Was macht ihr in eure hühnersuppe alles rein? :)?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich koche meinem Mann ab und zu mal ne Hühnersuppe, hab es mir quasi selbst beigebracht, keine Garantie also das es so richtig ist.

In den Topf (24er Fleischtopf) kommen 2 Hühnerbeine oder ein halbes Huhn, je nach dem was grad da ist. Das lasse ich ohne Fett - davon hat das Huhn genug! anbraten bis die Haut etwas Farbe bekommt, zum Huhn kommen grob gewürfelte Zwiebeln die auch glasig werden sollten. Ist das soweit schütte ich das restliche grob gewürfelte Suppengemüse drauf (so ein Bund, wenig Möhre aber viel Porre und Sellrieknolle) ebenfalls grob gewürfelt, eine Knoblauchzehe, etwas frischen Ingwer, eine Hand voll Maggikraut, einen Büschel Petersilie (besonders die Stiele), ein paar grob zermatschte Pfefferkörnchen und Salz. Dazu 2l Wasser, so warm wie es aus der Leitung kommt.

Weil wir beide keine richtige Gemüsesuppe mögen wird der ganze Quatsch nach etwa einer Stunde köcheln durchgeseiht, durch ein Siebchen zurück in den Topf geschüttet und mit kleinen, frischen Möhren- und Petersilienwurzelwürfelchen, Zwiebelstückchen und ein paar Stitzchen Petersilie nochmal zum kochen gebracht, dann eine dicke Hand voll (oder auch 2^^) Suppennudeln dazu und nach Laune abschmecken.

Die Hühnerbeine sind inzwischen kalt genug um sich nicht die Finger zu kochen und werden abgezupft: eins für Katerchen, eins für die Suppe, eins für den Hund, eins für die Suppe... :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe von einer Freundin deren Art und Weise übernommen, wie sie ihre Hühnerbouillon macht, da die so klasse schmeckt, dass man süchtig wird.

Dazu kaufe ich bei unserem Bio-Hühnerhof aus frischer Schlachtung zwei Hühnerrücken (da sind die teuren Teile ausgelöst, die werden separat verkauft) mit immer noch viel Fleisch dran, die spüle ich gut mit klarem Wasser ab. In meinen größten Kochtopf kommen kochendes wasser (2 Füllungen meines Wasserkochers), 3 große Zwiebeln, eine davon gespickt mit 3-4 Nelken, eine ausgekratzte getrocknete Chili-Schote, ein Stück geschnittenen Ingwer, 1-2 Zehen Kurkuma, Pfefferkörner und 3-4 Knoblauchzehen.  Auf Möhren, Porree etc. - so wie es meine Mutter gemacht hat - verzichte ich zugunsten des Geschmacks - so schmeckts mir am leckersten.

Bei mir ist das Salzen eine Philosophie: Meersalz, Himalayasalz und Luisenhaller Tiefensalz (aus Göttingen) habe ich in einem Glas gemischt und tue davon 2 gehäute Eßlöffel an die Suppe. Klingt viel, aber auf die Riesenmenge Wasser verläuft sich das. Das Salz löst die guten Stoffe (wie z.B. Zink) aus dem Huhn heraus und so landen sie in der Brühe (Stichwort Osmose).

Nach ein paar Minuten Kochen kommen die Hühnerrücken rein, aufkochen lassen und dann - WICHTIG - gleich runterschalten, so dass es nur noch sachte köchtelt, 2 Stunden lang (ich mache das mit dem Timer, so dass ich auch mal weggehen kann). Danach kommt der etwas lästige Teil: das Ablösen des Fleisches von den Knochen - aber da muss man durch; es ist ja auch schon ganz weich und geht von allein runter. 

Oft kaufe ich noch  (frisch geschlachtet!) 1-2 Handvoll Hühnerherzen dazu und lasse sie 1 Stunde mitkochen. Sie enthalten viel Eisen und sind auch sonst gesund.

Am Schluss kommen noch je eine Prise Curry, Galgantpulver und Bockshornkleepulver zum Abschmecken dran, und Pfeffer aus der Mühle natürlich. Ich helfe auch zum Abrunden mal mit gekörnter Brühe nach, je nachdem. 

Die Überschüsse fülle ich gleich kochendheiß in Schraubgläser, die sich mit Vakuum im Kühlschrank eine Weile halten.

Sowas mache ich mir fast jede Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
23.11.2016, 12:45

Danke! Zum Reis wäre noch zu sagen - das ist wichtig, wenn deine Schwester stark erkältet ist - bitte wässere den Reis min. 12 Std. lang, schütt das Wasser weg und koch ihn mit frischem Wasser. DIe enthaltenen Phytine (Antinährstoffe als Schutz vor Freßfeinden) müssen raus, denn sie betätigen sich als Mineralstoffräuber - und das braucht kein Mensch, vor allem nicht deine Schwester. Mehr dazu hier:  www.team-andro.com/zubereitungstipps-zur-erhoehung-der-mineralstoffaufnahme-aus-getreide.html

0

Du solltest auf jeden Fall ein echtes Suppenhuhn kaufen. - Diese zunächst etwas zähen Vögel hatten ein längeres leben, als die Turbomast-Brathänderl und deshalb mehr Aroma. Sie haben auch auf natürliche Weise Stoffe gebildet, die bei der Genesung von einer Erkältung helfen.

