Was macht ihr unterwegs wenn keine Mülltone da ist und euch keiner beobachtet?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

warten 78%
schnell auf den Boden oder ins Gebüsch werfen 22%
Was macht ihr unterwegs wenn keine Mülltone da ist und euch keiner beobachtet?

Womit denn? Das solltest Du dazu schreiben…

Mit dem Müll. Also z.B. ne Kaugummiverpackung oder die Verpackung von nem Snickers :)

2 Antworten

kommt drauf an obs biologisch einfach abbaubar ist oder obs z.B. Plastik enthält.

Sagen wir mal paar Schalen von ner Orange oder so, die würd ich dann ins Gebüsch werfen, weil verrottet schnell und ist nicht schädlich für das Gebüsch.

Plastikverpackung würd ich solange mit mir rumschleppen bis ich nen Mülleimer finde, im Zweifel halt erst zu hause entsorgen

Aber ist das nicht sehr umständlich? Plastikverpackung ist ja meistens nicht so groß, die kann man ja eigentlich überall hinwerfen

0
@cony2909

verrottet nur nicht und schadet eher noch Tieren und Pflanzen von daher lieber einmal sich ein paar Umstände machen. Hab eh für solche Fälle immer Müllbeutel im Auto

2
@yamat501

Naja wie du meinst :) Für mich ist der Wurf ins nächste Gebüsch praktischer...

0

dir ist aber schon bekannt, wieviel Zeit es braucht, bis es abgebaut oder verrottet ist? und dir ist schon auch bekannt, welches Getier durch Speiseabfälle angelockt wird, oder eben auch durch falsche Ernährung gesundheitlich geschädigt wird?

1
@rockthekrokodil

Pflanzliches Material verrottet innerhalb weniger Tage bis Wochen.

Und das Getier worauf du dich beziehst ist teil des Ökosystems und erfüllt wichtige Aufgaben.

Schädigungen durch falsche Ernährung halte ich für ausgeschlossen, Tiere wissen für gewöhnlich was sie essen können und was nicht

1
@yamat501

Erzähl das dem Igel, der im Joghurtbecher fest hängt...

1
@kugel

dann ließ mal was ich zum Plastik schrieb

1
@yamat501
Eine Bananenschale braucht mindestens sechs Wochen, um zu vergammeln. Noch länger dauert es bei Orangenschalen: bis zu zwei Jahre braucht das Obst

https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Umwelt-So-lange-braucht-unser-Abfall-um-in-der-Natur-zu-verrotten-id55066971.html

Schädigungen durch falsche Ernährung halte ich für ausgeschlossen, Tiere wissen für gewöhnlich was sie essen können und was nicht

sprich mal mit Hundehaltern und deren Erfahrungen, egal ob draussen oder daheim (Stichwort Schokolade, Mittagstisch, unbeaufsichtigte Nahrungsmittel)

Und das Getier worauf du dich beziehst ist teil des Ökosystems und erfüllt wichtige Aufgaben.

das bestreite ich nicht. Es sind nicht die Regenwürmer, die ich meine, sondern Maden, Fliegen, Tauben. Aber auch Ratten, oder Waschbären oder neuerdings auch Füchse, die genau durch solche Essensreste angelockt werden. Es ist auch nicht die einzelne Orangenschale oder ein Pommes, was versehentlich herunter fällt, sondern die Summe an Abfall, die u.a. auch durch den Herdentrieb zusammenkommt (wenn andere das machen, fällt meins auch nicht mehr auf.)

Abgesehen davon würde ich jeden Haus- & Gartenbesitzer sehen, der sich über organischen Abfall auf seinem Gelände freut, was entlang vom Schulweg liegt.

2
@yamat501

Und ich bezog mich auf diese Aussage:

Schädigungen durch falsche Ernährung halte ich für ausgeschlossen, Tiere wissen für gewöhnlich was sie essen können und was nicht

1
@kugel
Erzähl das dem Igel, ...

danke, das ist auch ein gutes Beispiel zum o.g. Trugschluss "Tiere wissen für gewöhnlich was sie essen können und was nicht" ... nicht grundlos wird immer wieder betont, dem Igel keine Milcherzeugnisse hinzustellen.

1
@rockthekrokodil

Maden und Fliegen wäre sogar hilfreich, die würden Nahrung für diverse andere Insekten werden, die ja gerade im großem Stil dahingerafft werden.

Füchse und Ratten haben simpel einen schlechteren Ruf als sie verdienen. Im Prinzip würden die Füchse das Rattenproblem lösen.

Waschbären? Also in den USA und Kanada vielleicht hier wohl kaum.

Keine Ahnung wie du auf den Schulweg kommst falls du mich da jetzt in eine bestimmte Alterskategorie einordnen wolltest hast du dich ganz übel vergaloppiert.

0
@yamat501
Die Ausbreitung von Waschbären in Deutschland hält nach Einschätzung des Deutschen Jagdverbandes (DJV) an. Die aus Nordamerika stammenden Kleinbären kommen inzwischen in 43 Prozent der teilnehmenden Reviere vor.
Schwerpunktmäßig kommen die Tiere heute in einem Band vor, das von Hessen bis in den Nordosten Deutschlands reicht.
In der Jagdsaison 2015/16 seien mit rund 128.000 Exemplaren so viele Waschbären wie noch nie von Jägern erlegt worden, hieß es. Der DJV fordert angesichts einer „rasanten Ausbreitung” und zum Schutz der heimischen Artenvielfalt eine flächendeckende Bejagung

https://www.fnp.de/boulevard/waschbaeren-breiten-sich-weiter-10456563.html

Aus eigener Erfahrung weiss ich es aus der Kleinstadt meiner Schwiegereltern. Dort selbst gesichtet und durch eine Wildkamera aufgenommen, und auch durch Vorgaben der Gemeindeverwaltung kommuniziert.

aber ich sehe, dass heute & hier keine Einsicht kommt, warum man Nahrungsabfälle in der Müll- oder Biotonne anstelle in der Natur entsorgen sollte.

over-and-out.

0
warten

Natürlich nehme ich meinen Abfall mit und werfe ihn in die nächste Tonne bzw Zuhause in den Restmüll.

Was sonst?

Aber ist das nicht sehr umständlich? Plastikverpackung ist ja meistens nicht so groß, die kann man ja eigentlich überall hinwerfen

Umständlich? Was ist daran umständlich? Du kannst also eine volle snickerspackung kilometerweit tragen/transportieren aber die leere 5 Gramm schwere Verpackung ist ein Problem in der Hosentasche?

Was möchtest Du wissen?