was macht ihr gegen familienprobleme?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke mal, diese Verweiflung kommt daher, dass du das alles irgendwie als zu viel empfindest.

Meiner Erfahrung nach, hilft es dann am besten, sich erst mal zurück zu ziehen (nicht zu lang) und zu versuchen das ganze aus neutraler Sicht zu betrachten.

Versuche herauszufinden, was genau denn nicht passt, also die "wirklichen" Probleme heraus zu filtern.

Dann überlege dir, wie genau du die Problem lösen kannst, bzw ob es überhaupt etwas bringt, diese Probleme zu lösen. (Nach dem Motto: Mach kein Problem aus Problemen, die du nicht lösen kannst)

Versuche dir bewusst zu werden, was in der Familie gut klappt, und nachdem du dir all das zurecht sortiert hast kannst du mit deiner Familie darüber reden, und auch von ihnen eine neutrale Stellungnahme verlangen.


Dabei kommt oft hervor, dass die Unstimmigkeiten eigentlich keine sind, sondern im Gegenteil sehr ähnlich empfunden werden.

Und Fazit aus allem: versuche dich auf die guten Dinge zu konzentrieren, mach dir nicht mehr Stress als nötig, verlang auch nicht zu viel von den Anderen.

Hey,

Wenn du noch bei deinen Eltern wohnst, wie ich, könntest du, wie ich, in dein Zimmer rennen, die Tür zuknallen und dann SEHR laut AC/DC oder Metallica hören. Dann setzt du dich mit ner Tafel Schokolade auf dein Bett und heulst rum. 

Wenn euer Problem eine tiefere Seite hat würde ich auch ersteres tun, und einfach Abstand halten. Geh zu Freunden und lenk dich ab. 

Schlussendlich solltest du einfach sagen was dir nicht passt.  Du musst dich aussprechen, am besten mit den Beteiligten... Das ist nicht einfach, aber es bringt wirklich etwas. 

<3 Viel Glück, ich hoffe es ist nicht allzu schlimm. 

Hatte ich mal da bin ich ein paar Tage weggeflogen 

Es tat meiner Seele sehr gut und die Familie dachte mal richtig nach-ohne ihren Antrieb;-)

Was möchtest Du wissen?