an ;D

Nein ich werfe manche Gegenstände nach einer Zeit immer weg, wenn ich mit der Person, die mir das gegeben hatte, nichts mehr wirklich zu tun haben.

ich selbst staple solche Dinge in Kisten, denn ich habe keinen Platz und auch nicht den Willen, alle Geschenke (Erinnerungen) in meiner Wohnung aufzustellen. Einige verschenke ich für Flohmärkte etc.

Man muss auch los lassen können! Ab dafür !

Was möchtest Du wissen?