Wenn ich ein Suppenhuhn kaufe, dann meistens für die Zubereitung eines Frikassee. - Da kommen beim Kochen nur Lorbeerblätter, Nelke und Piment rein (noch kein Salz). Außerdem gibt man das Huhn ins kalte Wasser und während es nicht zu heftig aufköchelt, schöpft man den Schaum ab. Je nach größe zwei bis vier Stunden köcheln (pro Kilo zwei Stunden würde ich sagen).

Wenn du gleich eine Suppe kochen willst, kannst du:

- eine halbierte Zwiebel mit den Schnittflächen nach unten im knallheißen Topf ohne Öl richtig anbrennen.

- Temperatur runter drehen und die gewürfelten Gemüse (Sellerie, Karotte, Lauch und was dir sonst noch gefällt) ebenfalls kurz anbraten.

- mit kaltem Wasser ablöschen, Gewürze (siehe Oben) dazu geben, dann das Huhn hinein und Wasser drauf, bis das Huhn komplett "unter Wasser" ist. Zunächst nur wenig Salz. Deckel drauf und köcheln lassen... Wenn´s Liebstöckel gibt, solltest du unbedingt etwas davon mit kochen; das schmeckt toll! Und Petersilie, wenn´s kein Liebstöckel gibt.

Wenn das Huhn gar ist, holst du es heraus und kochst die Brühe ohne Topfdeckel nochmal etwas (10 bis 30 Minuten je nach Menge) ein, um den Geschmack zu verstärken.

Während dessen entfernst du die Haut vom Huhn und streifst mit einer Gabel das Fleisch von den Knochen.

Erst wenn die Brühe wunschgemäß eingekocht und das Fleisch wieder in der Brühe ist, schmeckst du mit Salz ab. Dann kannst du Nudeln oder auch Reis rein geben und diese/n nur noch gar köcheln.

Viel Spaß und guten Appetit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade in der Erkältungszeit verzichte ich gerne auf das fertige Suppengrün - Schleimbildung haben wir in unserer Familie genug, der Lauch ist da bei uns eher Verschlimmerer.

Unsere Grundzutaten:

  • Zwiebeln, Karotten, Pastinaken, Sellerie, Wurzelpetersilie
  • gutes, kleines Hühnchen
  • Ganzer Kümmel, gemahlener Ingwer, Muskatnuss frisch gerieben, Salz Pfeffer
  • frischer Majoran, frischer Thymian, evtl frische Petersilie

Suppe angepasst - je nach Erkrankungsgrad (evtl auch des/r Kochs/Köchin):

  • Als Kraftbrühe zum Trinken (bettlägrig)
  • Mit extra Zwiebeln und Petersilie (Fieber, Nebenhöhlen, Schnupfen)
  • Mit gegartem Dinkel oder Einlauf (erschöpft bis entkräftet)
  • Mit Zischreis oder Nudeln (bisher nur erschöpft)
  • Griesnockerln, pochiertes Ei, ... (vorbeugend als Immunstärkung)
  • Mit Kartoffeln, Kürbis, Süßkartoffeln, sonstigem Gemüse (Immunstärkung)
  • Mit Sahne gebunden zur Cremesuppe und röscher Hühnchenhaut (gute Laune)
  • usw
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spielwiesen
23.11.2016, 20:48

Tolle Idee, je nach Indikation die Zutaten zu wählen. Hast du das selbst ausgetüftelt oder kannst du Literatur dazu empfehlen? Mein Denkansatz bei allem ist genauso, aber bei dir klingt es so systematisch. (Bei dir möchte man direkt mal krank sein....!)

0

Halbier ne Zwiebel (mit Schale) und röste die Schnittflächen ohne Fett im Topf an. Dann giesst du mit Wasser auf, gibst die Hühnerschenkel und das geputzte Suppengrün sowie Chili und weitere Gewürze (Pfefferkörner, Korianderkörner, Piment, Kümmel, Liebstöckel ... - was du daheim hast un dir schmeckt. Sehr lecker und bei einer Erkältung auch hilfreich ist zb ein wenig frischer Ingwer!) hinzu und lässt das ganze auf kleiner Flamme etwa 1-2 Stunden simmern.
Reis bitte extra kochen und erst am Teller als Einlage dazugeben, der saugt sonst die ganze Brühe auf und macht sie trübe.
Brühpulver brauchst du keines, die Brühe schmeckt durch die Zugabe der anderen Zutaten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst nichts weiter als ein vom Metzger vorbereitetes Suppenhuhn, Lass es vom Metzger auch gleich zerlegen. Das setzt du gut mit Wasser bedeckt in kaltem Wasser auf, gibst etwas Salz hinzu und kochst das dann etwa zwei Stunden, können auch drei werden.

Wenn du die Suppe nicht so fettig willst, kannst du nach etwa einer halben bis dreiviertel Stunde Kochzeit die fettigen Fleischteile rausholen, das verbliebene Fett abschneiden und den Rest zurück in die Suppe geben. Ist die Suppe fertig, Fleisch rausnehmen, die guten Fleischstücke zerteilen und zurück in den Topf, alles, was fies aussieht, verwerfen.

Verzichte bitte komplett auf jede Gemüsezugabe. Du willst keinen Hühnereintiopf, du willst eine Hühnersuppe.

Während des Kochens, besonders gegen Ende der Kochzeit, die Suppe immer wieder abschmecken. Sie soll schon salzig aber nicht versalzen werden. Du kannst auch gerne einen Schuss Sojasoße oder Worcestersoße zugeben, wenn du das magst. Ich gebe gerne etwa Sambal-Olek oder Ajvar in meine Hühnersuppe, dazu dann auch gerne Chillipfeffer und scharfes Paprikapulver, aber das ist Geschmackssache.

Als Suppeneinlage geht am besten Reis. Falls du nicht so erfahren im Kochen von Reis bist, nimm einfach Kochbeutelreis. Koche den Reis unbedingt extra. Nicht, auf gar keinen Fall! in der Suppe mitkochen. Also den Reis separat kochen.

Ist die Suppe fertig und ist der Reis fertig, gibst du in jeden Suppenteller einen guten Esslöffel Reis und schüttest darauf Suppe.

____________________

Schnellrezept für Leute die keinen Bock auf Kochen haben:

Im Supermarkt ein Glas Hühnerbouillon mit Fleisch kaufen.
Einen Beutel Kochbeutelreis kochen.
Wenn der Reis gar ist, den Reis in einen Topf geben, Hühnerbouillon aus dem Glas draufschütten, nach Angabe auf dem Glas Wasser zugeben, erhitzen, fertig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meine Hühnersuppe kommt kein Suppenhuhn :-D sondern ein Brathuhn. Das hat einfach mehr Fleischanteil.

Dazu gebe ich eine ganze Zwiebel, eine Knoblauchknolle, ein großes Stück Ingwerwurzel sowie Sellerie, Pfefferkörner, Piment, Wacholderbeeren, etwas Zimt und Kurkuma, getrocknete Chili, Petersilie, Lorbeerblatt, Nelken und Salz.

Nachdem das Fleisch vom Knochen fällt passiere ich die Brühe, löse das Fleisch aus und reiche das Endergebnis meinem männergrippegebeutelten Partner der die Suppe so heiß wie möglich schlürfen muss :-D

Hilft viel und gut und schmeckt.


Gute Besserung deiner Schwester!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache das rein was du beschrieben hast, 

Gewürze: ein Zacken Sternanis mitkochen, mit Salz Pfeffer, Zucker, Essig, Muskat abschmecken. Notfalls Soja- oder Worcestersoße.

Mitgekochtes Gemüse schmeiß ich weg. Stattdessen tu ich 5 minuten vorm Essen fein geschnittene Streifen (Julienne) Karotten und Lauch und Wurzelpetersilie rein und ein paar wenige Erbsen (Tiefkühl) und wenns geht noch etwas fein geschnittene Kräuter (Schnittlauch, Kerbel)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstatt Nudeln geht auch Reis. Wenig salzen. Ansonsten Guten Hunger und Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aribaole
23.11.2016, 11:47

Den Reis aber extra kochen, sonst verliert die Suppe an Geschmack.

1

Ich koche immer erst mal das ganze Suppenhuhn mit Salz und Pfeffer so 2h, dann nehme ich das Huhn raus, mache die Haut ab. Die Haut kommt weg, die ist labberig dann und ekelig finde ich. Das Fleisch mache ich dann noch von Knochen und tu es wieder in die Brühe. Dann mache ich noch reichlich Suppengemüse dran und koche es noch mal so 10 bis 15 Minnuten, bis das Gemüse gar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwas gutes Olivenöl beim Aufsetzen rein, zum Schluss 1-2 Ei/er verquirlt untergeben. Schmeckt lecker. Auf alle Fälle sollte es ein Suppenhuhn sein. Hähnchen geben nicht den vollen Geschmack.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Juliie1996,

bei Erkältung und auch sonst kann ich dir diese Suppe wärmstens empfehlen:

http://www.chefkoch.de/rezepte/225151092832424/Goldgelbe-Huehnersuppe.html

Die einzigsten Änderungen, die ich vorgenommen habe sind:

1. ich nehme keinen Schnellkochtopf, sondern lasse sie leise köcheln

2. lasse ich die Lauchzwiebeln weg

Das ist echt eine klasse Suppe.

LG Grüße und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Noch etwas Salz und eine Zwiebel, das wars eigentlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?